Audio 310

HiFi-Kompaktgeräte wie Studio, Audio, Cockpit etc. und PC 1 integral
Antworten
Nachricht
Autor
oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Audio 310

#1 Beitrag von oekonom01 » 28.12.2020, 12:57

Ich korrigiere meinen ersten Beitrag:
Hallo Freunde des Bandsalats! Meine AKAI Bandmaschine gibt wieder über 5poliges DIN-Kabel auf die Audio310, aber Aufnahmen von Platte oder Radio des Audio310 gelingen beim besten Willen nicht. Externe Aufnahmee zB vom iPhone oder TV gelingen, wenn das Signal vom TV-KopfhörAusgang oder iPhone in die beiden Mikro-Eingange des Akai eingespeist wird und das Bandgerät auf Aufnahme steht -will sagen: der Aufnahmekopf ist ok und über den TB-Eingang des Audio 310 ist ein Mithören der Aufnahme möglich. Radio- oder Plattenaufnahmen sind dann natürlich nicht möglich, da der Wahlschalter dann auf Radio oder Photo stehen muss..
Mit meiner TG1000 hab ich es noch nicht versucht , aber ich kann an einen Unterschied nicht glauben
Hab ich etwas nicht beachtet, oder ist vielleicht eines der verwendeten Kabel nicht normgerecht belegt?

Wer hat eine Idee?

Danke im Voraus Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

braunb@r
Routinier
Routinier
Beiträge: 164
Registriert: 30.09.2016, 22:17
Wohnort: Erkrath bei Düsseldorf

Re: Audio 310

#2 Beitrag von braunb@r » 03.01.2021, 13:36

Hallo Ekkehard,

erst einmal zum Abhören des Tonbandgerätes mit dem Regie 310. So wie du es beschreibst, könnte es sein, dass du die Funktion der Hinterbandkontrolle beim Regie 310 nicht kennst. Dafür musst du den Balancedrehreglerknopf nach oben ziehen, dann wird der Tonbandeingang dauerhaft auf den Wiedergababezweig geschaltet, unabhängig davon, was du am Eingangswahlschalter anwählst. Du kannst dann Tonband hören, obwohl du z.B. Radio angewählt hast.
Zu deinem Aufnahmeproblem. Mich wundert, dass du die Kopfhöhrerausgänge deiner Geräte an die Mikrofoneingänge deines AKAI anschließen musst. Die Ausgangsspannung am Kopfhöhrerausgang sollte normalerweise ausreichen um am normalen Tonbandeingang (Cinch? ) ein genügend starkes Signal zu haben.
Historisch bedingt war es früher so, dass die DIN-Buchse in Bezug auf den Tonbandausgang an Radios vom Signalpegel und Ausgangswiderstand anders beschaltet war als bei den später üblichen Cinch Anschlüssen. Der Tonbandausgang am Regie 310 (Pin 1 und 4 der DIN Buchse) ist relativ hochohmig und hat auch nur eine geringe Ausgangsspannung. So gesehen sollte es eigentlich am Mikrofoneingang deines AKAI Tonbandgerätes klappen. Wenn du die Leitungen an die normalen Cinch -Eingänge deines Tonbandgerätes anschließt, ich nehme mal an, dass dein AKAI keine DIN-Buchsen hat, könnte es zu leise sein.

MfG
Rainer

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#3 Beitrag von oekonom01 » 04.01.2021, 07:57

Danke Rainer! Hinterbandkontrolle ist mir durchaus geläufig - ich nutze diese Funktion am TG1000 regelmäßig!

Auf die Idee, die externen Signale (zB vom iPhone) auf die Cinch-Eingänge der AKAI zu legen, bin ich nicht gekommen -werde es testen, bringt aber eigentlich keinen grundsätzlichen Fortschritt für mein eigentliches Problem! Externes Signal auf Band geht auf den beschriebenen Wegen. Ich möchte aber das Signal des A310-Plattenspielers oder -Radios aufnehmen!? Wenn ich das von DIN zu DIN mache (so wie es über dan Band-Ausgang der 310 vorgesehen ist), zeigen die Instrumente erst nichts und dann bei weiterer Öffnung schlagartig vollen Ausschlag! Notlösung evtl: Abgeschwächtes Lautsprecher Signal (über einen Spannungsteiler) auf Mikro-Eingang oder Line-Eingang des Bandgerätes legen...????

Nebeneffekt: Externes Signal über Tonband-MikroEingang bei eingeschalteter A310 schafft eine Art von Hinterbandkontrolle....der Sound des TV-Lautsprechers ist zeitlich früher als der Sound über die LS der A310, wenn gleichzeitig das Bandgerät auf Aufnahme steht)

Mal gespannt, welche Ideen noch auftauchen ;-) Vorläufig vermute ich immer noch einen Schaltungsfehler im 310. (Das A310 war mal in einer Werkstatt, um Netzbrummen zu beseitigen....)

Gruß Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#4 Beitrag von oekonom01 » 04.01.2021, 08:04

Hallo Rainer,

noch eine Bemerkung zu"externes Signal an Mikrofon-Eingänge" des Tonbandgerätes: Kopfhörer-Signal wird von A310 nicht bereitgestellt! Das beschriebene Verfahren wird bisher für TV- oder iPhone-Signal verwendet...

Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

braunb@r
Routinier
Routinier
Beiträge: 164
Registriert: 30.09.2016, 22:17
Wohnort: Erkrath bei Düsseldorf

Re: Audio 310

#5 Beitrag von braunb@r » 04.01.2021, 10:11

Hallo Ekkehard,

das ist schon alles sehr merkwürdig.
Könntest du mir mal den Typ des AKAI Tonbandgerätes nennen, dann kann ich mir ein besseres Bild machen, wie man eventuell eine funktionierende Verbindung hin bekommt.
Meine Eltern hatten damals ein Regie 250. Da habe ich mein ASC Tonbandgerät über DIN -Kabel angeschlossen und es hatte funktioniert. Also muss es eigentlich gehen.
Du solltest es vielleicht doch mal mit deinem TG1000 testen. So könnte man den Fehler einkreisen.
oekonom01 hat geschrieben: 04.01.2021, 07:57 Wenn ich das von DIN zu DIN mache (so wie es über dan Band-Ausgang der 310 vorgesehen ist), zeigen die Instrumente erst nichts und dann bei weiterer Öffnung schlagartig vollen Ausschlag! Notlösung evtl: Abgeschwächtes Lautsprecher Signal (über einen Spannungsteiler) auf Mikro-Eingang oder Line-Eingang des Bandgerätes legen...????
Das hört sich nach Rückkopplung an, sollte aber eigentlich nicht möglich sein, da die interne Schaltung im audio 310 das verhindern soll. Teste mal, ob sich diese Rückkopplungsverhalten ändert, wenn der audio 310 ausgeschaltet ist. So etwas kann auch durch schlecht geschirmte DIN - Kabel passieren.

MfG
Rainer

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#6 Beitrag von oekonom01 » 04.01.2021, 11:19

Hallo Rainer,

....ich werde mal meine selbst gebauten CinchKabel über einen DIN-Cinch-Adapter verwenden. Ich hatte auch schon mal ein DIN-Kabel mit falscher PIN-Belegung....aus China! TG 1000 ist derzeit in Wartung, aber TGC 450 könnte als test Gerät zum Einsatz kommen. Mal sehen
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#7 Beitrag von oekonom01 » 04.01.2021, 11:48

zur Ergänzung: das Akai Gerät ist GX 210 autoreverse
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

braunb@r
Routinier
Routinier
Beiträge: 164
Registriert: 30.09.2016, 22:17
Wohnort: Erkrath bei Düsseldorf

Re: Audio 310

#8 Beitrag von braunb@r » 04.01.2021, 20:42

Hallo Ekkehard,

wenn an deinem regie 310 nichts umgebaut wurde, dann muss an der DIN-Buchse das Signal anliegen, welches mit dem Eingangswahlschalter angewählt und gehört wird. Da gibt es eigentlich nichts dazwischen, was altersbedingt eine Unterbrechung verursachen könnte.
Nun zu deinem AKAI GX 210. Hier gibt es schon ein paar alterungsbedingte Möglichkeiten, warum du von der DIN-Buchse nicht aufnehmen kannst.
Das AKAI GX210 hat pro Kanal einen Mikrofonvorverstärker. Über diesen Verstärker gehen sämtliche Eingangssignale, MIC, LINE und DIN. Die Hochpegeleingänge werden über Widerstände entsprechend abgeschwächt.

1. Fehlerquelle: Die Mikrofonbuchse hat einen Eingangsumschalter. Wenn nichts gesteckt ist, werden die Hochpegeleingänge auf den Vorverstärker geschaltet. Wenn Stecker in Mikrofonbuchse, dann werden die Hochpegeleingänge getrennt.

2. Fehlerquelle Die DIN-Buchse hat einen Eingangsempfindlichkeitsschalter. Wenn der, alterungsbedingt Kontaktprobleme hat, funktioniert der DIN-Eingang nicht. Für den Anschluss des audio 310 müsste der Empfindlichkeitschalter auf LOW stehen.

Ich hoffe, du kommst mit meinen Erläuterungen bei deiner Fehlersuche weiter.

MfG
Rainer

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#9 Beitrag von oekonom01 » 05.01.2021, 12:11

Hallo Rainer, zum Thema AKAI 210GX : es gab wohl Geräte mit low/high-Schalter (im Internet gibt es ein manual mit diesem Hinweis) , aber mein Gerät hat dies nicht! Ich werde heute Nachmittag mal eine andere Kabel/Geräte Konstellation testen...Gruß Ekkehard
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#10 Beitrag von oekonom01 » 08.01.2021, 13:31

Es ist definitiv so, dass der normale Weg "DinAusgang beim 310 zu DIN-Eingang bei TB" nicht funktioniert, egal, welches TB verwendet wird. Zuerst bei geringer Aussteuerung ein konstanter nahezu unmodulierter Ausschlag bei VU-Meter, dann kommt ab einer bestimmten Aussteuerung Vollausschlag mit eine Pfeifton - es scheint sich also tatsächlich bei A310 ein Fehler eingeschlichen haben.
Einen Ausweg habe ich mir überlegt und auch im Netz als Vorschlag für die Erstellung eines Kopfhörer-Anschlusses gefunden: Lautsprecher-Signal auf TB-Eingang legen, evtl. in Verbindung mit einem Spannungsteiler für jeden Kanal. Ein vorsichtiger Test (noch ohne Spannungsteiler) am Mikro-Eingang hat funktioniert, am Line-Eingang werde ich es nochmals über die Cinch-Eingänge meiner AKAI testen, vorsichtshalber beginnend mit minimaler Lautstärke.....wait and see!
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

Benutzeravatar
henry2
Moderator
Moderator
Beiträge: 982
Registriert: 03.10.2010, 10:39
Wohnort: Markgräflerland

Re: Audio 310

#11 Beitrag von henry2 » 09.01.2021, 12:34

Hallo Ekkehard,

jetzt, wo Du von einem lauten Pfeifton schreibst, der bei einer Verbindung zwischen dem Audio 310 und dem TG 1000 mit einem DIN-Kabel auftritt, erinnerte ich mich daran, dass ich schon mal das gleiche Problem hatte. Schließlich lag dabei die Ursache im DIN-Kabel selbst, das überhaupt keine Adernschirmung hatte und es deshalb zu einer Rückkopplung zwischen den Aufnahme- und den Wiedergabekanälen kam. Nach einer Prüfung mit einem Magneten stellte sich heraus, dass das Verbindungskabel seinem Verlauf entlang sogar magnetisch war, d.h. die Litzen bestanden zu einem beträchtlichen Teil aus Eisendrähten. Das Ganze muss eben nur billig, billig sein. Schlimm ist, dass mit diesem Chinaschrott der ganze Markt überschwemmt ist und man inzwischen ein brauchbares DIN-Kabel wirklich suchen muss. Wenn man im Internet bestellen möchte und ohne genaue Beschreibung des Kabels auskommen muss, fährt man am sichersten, wenn man ein Kabel mit 4 nebeneinander verlaufenden abgeschirmten Einzeladern wählt.

Untersuche mal, ob Dein Problem tatsächlich an Deinem DIN-Kabel liegt.

Gruß Heinrich

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#12 Beitrag von oekonom01 » 09.01.2021, 14:51

Danke für den Tip! Ich werde über einen Adapter 2 einzelne Cinch-Kabel auf die Cinch-Eingänge des AKAI Bandgerätes legen - mal sehen, was passiert....
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#13 Beitrag von oekonom01 » 12.01.2021, 07:12

Ich habe jetzt das DIN-Kabel am 310 gewechselt. Das Rückkopplungspfeifen ist tatsächlich weg und die VU-Meter zeigen Signal, aber selbst bei Null-Aussteuerung steht der Zeiger beider Geräte nicht auf Null, wenn das Eingangskabel gesteckt ist . Zur Info_: die Zuleitung zum Tonband ist relativ lang....Ich werde beide Geräte versuchshalber jetzt benachbart aufstellen. Mal sehen-ich berichte..
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Audio 310

#14 Beitrag von oekonom01 » 12.01.2021, 07:12

Ich habe jetzt das DIN-Kabel am 310 gewechselt. Das Rückkopplungspfeifen ist tatsächlich weg und die VU-Meter zeigen Signal, aber selbst bei Null-Aussteuerung steht der Zeiger beider Geräte nicht auf Null, wenn das Eingangskabel gesteckt ist . Zur Info_: die Zuleitung zum Tonband ist relativ lang....Ich werde beide Geräte versuchshalber jetzt benachbart aufstellen. Mal sehen-ich berichte..
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

Antworten