BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

Hier darf unter Beachtung der Forumsregeln über alles auch außerhalb von Braun geplaudert werden
Antworten
Nachricht
Autor
Stephan
Routinier
Routinier
Beiträge: 179
Registriert: 08.05.2010, 10:16

BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#1 Beitrag von Stephan » 03.01.2020, 22:56

Hallo liebe Braunfreunde,

auch ich wollte einmal etwas neues ausprobieren und habe mir jetzt ein großes Paar T+A Lautsprecher der Criterion Baureihe mit 2X 26cm Tieftöner zugelegt und im Vergleich zu den M15 getestet.
Der Unterschied ist leider so different, was ich eigentlich nicht gedacht hatte, nachdem ich früher zusammen mit einem Forumsmitglied mir im Vergleich verschiedene T+A Lautsprecher angehört hatte.
Was ich sagen kann, es ist der Mitten und Höhen-Bereich der wesentlich besser rüberkommt, dass kann man leider überhaupt nicht vergleichen und der Bass Bereich spielt soetwas von gelassen und tief, man muss das hören.

Gerne lasse ich Euch teilhaben und führe es Euch vor, wenn Ihr möchtet.

Viele Grüße

Stephan

Benutzeravatar
ARS
Experte
Experte
Beiträge: 356
Registriert: 17.06.2010, 23:32
Wohnort: 42657 Solingen

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A / RE-1

#2 Beitrag von ARS » 15.01.2020, 11:22

Hallo Stephan,
zunächst meine besten Wünsche und alles Gute für 2020.
Habe Deinen Beitrag, hier im Braun-Forum - Bereich Smalltalk - gelesen, und kann Deine Erfahrungen mit T+A voll bestätigen !

Im Dezember 2019 konnte ich bei einem Kunden, der die T+A HV Serie (Vollverstärker + Multiplayer **) mit den Criterion TCD 110 S Lautsprechern hat … für eine gute Stunde CD "Musik hören".
Diese Lautsprecher sind in der 5.000 bis 6.000 € Klasse ... die HV Geräte beginnen um die 10.000 €.
Jedenfalls habe ich bisher nichts Vergleichbares gehört * ... die TCD 110 S halten auch mit einer Infinity Beta incl. der Basstreiber mit.

* Mir ist der Höreindruck von M15 Lautsprechern mit 2 x PA4 (Brückenbetrieb) durchaus bekannt.
Die CD von „Moore Blues for Garry“ kann durchaus als Referenz CD gelten.
Die Hörprobe an M 15 – die ich mehrmals gehört habe - war schon beeindruckend … aber doch kein Vergleich zur Hörprobe im Dezember 2019 !
Meinen Glückwunsch zu den neuen T+A Lautsprechern.

Viele Grüße
Rudolf

** Die gesamt HV Anlage war am einem „Netzfilter“ angeschlossen … der Kunde hat dadurch eine Verbesserung der Gesamt Anlage festgestellt.
ars

Stephan
Routinier
Routinier
Beiträge: 179
Registriert: 08.05.2010, 10:16

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#3 Beitrag von Stephan » 21.01.2020, 08:10

Guten Morgen Rudolf, guten Morgen Forum,

erstmal vielen Dank für Deinen super Beitrag. Zunächst möchte muss ich mich etwas zurücknehmen für meinen vorherigen Beitrag, denn ich habe mit meine Lautsprechern etwas ausprobiert, was ich mir nicht erklären kann.
Immer hatte ich ein präziseres Klanggeschehen der M12 auch hier im Forum beschrieben. Nun habe ich am vergangenen Wochenende einmal die HT der M12 gegen die der M15 getauscht und siehe da, das Klangbild hat sich deutlich geändert.
Die Hochtöner der M15 sind messtechnisch vollkommen in Ordnung, auch das Ferrofluid hatte ich bereits schonmal entfernt, daran kann es also nicht liegen.
Als Ersatz hatte ich gestern einen anderen HT eingebaut, den ich noch im Keller liegen (Original noch mit Ferrofluid) hatte, auch hier wieder deutlich geringere Höhen, unpräzises Klangbild.

Hat jemand von Euch eine Idee dazu?

Gruss

Stephan

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1931
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#4 Beitrag von andreas schnadt » 21.01.2020, 13:15

Moin Stephan,
bei meinem M15 Umbau sind die HT gegen Wavecore HT getauscht worden; vom Einbaumaß genau passend und der unangenehme Peak im Frequenzbereich um 2000Hz ist weg, die Höhen haben sich deutlich verbessert!
Gruß Andreas
PS kannst Du Dir gerne bei mir anhören!
Viel Freude beim Hören !

Stephan
Routinier
Routinier
Beiträge: 179
Registriert: 08.05.2010, 10:16

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#5 Beitrag von Stephan » 22.01.2020, 07:57

Moin Andreas,

vielen Dank für Deinen Beitrag und auch für Dein Angebot. Gestern war ich bereits mit unserem Forumsmitglied Rainer Hebermehl in Kontakt. Zunächst werde ich ihm
die HT schicken und dann nochmal hören.

Melde mich wieder.


Gruss

Stephan

Stephan
Routinier
Routinier
Beiträge: 179
Registriert: 08.05.2010, 10:16

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#6 Beitrag von Stephan » 25.01.2020, 22:49

Hallo zusammen,

es ist schon sehr interessant wie sich die Lautsprecher unterscheiden. Die M15 spielt deutlich wärmer, was sehr angenehm ist, aber die T+A kommt durch ihre Transmissionline deutlich tiefer und gibt Passagen wieder, die Du mit den M15 nicht hören kannst.
Meine aktuelle Meinung dazu ist, die Braun-Anlage bleibt im Wohnzimmer, werde versuchen mir im Keller ein Musikzimmer einzurichten, da kommt die T+A hin.

Gruss

Stephan

Stephan
Routinier
Routinier
Beiträge: 179
Registriert: 08.05.2010, 10:16

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#7 Beitrag von Stephan » 01.02.2020, 21:42

Da steht sie nun, die erste "geschälte" M15 vor den M12. Bin mir aber nur nicht sicher, wie ich sie lackieren soll. Einen Strukturlack, ähnlich der Folie oder gleich in einem Polyster Klavierlack? Gestern war ich bei einem Klavierbauer vor Ort und habe mich nach dem Lack erkundigt. Früher hat man zunächst einen schwarzen Lack aufgetragen und dann "Nass in Nass" in mehreren Vorgängen Klarlack aufgetragen, dass gibt diese so großartige Tiefenwirkung, wird aber heute auch bei Klavieren oder Flügen nicht mehr gemacht.
Wie würdet Ihr lackieren?

Stephan
Routinier
Routinier
Beiträge: 179
Registriert: 08.05.2010, 10:16

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#8 Beitrag von Stephan » 02.02.2020, 11:26

M15 ohne Folie 02.02.2020.jpg

Benutzeravatar
ARS
Experte
Experte
Beiträge: 356
Registriert: 17.06.2010, 23:32
Wohnort: 42657 Solingen

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#9 Beitrag von ARS » 03.02.2020, 17:25

Hallo Stephan,
hallo Braun-Freunde,
hier ist das gesuchte Foto ... M15 in Klavierlack

BRAUN-M15-KLAVIERLACK-3.jpg
BRAUN-M15-KLAVIERLACK-3.jpg (59.5 KiB) 826 mal betrachtet
auch unter diesem Link zu finden :zwink:
viewtopic.php?f=11&t=4763&p=31338&hilit ... her#p31338

Viele Grüße
Rudolf
ars

docm
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 16
Registriert: 12.08.2014, 16:34

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A / RE-1

#10 Beitrag von docm » 16.04.2020, 00:15

ARS hat geschrieben:
15.01.2020, 11:22
Hallo Stephan,
zunächst meine besten Wünsche und alles Gute für 2020.
Habe Deinen Beitrag, hier im Braun-Forum - Bereich Smalltalk - gelesen, und kann Deine Erfahrungen mit T+A voll bestätigen !

Im Dezember 2019 konnte ich bei einem Kunden, der die T+A HV Serie (Vollverstärker + Multiplayer **) mit den Criterion TCD 110 S Lautsprechern hat … für eine gute Stunde CD "Musik hören".
Diese Lautsprecher sind in der 5.000 bis 6.000 € Klasse ... die HV Geräte beginnen um die 10.000 €.
Jedenfalls habe ich bisher nichts Vergleichbares gehört * ... die TCD 110 S halten auch mit einer Infinity Beta incl. der Basstreiber mit.

* Mir ist der Höreindruck von M15 Lautsprechern mit 2 x PA4 (Brückenbetrieb) durchaus bekannt.
Die CD von „Moore Blues for Garry“ kann durchaus als Referenz CD gelten.
Die Hörprobe an M 15 – die ich mehrmals gehört habe - war schon beeindruckend … aber doch kein Vergleich zur Hörprobe im Dezember 2019 !
Meinen Glückwunsch zu den neuen T+A Lautsprechern.

Viele Grüße
Rudolf

** Die gesamt HV Anlage war am einem „Netzfilter“ angeschlossen … der Kunde hat dadurch eine Verbesserung der Gesamt Anlage festgestellt.
Gerade erst gesehen.
Interessantes Thema und Beitrag.
Man muss bei allen Betrachtungen berücksichtigen, dass der genannte T&A Lautsprecher ein viel modernes Konzept ist, als die M15. Und das hat nicht nur etwas mit der Güte der elektrischen Bauteile zutun.
Insofern werden da Äpfel und Birnen verglichen.
Die m15 ist ein klasse Lautsprecher, und wenn sie an jeweils 2 pa4 angeseilt , noch mehr. Und trotzdem schafft sie es nicht an die moderne T&A heran.
Und auch die Pa 4 geht besser, die Zeit ist weiter gegangen. Trotzdem gut.
Die erwähnte T&A , lieber Rudolf, kannst du aber nicht mit der infinity Beta vergleichen. Und schon gar nicht mit der , die du gehört hast.
Denn die Beta ist auf einen sehr neuzeitlichen stand transferiert worden. Und sie ist ein dipolstrahler, konzeptionell überhaupt Nichtmitglieder der t&A vergleichbar. Und tauschen würde ich nie wollen.
Nebenbei braucht es für die TCD 110s nicht unbedingt HV Komponenten.
Ich glaube, du musst nochmal,zum hören vorbeikommen.....😀

Benutzeravatar
ARS
Experte
Experte
Beiträge: 356
Registriert: 17.06.2010, 23:32
Wohnort: 42657 Solingen

Re: BRAUN M15 im Vergleich zu T+A

#11 Beitrag von ARS » 16.04.2020, 18:13

Hallo Stephan,
hallo Frank,
mit dem "Hören" hatte ich hier - im Vergleich zur M15 - die TCD 110 S gemeint, die ich beim Kunden für fast eine Stunde hören durfte.
Die ersten 10 Minuten mit " meinen Referenz CD´s " und mit der A 1230 R Endstufe ... jetzt die Nummer 3 für das 7.1 Projekt 2020.

Danach war aus der HV Serie der PA 3000 HV Vollverstärker und der Multiplayer MP 3000 HV an der Reihe.
Seinerzeit waren neben der TCD 110 S auch der aktive SUB TCD 610 W SE in Betrieb.
Der Klang dieser "Kombi ** " war mehr als beeindruckend ... daher zum Abschluss meine "Anmerkungen" zur den Infinty LS ... die ohne Zweifel höher angesiedelt sind :zwink:

** Hier hatte ich M 15 in der Kombination 2 x PA 4 im Brückenbetrieb noch "im Ohr" ... und da war die TCD 110 S ganz klar die Nr. 1.
Beeindruckend war - gerade auch bei niederigen Lautstärken - wie differenziert der Song über die TCD 110 S bis in das kleinste Detail zu hören war ... :thumb:

Das "Nach Hören" mit den Infinity LS :D wird sicher erst Mai 2020 möglich sein ... :thumb:
... dann nehme ich eh den "T+A Brocken" TLW3 SUB wieder mit ins "home office SG" :smoke:

Viele Grüße
Rudolf
ars

Antworten