atelier SW2-Subwoofer

Bilder, Infos und Gerätevorstellungen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
BrAms
leider verstorben
Beiträge: 686
Registriert: 20.01.2010, 03:16

atelier SW2-Subwoofer

#1 Beitrag von BrAms » 17.05.2011, 18:51

SW2

Lautsprecherart: Subwoofer mit eingebautem 3-Weg Endverstärker
Übertragungsbereich: 18 Hz ... obere Grenzfrequenz abhängig von Satelliten-Lautsprechern
Musikbelastbarkeit: Tieftonkanal:.......140 Watt
..................................Satellitenkanäle: 2x70 Watt/4Ohm
Nennbelastbarkeit: .Tieftonkanal:.......100 Watt
..................................Satellitenkanäle: 2x50 Watt/4Ohm
Leistungsbandbreite: 10 Hz...80 kHz
Übergangsfrequenz: 120 Hz
Frequenzweiche: 18 dB/Okt
Nennklirrfaktor: Satellitenkanäle: 0,08%/4Ohm
Fremdspannungsabstände: Tieftonkanal:.....100 dB
.............................................Satellitenkanäle: 95 dB
Leistungsaufnahme: maximal: 450 Watt
................................. Standby:.....3 Watt
Durchmesser Tieftöner: 300 mm
Gehäuse: Holz
Gehäusevolumen: 34,0 Liter
Abmessungen (BxHxT): 445x435x360 mm (mit verstellbaren Tellerfüßen)
Gewicht: 23,5kg
Gehäusefarbe: schwarz, kristallgrau, weiß
Baujahre: 1983 - 1987
Verkaufspreis: DM 1.630,--

Bild
Bild

Vom SW2 gibt es zwei Versionen:

Bild

Eine mit zusätzlich abnehmbarer Rückwand, die den Verstärkereinschub sowie die Anschlüsse verdeckt:

Bild

Die andere ist hinten optisch offen, hat aber ähnlich der Geräteschränke (GS3/4/5/6-jeweils nur einseitig) an beiden Seiten Kabelkanäle.

Bild

Anmerkung:
Der Subwoofer SW2 empfiehlt sich überall dort, wo die Wiedergabeeigenschaften großvolumiger Lautspecher gewünscht werden, aber aus Platzgründen nicht eingesetzt werden können und als elegante Art, auch unter schwierigen räumlichen Bedingungen eine optimale Akustik mit einem ausgewogenen nicht wummernden Bassvolumen zu erhalten. Kongeniale BrAun-Spielpartner als Satelliten-Lautsprecher sind die LS 40.
Die später (1986 mit Fremdchassis) anstelle der LS 40 produzierten LSV und die CM5 eigenen sich ebenfalls als Satelliten-LS, wobei selbst die von mir verwendeten zwei LTV (TV-Ton) als integraler Bestandteil meiner aletier-Anlage bis mittlerer Leistungsstufe -was für den TV-Sound völlig ausreichend ist- auch noch eine gute Figur abgeben.

Leider hat man auch bei diesem atelier-Baustein häufig Probleme mit den abblätternden Furnieren.

Gruß Harald
Zuletzt geändert von BrAms am 17.05.2011, 19:12, insgesamt 2-mal geändert.
'BrAun-atelier'
It's only Rock 'n' Roll, but i like it,

Friedel
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 1906
Registriert: 29.09.2009, 13:41
Wohnort: 50321 Brühl

#2 Beitrag von Friedel » 17.05.2011, 18:56

kleine Ergänzung: Gehäuse gab es auch in weiß.

Benutzeravatar
Fiasko
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 974
Registriert: 16.02.2010, 14:35
Wohnort: 51381 Leverkusen

Korpusmaterial

#3 Beitrag von Fiasko » 27.06.2011, 13:36

Ergänzung:

Der Korpus des SW2 besteht aus Spanplatte mit furnierter Oberfläche, die dünneren Seitenteile aus gespachtelter und lackierter MDF.

Bild Bild Bild

Jochen
Es war gut und reichlich - es hätte besser und mehr sein können!
Braun HiFi - Rasierer - Küchenmaschinen - Föns - Uhren

Benutzeravatar
hpm66127
Braun-Spezi
Braun-Spezi
Beiträge: 1193
Registriert: 15.01.2009, 21:17
Wohnort: 63636 Brachttal

#4 Beitrag von hpm66127 » 27.12.2011, 11:41

Und so sieht das Innenleben (PA2) aus:

Bild


Gruß

Hans-Peter

metzger2309
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27.12.2019, 17:41

Re: atelier SW2-Subwoofer

#5 Beitrag von metzger2309 » 12.02.2020, 18:39

Hallo zusammen,
wie schlägt sich denn der SW2 gegen moderne Modelle?
Danke vorab :)
Peter

audio.novize
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 17.10.2019, 21:23

Re: atelier SW2-Subwoofer

#6 Beitrag von audio.novize » 06.03.2020, 23:56

Hallo Peter,

ich kann bedingt etwas sachdienliches beitragen: Neben dem SW2 habe ich einen Sub von Polk im Einsteigerbereich im Einsatz (HTS 10). Den lässt der SW2 im Musik-Bereich locker hinter sich - in meinen Ohren spielt der SW2 tiefer, detaillierter, sauberer und "souveräner". Der Polk hat aber auch seine "Qualitäten", die aber eher im Film-Bereich liegen, wenn es um Druck und Lautstärke geht. Je nach Anwendung könnte ein Nachteil beim SW2 darin liegen, dass er - soweit ich das verstanden habe - eine feste Übernahmefrequenz von 120 Hz hat. Bei neueren Subs lässt sich die Frequenz einstellen.

audio.novize

Antworten