Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

Sämtliche Gerätetypen Braun atelier
Antworten
Nachricht
Autor
Christoph76
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 13
Registriert: 09.11.2019, 16:35

Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#1 Beitrag von Christoph76 » 21.05.2020, 14:22

Moin zusammen,

nun ist es soweit - nach einigen Jahren gelebter Infektion mit dem Braun-Virus, übertragen durch eine "geerbte" Atelier R1/P1/C2/CD2³ auf AF1 und an 2x CM7, soll nun ein Atelier Modell im hübschen kristallgrau her. Ich würde euch (den Kennern der Materie), die ihr vielleicht sogar nicht nur Atelier-Geräte sondern auch entsprechende Erfahrungswerte gesammelt habt, gerne um eure werte Einschätzung meines "Plans" bitten.

Vorab die Klärung meiner - natürlich subjektiven - Auswahlkriterien und Präferenzen:

- ich benötige keine Fernbedienbarkeit der neuen Anlage
- ich benötige kein Tape-Deck mehr (habe es der "Vollständigkeit" halber, nutze es aber faktisch nicht)
- ich möchte keine Standlautsprecher aufstellen (müssen)
- ich benötige keine hohen Lautstärken oder extremen Bass
- ich würde den AF1 nicht mehr im passenden grau kaufen
- ich benötige nicht unbedingt einen Radiotuner (eher "nice to have")

+ die komplette Anlage sollte unbedingt in kristallgrau gehalten sein
+ ich möchte meine Schallplatten und CDs genießen können (viel "Klassik" dabei, aber auch POP/Rock)
+ ich möchte einen passenden GF in (kristall?-)grau als Unterschrank kaufen und die Komponenten darauf platzieren
+ ich möchte ggf. die Möglichkeit haben, eine "moderne" Digitalquelle anschließen zu können (eher Prio2)
+ die Lautsprecher sollten, ausgeführt als Regalvariante, ein ansprechendes Klangbild bieten (sozusagen Allrounder im Rahmen der Bauart -> die CM7 finde ich ehrlich gesagt nicht so schlecht)

Und nun zum wahrscheinlich wichtigsten Punkt: ich bin absolut kein "Glücksritter in der Bucht" und möchte das Gerät technisch revisioniert erwerben.

Besagter "Plan" wäre nun der Erwerb der kleinsten "Last Edition", wobei ich das Tape-Deck nicht benötige und stattdessen natürlich einen Plattenspieler. Inwiefern für meinen Anspruch die Kombi A2 (statt des R2)/CD2³/P? besser wäre, kann ich z.B. schon nicht beurteilen. Apropos Plattenspieler: was ist der große Vorteil eines P4 ggü. einem P1 oder P3 (wie ich verstehe, allesamt Vollautomaten), wenn man auf die Fernbedienbarkeit verzichten kann? Preislich liegt ein P1 in grau natürlich in einer sympathischeren Sphäre als ein P4, vorausgesetzt, man findet überhaupt einen überarbeiteten. Das Nonplusultra scheint mir ja immer wieder die PA4/CC4/P4/CD5 Kombi zu sein ... aber: warum ist das so? Ja, ein CD5 hat andere Komponenten verbaut, Wandler etc. ... aber diese Nuancen sind mir tatsächlich nicht so wichtig, ein CD 2³ reicht mir aktuell durchaus (und ich finde ich optisch schön wegen des großen Displays!). Wenn natürlich ein Argument für die neueren Komponenten eine geringere Fehleranfälligkeit bzw. längere Lebensdauer wäre, sticht das durchaus und ich würde wohl auch den Aufpreis in kauf nehmen (ein echte Budget-Thema ist das tatsächlich nicht, eher ein emotionales *g*).

Ich entschuldige mich bereits jetzt für diesen riesen Textschwall und hoffe, dass ihr mir einfach ein paar wohlgemeinte Ratschläge aus eurem Erfahrungsschatz mit auf den Weg geben könnt.

Vielen, vielen Dank vorab und noch einen schönen Feiertag
Christoph

Benutzeravatar
DerProGamer2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 30.10.2019, 15:36

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#2 Beitrag von DerProGamer2000 » 21.05.2020, 16:33

Hi Christoph,
zuerstmal kann man bei allen Verstärkern der Atelier reihe sei es A1 bis hin zu PA4 nichts falsch machen, ich selber hatte schon alle und kann dir sagen das wenn dir ein R2 genügt du definitiv auch mit einem A2 oder auch einem A1 zurechtkommen würdest, sind allerdings tatsächlich seltener in Grau zu finden als z.b. ein R4 und auch seltener revidiert zu finden. A1 und A2 sind wenn sie nicht mehrere Jahre aus Volllast betrieben wurden echte panzer und halten sehr lang, ich hatt schon mehrere A2 welche echt ramponiert aussahen aber technisch immer funktionierten was ich z.b. beim R4 nicht sagen rann da gehen die Endstufe sehr oft Kaputt und bei dem Gerät ist eine Revision pflicht wenn man lange spass an dem gerät haben möchte.

An Boxen würde ich alles der CM reihe empfehlen wobei die CM5 natürlich viel weniger bass besitzt und eher als Schreibtisch boxen verwendet werden können (wie bei mir), wenn bei deiner CM7 die Mitteltöner noch in ordnung sind würde ich mir allerdings keine anderen Boxen zulegen da die CM7 schon ein sehr Guter Lautsprecher ist vor allem an einem Atelier Verstärker :wink:
sonst gibt es noch die Holzvariante der CM reihe die RM heißt, stand boxen M reihe aber für dich eher uninteressant.

bei den Tapedecks, CD Spielern und Plattenspielern kann ich dir leider nicht behilflich sein da ich keine besitze, hab alle Verstärker direkt an Computern hängen und brauche somit keine Abspielgeräte :lol:

Bei genaueren Fragen vorallem zum A1, A2 und R4 sowie CC4 und PA4 kann ich vielleicht auch noch behilflich sein.

Gruß
Marcel
2x A/D/S/ PA4, A/D/S/ R4 (jeweils die USA Varianten),
3x R4, 2x CC4, 2x SW2, C3, A2, Regie 550, L710/1
2 Paar M10, 1x M15 LE, 1x CM7 ohne Material Fehler beim Mitteltöner, 1x CM6, 2x CM5 (beide an den SW2s),

Mirco
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 24.02.2020, 12:00
Wohnort: Dortmund

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#3 Beitrag von Mirco » 21.05.2020, 20:43

Hallo,

ich habe den CC4 und den PA4 und bin sehr zufrieden. Funktioniert einfach traumhaft und ist auch wirklich ausgereift. Der R4 war ja nicht so eine gelungene Konstruktion. Ich beschäftige mich gerade mit einem und bin erschrocken, wie die R4 z.T. von innen aussehen. Ich habe gerade einen in Betrieb und wundere mich, wie heiß der wird. Ich will hier noch den Ruhestromumbau machen, aber ohne Ruhestromumbau kann man den Gehäusedeckel fast nicht anfassen. Total verrückt.

Die Boards sind wirklich z.T. schwarz, da die Hitze nicht entweichen kann. Für mich ein Wunder, dass die überhaupt noch funktionieren. Wenn man so einen kauft, dann würde ich auf jeden Fall nur einen kaufen, der überarbeitet wurde. Das ist aber echt zeitaufwendig und daher nicht ganz günstig. Gibt aber viele User hier im Forum die Dir da helfen könnten.

Lautsprecher: Ich finde die RM7 super. Die haben für die Größe einen tollen Klang und Du kannst bei Rainer (aus dem Forum) noch den Mitteltöner reparieren lassen. Dann hast Du viel Freude an den Boxen. Ich habe sie bei mir gegen die M9 getauscht und bin auch sehr zufrieden. Aber Standboxen kommen für Dich ja nicht in Frage.

Ohne Fernbedienung habe ich gehört, dass der A2 ein toller Verstärker sein soll. Ich finde er sieht auch noch sehr gut aus und die Aussteuerungsanzeige ist ein witziges Gimmik. Gehört habe ich ihn allerdings noch nie.

Viele Grüße
Mirco

Christoph76
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 13
Registriert: 09.11.2019, 16:35

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#4 Beitrag von Christoph76 » 22.05.2020, 15:03

Hallo Marcel,

besten Dank für Deine Nachricht. Da hast Du ja schon ganz schön was zusammengetragen in Sachen Braun Verstärker ;-) Aktuell sind bei mir der A2 und der R2 nach wie vor "im Rennen". Da ich bei meinem R1 eigentlich nicht wirklich "Power" vermisse und annehme, dass der R2 nicht schlechter klingen wird, wäre das immer noch eine valide Option. Wenn allerdings ein A2 dann - einmal ordentlich revidiert - auch noch robuster und langlebiger wäre sowie zudem klanglich besser als der R2, klingt das fast nach der besseren Wahl. Wahrscheinlich läuft es letztendlich darauf hinaus, dass ich nehmen werde, was der "Markt" zu bieten hat, denn die Komponenten sollen optisch sehr gut sein (neuwertig ist wohl kaum realisierbar) - und da wird die Luft schon echt dünn.

Viele Grüße
Christoph

Christoph76
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 13
Registriert: 09.11.2019, 16:35

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#5 Beitrag von Christoph76 » 22.05.2020, 15:20

Moin Mirco,

danke Dir, dass Du das R4-Thema aufgreifst; in der Tat fiel mir auf, dass man dieses Gerät doch ein ums andere Mal auch in kristallgrau feilgeboten bekommt. Da ich aber immer und immer wieder lese, wie anfällig das Teil sein soll, lasse ich da lieber die Finger von. Echt schade, dass Braun offensichtlich seinerzeit den R4 mit heißer Nadel gestrickt hat, denn wenn ich das recht verstehe, hätte der R4 doch DAS Gerät sein sollen für jeden, der die Power einer CC4/PA4 Kombi nicht unbedingt benötigt und einen top Allrounder möchte. Ich möchte ungern zwei (Verstärker-)Komponenten rumstehen haben und habe auch (wie gesagt) eigentlich keinen Bedarf an einem Tuner, abgesehen davon, dass ich denke, hier sollte man dann schon eher mit großkalibrigen Lautsprechern á la M12, M15 etc. rangehen, damit das auch alles zusammenpasst.

Ich würde mir dann beim Wechsel auf die grauen Lautsprecher die RM7 schon vorstellen können... habe aber keine Ahnung, wie die sich klanglich von meinen CM6 unterscheiden (-> sorry, hatte einen Fehler gemacht... meine LS sind die CM6, ich hatte fälschlicherweise angenommen, es seien CM7 und das auch einfach mal behauptet *g*). Kann ich die Dinger denn eigentlich irgendwo schon komplett revisioniert erstehen? Oder ist es tatsächlich besser, ich kaufe von privat die LS und lass sie dann instand setzen?

Google gibt mit die Seite "Kulthifi" (ich hoffe, das ist jetzt keine Schleichwerbung..sonst: sorry Admin, bitte löschen!), wo ich schon mal nen A2 und nen CD2^3 in den Warenkorb gepackt hatte ;-) Kennst Du die zufällig?

Viele Grüße
Christoph

Benutzeravatar
DerProGamer2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 30.10.2019, 15:36

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#6 Beitrag von DerProGamer2000 » 22.05.2020, 15:26

Ich hab von den Atelier Verstärkern alle bis auf den r2 gehört. Also a1 a2 pa4 r1 und r4.
Jeder der verstärker klingt definitiv gut selbst der günstige r1 aber ein a1 oder a2 ist natürlich wertiger und sind auch definitiv auch noch in guten Zustand zu finden wenn auch schwer.
ich bin ein glücklicher und hab einen neuverpackten a2 vor einigen Jahren ergattern können 8) steht mitlerweile nur noch rum wegen den M15 da die jz an 2 pa4 hängen und der a2 da doch zu wenig Leistung für mich hatte :lol:
A2 ist allerdings seltener in grau zu finden als z.b. den r4 allerdings kostet der r4 revidiert deutlich mehr als ein a2.

Ich würde von kulthifi persönlich die Finger von lassen, mein Freund hat schon einige male dort gekauft und immer ganz es Probleme das die gerät kaputt gingen nach kurzer Weile oder bereits defekt ankamen usw.
Allerdings gibt es wenig Optionen in Sachen revidierte Geräte von Händlern deswegen bleibt da denke ich keine große Auswahl als bei kulthifi.
Man könnte natürlich auch privat revidierte Geräte nehmen oder sich optisch ein Top Gerät kaufen und ihn selber bei einem Profi revidieren lassen, wäre preislich aber wahrscheinlich teurer.

Gruß
Marcel
2x A/D/S/ PA4, A/D/S/ R4 (jeweils die USA Varianten),
3x R4, 2x CC4, 2x SW2, C3, A2, Regie 550, L710/1
2 Paar M10, 1x M15 LE, 1x CM7 ohne Material Fehler beim Mitteltöner, 1x CM6, 2x CM5 (beide an den SW2s),

Benutzeravatar
Paparierer
Moderator
Moderator
Beiträge: 2005
Registriert: 28.12.2010, 15:36
Wohnort: 85077 Manching

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#7 Beitrag von Paparierer » 22.05.2020, 16:09

Hi Christoph,
der A2 ist eigener Erfahrung nach ein guter Verstärker, klangstabil und servicefreundlich (der A2/2 noch etwas freundlicher);
der R2 ist wegen des Plastikgehäuses/-chassis und den dadurch erforderlichen stabilitätsverstärkenden Verstrebungen Service-unfreundlicher.
Macken/Mängel/beliebte Fehler sind bei beiden bekannt, diverse Adapterplatinen verfügbar.
Nach meinem Höreindruck klingt der A2 besser (Musikstile: Jazz, Klassik, Folk - auch [Progressive] Rock), er löst das Ganze einfach besser auf als der R2, da kann ich stundenlang zuhören.
Einziges Manko des A2: Falls der input- bzw. record-Wahlschalter-Knopf (also die Kappe) kaputt ist, gibt es dafür kein Ersatzteil mehr. Da ist dann wirklich Basteln angesagt.

Erfahrungswerte mit ["nicht zu großen"] Lautsprechern:
Geeignet sind ACRON 600B und 500B, Dreiwegeboxen des ehem. Braun-Lautsprecherentwicklers F.Petrik, die 400 oder 410B (Zwei-Wege) würde es auch tun. Die Braun-Pendants RM5/6/7 sind bestimmt sehr gut, habe ich aber bislang nicht selbst im einsatz gehabt, sondern nur teilweise fremdgehört. ACRON 600 und RM7 könnten Dir noch zu groß sein...
Ebenfalls eine Option wären die LS40 resp. LSV, zusammen mit dem Subwoofer SW2. (Die Satellitenlautsprecher könntest Du ins Regal stellen oder an die Wand hängen, den Subwoofer statt eines GS - Geräteschranks nehmen.)

Gruß, Gereon

P.S. Weiter kann ich Dir kaum helfen, weil es bei mir heißt: ..."nur schwarz muss sie sein" :zwink:
(Schwarz vergilbt nicht, und man kann es halt zu allem tragen... ...und stellen)
ich freue mich, wenn es regnet
...weil es auch regnet, wenn ich mich nicht freue

Christoph76
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 13
Registriert: 09.11.2019, 16:35

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#8 Beitrag von Christoph76 » 23.05.2020, 12:39

Hallo Gereon,

recht vielen Dank für Deine Hinweise und Erfahrungswerte! Ich habe mich bzgl. des Verstärkers nun auf den A2 bzw. A2/2 festgelegt, da dieser meinen Ansprüchen wahrscheinlich am meisten gerecht wird und somit einen sehr vernünftigen Kompromiss darstellt. Beim CD-Spieler habe ich bis jetzt kein Argument gegen den CD 2³ bzw. zwingend für einen anderen Player aus der Serie gesehen (technische "Nuancen" vielleicht einmal außen vor), so dass ich hier wahrscheinlich einfach beim CD 2³ (in kristallgrau!) bleiben werde.

Sehr interessant fand ich Deine Bemerkung zum SW2 mit LS40 bzw. LSV. Eigentlich ideal für mich, v.a. da wohl klanglich nicht von schlechten Eltern. Leider scheint es mir, dass man das gute Stück nirgendwo käuflich erwerben kann... zumindest kann Google mir keine Quelle für ein graues, revidiertes Exemplar (bestenfalls mitsamt 2x LS40) nennen. Da ich hier beim Mitlesen von abgeblättertem Furnier erfuhr, wäre das natürlich auch entgegen meinem Anspruch, dass "das Auge mithört" und meine neue Anlage optisch schon wirklich wohnzimmertauglich sein sollte. So würde ich alternativ wahrscheinlich auf die RM-Serie gehen und die neue Anlage solange an meine (schwarzen) CM6 hängen, alternativ auch bis sich mal eine gute Gelegenheit für die von Dir empfohlenen ACRON Lautsprecher bietet (sieht aktuell auch eher mau aus, wie mir scheint).

Bzgl. des Plattenspielers bin ich noch nicht wirklich weitergekommen, auch hier sind die grauen Angebote wohl stark limitiert bzw. sehen viele der Dinger ziemlich "abgenudelt" aus, was ich eigenartig finde, da sowohl mein P1 wie auch der (mal aus einer Gelegenheit als P1-Ersatz gedachte) P2 optisch wirklich die Jahrzehnte gut zu überstanden haben scheinen. In dem Zusammenhang: kann ich eigentlich die Haube eines beliebigen P? an einen anderen P? anbringen, oder hat sich innerhalb der Generationen da etwas verändert, bspw. die Scharniere o.ä., was das verbietet? So könnte ich sonst z.B. einen grauen P3 mit "blasser Schlierenhaube und Riss" nehmen und würde meine wirklich tolle P2 Haube draufsetzen...

Jetzt muss ich nur noch die geeignete Quelle finden, um die Geräte zu erstehen :D ...bestenfalls eine, bei der man die Komponenten vor Kauf auch mal anschauen darf.... hier wäre ich sehr, sehr dankbar für hilfreiche Tipps aus dem Forum.

Viele Grüße
Christoph

Benutzeravatar
Paparierer
Moderator
Moderator
Beiträge: 2005
Registriert: 28.12.2010, 15:36
Wohnort: 85077 Manching

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#9 Beitrag von Paparierer » 23.05.2020, 14:37

hi,
noch eine Anmerkung zum Thema Plattenspieler:
Ich hab mir '86 eine komplette 2er Anlage gekauft (Atelier P2/T2/C2/A2) und der P2 läuft nach Knallfroschwechsel heute noch.
(Im Moment allerdings nicht, weil ich P4 und P4M (mit MC- bzw. MM-Tonabnehmer-System) als Alternativen habe.)
Mir langen Halbautomaten vollkommen aus - weil ich ja eh an den Dreher muss, um die Platte AUFZULEGEN.
Ich brauche auch keine elektronische Tonarmsteuerung (, auch nicht per Fernbedienung) - weil ich Schallplatten immer komplett höre.
Aber jeder wie er mag.

Die Hauben der P1-P4 sind allesamt untereinander tauschbar, lediglich das Material unterschiedlich, guckstuhier:

Gruß, Gereon
ich freue mich, wenn es regnet
...weil es auch regnet, wenn ich mich nicht freue

Christoph76
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 13
Registriert: 09.11.2019, 16:35

Re: Kaufempfehlung Atelier... "nur grau muss sie sein" ;-)

#10 Beitrag von Christoph76 » 24.05.2020, 12:19

Hallo Gereon,

danke Dir für die Hinweise zu den P1-P4 bzw. deren Hauben. Ich hatte meinen Ersatz-P2 auch ein paar Tage statt des P1 im Einsatz und ebenfalls nicht wirklich etwas vermisst. Platten höre ich auch von Anfang bis Ende und Auflegen klappt auch von Hand :). Ohnehin steht meine Braun Anlage nahe beim Relaxsessel :lol:, so dass ich von dort problemlos alles ohne Fernbedienung erledigen kann - zugegeben, für den schnellen Musikkonsum haben wir im Haus ein "modernes" Multiroom-System laufen, die Atelier ist eher zum Entspannen und Genießen.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag
Christoph

Antworten