Station T 1000 CD - starke Störungen

Kofferradios und der Weltempfänger T 1000
Antworten
Nachricht
Autor
Kivas
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 08.04.2015, 10:03

Station T 1000 CD - starke Störungen

#1 Beitrag von Kivas » 08.04.2015, 10:16

Hallo! Ich hoffe, ich bin hier richtig.

Ich habe o. g. Radio seit vielen Jahren aus der Ecke gekramt und würde es gerne mal wieder nutzen - ist eine schöne Kindheitserinnerung :). Es läßt sich zwar einschalten, allerdings hört man eigentlich nur Störgeräusche / Interferenzen. Erst wenn man den Lautstärkeregler auf Anschlag dreht kann man etwas vom Radioprogramm verstehen aber auch dann nur unter starken Störgeräuschen.

Ich weiß natürlich, dass solche Ferndiagnosen immer schwierig sind, aber hat jemand auf Anhieb eine Idee, was der Fehler ist? Genügt es evtl. das Radio mal von innen gründlich zu entstauben oder ist voraussichtlich irgendeine Komponente defekt. Möchte da ungerne noch Geld reinstecken und wüsste auch nicht, wer so etwas noch repariert.

Schon mal vielen für Eure Tipps im Voraus!

Gruß,
Kivas

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1805
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

Re: Station T 1000 CD - starke Störungen

#2 Beitrag von andreas schnadt » 08.04.2015, 11:51

Hallo Kivas,
hier bist Du schon richtig, Du hast einen der besten Kofferempfänger, der je gebaut wurde.
Auch hat er immer noch eine sehr hohe Wertschätzung, die sich auch im Preis ausdrückt.
Aber nun erst mal willkommen im Forum, benutze bitte mal die Suchfunktion und Du wirst die gewünschten Hinweise finden. Wir reden uns hier übrigens mit unserem Vornamen an und freuen uns auch über eine Vorstellung, damit man sich besser kennen lernt!
Gruß Andreas
Viel Freude beim Hören !

Benutzeravatar
Rollo
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: 24.02.2009, 12:10

Re: Station T 1000 CD - starke Störungen

#3 Beitrag von Rollo » 10.04.2015, 09:56

Hallo und willkommen im Forum :beerchug:

Dieser Satz:
Kivas hat geschrieben:... ist eine schöne Kindheitserinnerung :)
verträgt sich meiner Meinung nach nur schlecht mit diesem Satz:
Kivas hat geschrieben:... Möchte da ungerne noch Geld reinstecken
Jedenfalls geht es mir so ;-) Ich habe auch schon einmal ein kleines altes Moped repariert und dabei mehr Geld ( von Zeit reden wir gar nicht) investiert als ein neues Zweirad gekostet hätte.... nur weil es eben eine schöne Erinnerung an früher war....
Kivas hat geschrieben: und wüsste auch nicht, wer so etwas noch repariert.

Hier im Forum findest du genügend Adressen von "Fachleuten" die solche Geräte "fachgerecht" reparieren können. Die machen das aber nicht für umme - wer kann sich das schon leisten....
Oder wenn Du Interesse hast findest du auch genügend Tipps um selbst Wartung und kleine Reparaturen durchzuführen.
MfG Rollo

Unser Wissen bringt Ihnen mehr.
Braun Slogan 1975

audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

Re: Station T 1000 CD - starke Störungen

#4 Beitrag von audiophilus » 10.04.2015, 22:00

Hallo Kivas,

auch von mir erstmal: Herzlich Willkommen!

Dein Problem müssen wir erstmal näher eingrenzen: Da der UKW-Empfang frei von athmosphärischen Störungen ist, probiere erstmal, wie dort der Empfang ist. Schlägt der Zeiger am Feldstärkeinstrument aus? Wenn ja, kommt auch ein Sender 'rein. Wenn der Empfang auf UKW nicht rauschfrei bei Ortssendern ist (die müßten immer rauschfrei 'reinkommen), aber das Feldstärkeinstrument anzeigt, dass ein Sender gut 'reinkommt bzw. es überall gleichmäßig "Geräusche" jedweder Art gibt, liegt der Fehler möglicherweise im NF-Teil, also ggf. NF-Vorverstärker oder Endverstärker. Wenn der UKW-Empfang sonst gut ist, probiere nacheinander die AM-Bereiche aus. Typischerweise treten da athmosphärische Störungen, Interferenzen und Fading, kurz alles, was die wahre Radio-Romantik ausmacht gerne auf. Testen würde ich hier zuerst auf bc1 und bc2, also den Mittelwellenbereichen. Dazu am besten auch die ferrit-Antenne mit einschalten, die im Mittelwellenbereich wirkt. Um diese Zeit (um 21.30 Uhr) kommen eigentlich genügend Sender rein, die nah genug sind und genügend Feldstärke abstrahlen. Dann geht's weitgehend ohne Interferenz und Fading und der Empfang ist gut. Wenn es da auch gleichmäßig schlecht ist, würde ich wieder auf den NF-Teil tippen. Auf Kurzwelle ist momentan und um diese Zeit der Empfang im 49 m.-, 31 m.-, 25 m.- Band sehr gut. Da kannst Du am mgc-Regler etwas Empfindlichkeit wegnehmen, weil starke Sender dann oft übersteuern.

Den NF-Teil kannst Du testen, indem Du etwa Tonband, Plattenspieler oder Kassettenrecorder, sofern solches bei Dir noch vorhanden ist, anschließt. (CD-Player müßte auch anschließbar sein, über die Tonbandbuchse, aber Vorsicht, habe ich noch nicht probiert!) Wenn dann noch alles genauso ist, dürfte der Fehler im NF-Teil liegen. Dass übrigens erst was zu hören ist, wenn Du den Lautstärke-Poti ganz bis zum Ende aufdrehst, spricht m.E. einiges dafür, dass der Fehler im NF-Teil liegt.

Bei gleichmäßig verrauschtem AM-Empfang kann die Ursache auch extern sein, z.B. eine nicht funkentstörte Gasheizung. (FM ist davon unabhängig).

So, weitere Fern-Diagnosen möchte ich nicht wagen, die wirklichen Experten, die wir hier im Forum haben und mit Meßgeräten u.v.a. ausgestattet sind, dürften dazu besser in der Lage sein.

Reparieren lohnt sich! Der T 1000 und T 1000 CD erzielt, wenn er top-restauriert und in gutem optischem Zustand ist, gerne Preise ab 700,00 EUR aufwärts! Er steht, wie Du sicher weißt, im Museum of modern art in New York und ist der begehrteste "Oldtimer" unter den Kurzwellenempfängern. Reparieren können ihn Manfred Heinrich, Dortmund und Michael Schwert, Hamburg (http://www.braun-geraetereparatur.de" onclick="window.open(this.href);return false;). Aber Voooorsicht beim Versand: Gut verpacken, am besten in Luftpolsterfolie. Dann den Karton in einen zweiten Karton packen, diesen vorher ebenfalls auspolstern! Das ist wichtig, denn der Trommeltuner ist nach einem Sturz des Gerätes unweigerlich im Eimer. Wenn der hin ist, hilft nur noch ein "neues" Gerät.

Ach ja, hat Deiner eigentlich das Original-Netzteil oder läuft er nur mit Batterien?

Soviel erstmal an dieser Stelle. (Ich werde meinen auch gleich 'mal wieder anmachen!)

--... ...-- (das heißt 73 und steht unter Funkamateuren für "viele Grüße"), Klaus
...was soll das schlechte Leben nutzen?

Kivas
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 08.04.2015, 10:03

Re: Station T 1000 CD - starke Störungen

#5 Beitrag von Kivas » 13.04.2015, 09:24

Hallo,

vielen Dank für die nette Begrüßung hier im Forum. Merke schon, hier bin ich mit meinem Problem richtig. :wink:

Zunächst mal:
Rollo hat geschrieben: Dieser Satz:
Kivas hat geschrieben:... ist eine schöne Kindheitserinnerung :)
verträgt sich meiner Meinung nach nur schlecht mit diesem Satz:
Kivas hat geschrieben:... Möchte da ungerne noch Geld reinstecken
Ich gebe Dir zwar recht, dass sich beides nicht gut miteinaner verträgt, aber auch idielle Werte haben Ihren Preis. Bei ebay verscherbeln möchte ich das Radio allerdings auch nicht.

Vielen Dank audiophilus für Deine ausführliche Antwort. Wahrscheinlich hast Du recht und der Verstärker ist nicht in Ordnung. UKW-Sender kommen halt rein aber wie gesagt nur bei voller Lautstärke zu hören und mit sehr viel Rauschen dabei. Andere Bänder habe ich ehrlich gesagt gar nicht erst groß getestet. Den Aux-Eingang kann ich gar nicht testen, da mir die nötige inputadapter fehlt. Das Netzteil ist jedenfalls integriert. Mittlerweile habe ich das Radio mal zu einem örtlichen, kleinen Radio-Fernsehrtechnik-Geschäft gebracht, wo noch selbst repariert wird. Evtl. kann der Kollege dort zumindet eine genaue Diagnose abgeben. Ansonsten werde ich mich mal an die Adresse in Dortmund wenden. Gibt es denn überhaupt noch entsprechende Ersatzteile für das Gerät?

Gruß,
Kivas

Benutzeravatar
Rollo
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: 24.02.2009, 12:10

Re: Station T 1000 CD - starke Störungen

#6 Beitrag von Rollo » 13.04.2015, 20:17

Hallo Kivas,

ich hatte dich so verstanden das du gar kein Geld mehr für eine Reparatur ausgeben wolltest... das dem nicht so ist lese ich ja gerade ;-) Natürlich hat alles auch seine finanziellen Grenzen - so z.B. würde ich nicht alles reparieren lassen wenn ich ein funktionierendes und baugleiches Gebrauchtgerät für wenig Geld kaufen könnte.
Kivas hat geschrieben: Gibt es denn überhaupt noch entsprechende Ersatzteile für das Gerät?
Da sind viele Sachen noch machbar! Das ist ja gerade das schöne an diesen alten Geräten ;-)
Natürlich kann es auch mal schwerer werden ( z.B. bei Gehäusteilen ) aber da bist du sicher hier im Forum auch gut aufgehoben, bei Bedarf hier einfach anfragen.

:beerchug:
MfG Rollo

Unser Wissen bringt Ihnen mehr.
Braun Slogan 1975

awionik
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2015, 12:05

Re: Station T 1000 CD - starke Störungen

#7 Beitrag von awionik » 08.09.2015, 12:37

Moin tosamen,

ich möchte mich als Neuling gleich einmal an das Thema anschließen, um nicht unnötigerweise ein neues Fass aufzumachen.

Auch ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines T1000 CD und habe ihn nun über Batterie in Betrieb genommen. Auch die stärksten UKW-Sender kommen nicht sehr kraftvoll und nur bei voll aufgedrehter Lautstärke rein, dann allerdings rauschfrei. Auch die AM-Bänder kommen rein, alle Verstärker- und Spreizungs-Funktionen funktionieren. Allerdings kratzt der "tone"-Drehregler stark und beeinflusst Lautstärke und Empfangsqualiät. Was er eigentlich nicht sollte. Leider hängt auch das Skalenseil der UKW, lässt sich nach einer Weile normal drehen, dann wieder sackt der Indikator etwas und es wird mühsam. Lässt sich da etwas in Eigenregie reparieren?
Zumindest hochwertiges Kontakt- und Reinigungspray und etwas Erfahrung beim Reinigen von Röhrenradios besitze ich. Aufgemacht habe ich die Kiste auch schon.

Zweite Frage: Eine Batterie scheint mal ausgelaufen zu sein und hat einen Korrosionschaden am Gehäuseinneren verursacht. Ich würde das jetzt vorsichtig abschleifen und mit passendem Tupflack lackieren. Gibt es eine bessere Alternative?

Munter!

Axel

Antworten