P4 tot

Sämtliche Gerätetypen Braun atelier
Antworten
Nachricht
Autor
Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

P4 tot

#1 Beitrag von Kampfmuffin » 19.10.2014, 22:11

Hallo!

Ich habe heute einen gebrauchten P4 erstanden und eine halbe Stunde lang hat auch alles funktioniert. Dann hats kurz geknackst (als ob die Nadel über ein großes Staubkorn drüberfahren würde) und er war tot. Seitdem lässt er sich auch nicht mehr einschalten.
Kanns sein, dass das schon der oft erwähnte Knallfrosch ist (rauchen oder stinken tut nix)?

Danke und Grüße!

Johannes

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1852
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

Re: P4 tot

#2 Beitrag von andreas schnadt » 19.10.2014, 22:26

Hallo Johannes,
Dein PA 4 hat keinen Knallfrosch; der war den älteren Geräten z.B. Der Regie-Reihe vorbehalten.
Zur Fehlersuche können vielleicht andere etwas beitragen.
Gruß Andreas
Viel Freude beim Hören !

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#3 Beitrag von Kampfmuffin » 19.10.2014, 22:30

Nicht PA4 sondern P4. Ich meinte den Plattenspieler :)

Grüße

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1852
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

Re: P4 tot

#4 Beitrag von andreas schnadt » 19.10.2014, 22:34

Oh sorry, manchmal hilft nicht mal die Brille; soweit ich weiß hat der P4 den Knallfrosch als Entstörkondensator, auslöten und ersetzen oder weglassen. Hoffentlich geht er dann wieder!
Gruß Andreas
Viel Freude beim Hören !

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#5 Beitrag von Kampfmuffin » 19.10.2014, 22:59

Das heißt, es läge im Bereich des Möglichen, dass eben jener das Problem ist?
Dann probiere ich das einmal :).

Danke!

Benutzeravatar
Jens
Administrator
Administrator
Beiträge: 915
Registriert: 19.09.2009, 11:35
Wohnort: 45219 Essen
Kontaktdaten:

Re: P4 tot

#6 Beitrag von Jens » 19.10.2014, 23:18

Moin Johannes,
Wenn kein übelriechender weißer Qualm austritt, würde ich den Entstörkondensator erst einmal als nachrangige Aufgabe ansehen. Der meldet sich im Ernstfall unübersehbar :wink:.
Ich habe verstanden das Dein P4 nach dem "Knackser" keinen Mucks mehr von sich gibt. Auf der Sicherungs-Leiterplatte (Gerät öffnen) sollten sich zwei T 0,125A Sicherungen befinden. Bitte auf Funktion überprüfen. Falls sie ausgelöst haben, ersetzen, berichten und eventuell auf Fehlersuche gehen.

Das P4 Service Manual kannst Du bei Bedarf hier einsehen:
http://wegavision.pytalhost.com/Braun/P4s/" onclick="window.open(this.href);return false;

Gruß, Jens
Don't Panic!

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#7 Beitrag von Kampfmuffin » 20.10.2014, 00:34

Also die Sicherungen hab ich schon einmal gefunden.

Nachdem ich technisch ziemlich unbewandert bin meine Frage: woran erkenne ich, ob die Sicherungen ausgelöst haben? Ist der Draht im Inneren dann durch?

Danke für die Hilfe :)

Benutzeravatar
Jens
Administrator
Administrator
Beiträge: 915
Registriert: 19.09.2009, 11:35
Wohnort: 45219 Essen
Kontaktdaten:

Re: P4 tot

#8 Beitrag von Jens » 20.10.2014, 08:38

Moin Johannes,
Ja, die Sicherung kann nach Sicht geprüft werden. Ist der feine Draht unterbrochen oder nicht mehr sichtbar hat die Sicherung ausgelöst. Falls ein Multimeter zur Hand ist, kannst Du im Zweifel den Durchgang vom einen zum anderen Ende prüfen. Die Sicherung bitte nur gegen ein Exemplar mit gleichen Werten tauschen (Typ T 0,125 A).
Gruß, Jens
Don't Panic!

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#9 Beitrag von Kampfmuffin » 20.10.2014, 18:05

Hallo!

Also die Sicherungen sind rein optisch in Ordnung. Zumindest ist der Draht nicht unterbrochen. Multimeter habe ich leider keines zur Hand. Trotzdem auf Verdacht austauschen?

Grüße


EDIT: Also soweit ich das beurteilen kann, hat es doch den Knallfrosch erwischt (man möge mich korrigieren, falls ich falsch liege. Ich denke jedoch, dass es eindeutig ist). Anbei ein Foto. Allerdings waren die Symptome anders anders als bisher beschrieben. Geraucht hat nix, es hat nur leicht gerochen, wie ich die Bodenplatte aufgeschraubt hab und weitergelaufen ist er auch nicht.

Bild

Benutzeravatar
carlos
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 602
Registriert: 03.01.2009, 11:53
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: P4 tot

#10 Beitrag von carlos » 20.10.2014, 20:31

Bonsoir Johannes,
es ist ganz klar der Knallfrosch, er ist geknalllt, sieht man doch auf dem Bildchen ... die Daten stehen drauf, auslöten
und ersetzen, Sicherungen checken.
Werte: 0,047 mf oder 0.068 mf, Spannungsfestikeit 250 Volt oder höher.
Dann rennt der P 4 wieder, Carlos
-----Jugend forscht -----

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#11 Beitrag von Kampfmuffin » 20.10.2014, 21:03

Herzlichsten Dank!

Dann werde ich bei der Gelegenheit auch gleich die Wippe reinigen und den Riemen für den Tonarm erneuern.

Ich verbleibe mit besten Grüßen.

Benutzeravatar
carlos
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 602
Registriert: 03.01.2009, 11:53
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: P4 tot

#12 Beitrag von carlos » 20.10.2014, 21:08

Richtig, Johannes,
gehört zu den 3 Dingen, die man bei den atelier P´s immer durchziehen sollte .....
Bis dann, Carlos
-----Jugend forscht -----

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#13 Beitrag von Kampfmuffin » 20.10.2014, 22:47

Eine kurze Frage noch. Wo bekommt man denn diesen Riemen? Hab etwas im Internet recherchiert und bis auf ein abgelaufenes ebay-Angebot nichts gefunden.

Grüße

Benutzeravatar
carlos
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 602
Registriert: 03.01.2009, 11:53
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: P4 tot

#14 Beitrag von carlos » 20.10.2014, 22:58

Hi Johannes,
ebay:bosch-trading, 80 x Antiebsriemen, 19,99 Euro, passen für fast alles.

bitte sich nicht verletzen beim Wechsel!
Gruss Carlos
-----Jugend forscht -----

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#15 Beitrag von Kampfmuffin » 20.10.2014, 23:33

Super, danke!
Ich geb mir Mühe ;)

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#16 Beitrag von Kampfmuffin » 28.10.2014, 21:16

Also falls es jemanden interessiert, hier ein vorläufiger Abschlussbericht. Kondensator und Sicherungen sind gewechselt, Riemen ist/sind unterwegs und er funktioniert wieder : ). Die Sicherungsschraube der Wippe ist leider so bombenfest, dass sie sich nicht auseinandernehmen lässt. Sieht wohl so aus, als ob ich mit dieser fehlenden Funktion leben muss.

Danke jedenfalls für die Hilfe :)

Grüße
Johannes

Benutzeravatar
carlos
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 602
Registriert: 03.01.2009, 11:53
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: P4 tot

#17 Beitrag von carlos » 28.10.2014, 21:59

Bonsoir, Johannes,
danke für die Info, man freut sich doch, wenn mal ein positives feedback kommt. Ist ja in unseren modernen Zeiten eher selten.
Alles weitere per pn,
Gruss Carlos
-----Jugend forscht -----

Benutzeravatar
Paparierer
Moderator
Moderator
Beiträge: 1823
Registriert: 28.12.2010, 15:36
Wohnort: 85077 Manching

Re: P4 tot

#18 Beitrag von Paparierer » 28.10.2014, 22:37

Kampfmuffin hat geschrieben:[...] er funktioniert wieder : ). Die Sicherungsschraube der Wippe ist leider so bombenfest, dass sie sich nicht auseinandernehmen lässt. Sieht wohl so aus, als ob ich mit dieser fehlenden Funktion leben muss. [...]
Hi Johannes!
Genau das hatte ich auch schon mal - hier:
http://www.braun-hifi-forum.de/viewtopi ... 23&p=27530" onclick="window.open(this.href);return false;
Vielleicht findest Du da einen Hinweis, wie Du die Wippenfunktion wieder herstellen kannst.

Gruß, Gereon
...meistens ist es was Mechanisches...
- wenn es nicht will, wende Gewalt an;
geht es kaputt, hätte es eh gewechselt werden müssen... :wink:

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#19 Beitrag von Kampfmuffin » 28.10.2014, 22:58

Hallo!

Auf den Beitrag bin ich schon gestoßen, danke! Leider dürfts bei mir etwas anderes sein =(. Die Wippe funktioniert nämlich nicht in eine Richtung oder nur ein bisschen sondern gar nicht. Die Kontakte werden von diesem Metallrädchen gut erreicht.

Beste Grüße

Johannes

Benutzeravatar
Paparierer
Moderator
Moderator
Beiträge: 1823
Registriert: 28.12.2010, 15:36
Wohnort: 85077 Manching

Re: P4 tot

#20 Beitrag von Paparierer » 29.10.2014, 00:07

Okay.
Das ist natürlich nicht gut.
Aber bei mir hat es die Wippe auch erst überhaupt nicht getan. Schuld war eben bei mir dieser kleine "Knochen". Welches Teil meinst Du mit "Metallrädchen"? Kannst Du die Teilenummer aus der Skizze (Explosionszeichnung) entnehmen? Kannst Du ev. ein, zwei Fotos von der Wippe machen?
Vielleicht kommen wir damit der Sache näher und finden eine Lösung.
Gruß, Gereon
...meistens ist es was Mechanisches...
- wenn es nicht will, wende Gewalt an;
geht es kaputt, hätte es eh gewechselt werden müssen... :wink:

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#21 Beitrag von Kampfmuffin » 29.10.2014, 00:14

Es müsste dieses walzenförmige Ding sein, das du auf der Skizze eingeringelt und mit 3 markiert hast. Das rollt aber schön über die Oberfläche.
Fotos schicke ich demnächst nach! Bin grad wegen Uni und Arbeit sogut wie nie zuhause.
Werd mal nach anhand eines Ratschlages versuchen die Kontakte mit Isopropanol zu reinigen ohne die Wippe komplett auseinanderzunehmen. Mal sehen, wie das funktioniert :).

Man wünscht eine geruhsame Nacht!

Grüße

Kampfmuffin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013, 14:19

Re: P4 tot

#22 Beitrag von Kampfmuffin » 31.10.2014, 15:41

Juhuu, es funktioniert! Isopropanol hat geholfen :).

Danke an alle Helfenden!

Grüße

Kreme
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 13.05.2013, 21:16

Re: P4 tot

#23 Beitrag von Kreme » 07.10.2018, 22:41

Hallo Leute,
Mein P4 ist plötzlich "verstorben". ich hatte meine Atelier Anlage 3 Jahre trocken und sicher eingelagert und nun wieder aufgebaut. Zuerst gingen alle Bausteine einwandfrei. Dann ein Knall. Ich konnte den Knall nicht zuordnen, da noch alle Bausteine funktionierten. Auch Abe ich danach noch am P4 die Tellergeschwindigkeit justiert. Dann, beim erneuten Einschalten gibt der P4 kein Lebenszeichen von sich. Ich habe den Knallfrosch bereits getauscht, dieser war tatsächlich geplatzt. Und ich habe auch die Sicherungen überprüft - OK. Dennoch kein Lebenszeichen. Kann jemand von euch mir helfen und sich erklären, was da los sein könnte?

Viele Grüße aus Karlsruhe
Dirk

Arthur
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 88
Registriert: 23.01.2011, 20:37
Wohnort: Tübingen

Re: P4 tot

#24 Beitrag von Arthur » 08.10.2018, 14:47

Hallo Dirk,
wenn Du den Entstörkondensator ("Knallfrosch") bereits ersetzt hast, solltest Du mit einem Multimeter die Spannungen messen. Wie hast Du die Sicherungen geprüft? Elektrisch durch Messen oder nur durch Sichtprüfung? Mitunter löst sich der Draht in der Sicherung auch in dem Bereich, den man nicht einsehen kann. Also wenn Du sicher sein willst, musst Du den Durchgang elektrisch prüfen. Wenn danach alles i.O. ist, geht die Suche weiter.
Viele Grüße nach Karlsruhe
Arthur

Kreme
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 13.05.2013, 21:16

Re: P4 tot

#25 Beitrag von Kreme » 08.10.2018, 22:05

Hallo Arthur,
Danke für den Tipp sich auf die optische Prüfung der Sicherungen nicht zu verlassen. Habe die Sicherungen also durchgemessen und tatsächlich ist eine der zwei defekt. Werde ne neue besorgen und mich nochmal melden, ob der Fehler dann behoben ist. Viele Grüße.

Kreme
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 13.05.2013, 21:16

Re: P4 tot

#26 Beitrag von Kreme » 11.10.2018, 22:32

P4 reanimiert. Sicherungen getauscht, Dank an Arthur nochmal.

Arthur
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 88
Registriert: 23.01.2011, 20:37
Wohnort: Tübingen

Re: P4 tot

#27 Beitrag von Arthur » 15.10.2018, 22:55

Hallo Dirk,
ich freue mich, das es geklappt hat und Dein P4 wieder funktioniert.
Vor knapp einem Jahr hatte ich eine ähnliche Erfahrung gemacht. In den Kleinanzeigen der Bucht war ein Angebot für einen R4, P4 und zwei bronzefarbene CM5. Da der Anbieter hier in meiner Nähe wohnt, rief ich gleich an und wollte mir die Geräte einmal anschauen. Speziell interessierte mich der P4. Der Anbieter hatte die Geräte und Boxen in seinem Hobbykeller auf seiner Hobelbank aufgebaut und wollte sie mir vorführen. Doch kurz vor der Vorführung ging der P4 nicht mehr. Natürlich versicherte der Anbieter mir, dass der P4 vorher noch problemlos funktionierte, aber jetzt war er "tot". Er wollte ihn schon selbst aufschrauben, um die Sicherungen zu prüfen. Da der P4 in einem super Zustand war und ich als fleißiger Forum-Leser ahnte, wo das Problem liegt, brachte ich ihn von seinem Reparaturversuch ab und nahm den P4 preisreduziert mit. Zuhause sah ich das Problem, nachdem die Bodenplatte ab war. Der Entstörkondensator war unten aufgeplatzt (Siehe Foto). Die beiden Sicherungen wurden auf Durchgang geprüft. Eine war "durch"!! Nachdem diese beiden fehlerhaften Bauteile ersetzt waren, lebte der P4 wieder auf. Einfach ein tolles Gerät!! Das Braun-Forum aufmerksam zu lesen, zahlt sich aus.
Viele Grüße und noch viel Freude an Deinem P4.
Arthur
Dateianhänge
Knallfrosch P4.jpg

Antworten