CE 1020, Lämpchen des Senderabstimmungsinstruments zu dunkel

Reine Empfänger-Bausteine außerhalb atelier/slim line
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Regiefreund
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 93
Registriert: 16.10.2010, 14:58

CE 1020, Lämpchen des Senderabstimmungsinstruments zu dunkel

#1 Beitrag von Regiefreund » 29.01.2013, 22:55

Liebe Braun-Freunde,

ich habe bei meinem CE 1020 alle Lämpchen ersetzt, weil sie so dunkel waren und in den drei Skalenlämpchen ein Kontaktfehler war. Ich habe Lämpchen verwendet, die für eigentlich einen CEV 510/520 vorgesehen waren. Nach dem Tausch und Nachlöten passt alle bis auf die Lämpchen für die Feldstärke und die Mittenabstimmung, sie sind zu dunkel.

Kann bitte ein freundlicher Mensch in der SA des CE 1020 nachsehen, welche Werte die beiden Lämpchen haben müssen. Ich habe leider nur den Stromlaufplan des CEV 510: Die Stereoanzeige (La901) hat demnach 12V/30mA (ok), die drei [im CEC 520 vier] Skalenlämpchen haben 12V/0,1A (ok), die Instrumentenlämpchen auch mit 12V, 30mA sind im CE 1020 zu dunkel. Auf den Originallämpchen stand "12-5/30 Osram". Das sollte eigentlich passen.

Kann ich andere Werte nehmen um mehr Helligkeit zu erhalten?

Beste Grüße und Danke für eine Antwort
Gerhard 8)
CEV520; R4/CC4, CD5, C4, RC1, SW2/LS40; 4x RM7, RM5; LB500 (aus Bausatz)

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 805
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

#2 Beitrag von Wilhelm » 30.01.2013, 00:22

Die beiden Skalenlampen fuer die Instrumentenbeleuchtung sollten 12V 30mA Typen sein. Diese beiden Lampen sind zusaetzlich mit einem 330 Ohm Widerstand (R001) parallel geschaltet und liegen in Reihe mit der Lampe (La003, 12V 0,1A)). Hieraus ergibt sich ein 1:1 Spannungsteiler fuer die 24V AC-Spannungsversorgung. Durch Veraenderung des Widerstandswertes von R001 kann man das Teilerverhaeltnis und somit die Spannung an den Lampen innerhalb eines gewissen Bereiches regulieren. Du kannst ja einmal die an den Lampen anliegende Spannung messen.

Bei meinem CE1020 ist die Helligkeit ausreichend.

Gruss
Wilhelm

Benutzeravatar
Regiefreund
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 93
Registriert: 16.10.2010, 14:58

30mA oder 0,1A

#3 Beitrag von Regiefreund » 30.01.2013, 09:14

Hallo Wilhelm in good old Canada,

ich glaube den Fehler mit Deiner Hilfe gefunden zu haben. Wenn La003 das Lämpchen für die Stereoanzeige ist (?), habe ich dort falscherweise auch ein Lämpchen mit 12V / 30mA eingesteckt. Es müssen demnach dort 0,1A sein? Ich habe eine Serviceanleitung bei FHein bestellt, aber noch nicht erhalten. Bitte Bestätigung wo La003 liegt. Danke.

Kind Regards 8)
Gerhard
CEV520; R4/CC4, CD5, C4, RC1, SW2/LS40; 4x RM7, RM5; LB500 (aus Bausatz)

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 805
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

#4 Beitrag von Wilhelm » 30.01.2013, 11:12

Hallo Gerhard,
Es sollte natuerlich .....die beiden Stecksockellampen fuer die Instrumentenbeleuchtung....und nicht....die beiden Skalenlampen fuer die Instrumentenbeleuchtung.....heissen.

Die Lampe fuer die Stereoanzeige hat 12V 30mA (Stecksockel) und traegt die Bezeichnung La006. Die La003 ist eine der drei Schraubsockellampen fuer die Skalenbeleuchtung (12V 100mA ). Du hast also keinen Fehler gemacht. Wie hoch ist denn die Spannung an den Lampen?



Gruss

Wilhelm

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 805
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

#5 Beitrag von Wilhelm » 30.01.2013, 16:13

Die La003 ist die, von vorne gesehen, linke Lampe der Skalenbeleuchtung. Wie gesagt diese Lampe liegt in Reihe mit der Instrumentenbeleuchtung. An La003 und der Instrumentenbeleuchtung solltest Du jeweils 12 VAC messen.

Gruss
Wilhelm

Benutzeravatar
Regiefreund
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 93
Registriert: 16.10.2010, 14:58

Werte Widerstand R001

#6 Beitrag von Regiefreund » 30.01.2013, 23:13

Hallo Wilhelm,

thank you so much. Wenn es nicht an den Lampen sondern am R001 liegt, kannst Du mir bitte der Wert des R sagen, das kann ich dann prüfen und den R ggf. ersetzen.

Kind Regards 8)
Gerhard
CEV520; R4/CC4, CD5, C4, RC1, SW2/LS40; 4x RM7, RM5; LB500 (aus Bausatz)

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 805
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

#7 Beitrag von Wilhelm » 31.01.2013, 00:00

Hallo Gerhard,
gerne geschehen, aber wenn Du meine erste Stellungnahme ganz gelesen haettest, so haettest Du bemerkt, dass ich dort den Wert von R001 mit 330 Ohm schon angegeben habe. Ansonsten koenntest Du einmal ausprobieren die La003 auszutauschen, zumindest einen Versuch wert.

Nichtsdestotrotz, vielleicht solltest Du Dir einmal ein billiges Voltmeter zulegen, messen hilft fast immer.

Kind Regards
Wilhelm

Benutzeravatar
Regiefreund
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 93
Registriert: 16.10.2010, 14:58

Watt

#8 Beitrag von Regiefreund » 31.01.2013, 18:05

Servus Wilhelm,

mit Wert des R meinte ich die Wattangabe. Aber das steht wohl auch nicht in der Serviceanleitung.

Kind Regards 8)
Gerhard
CEV520; R4/CC4, CD5, C4, RC1, SW2/LS40; 4x RM7, RM5; LB500 (aus Bausatz)

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 805
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

#9 Beitrag von Wilhelm » 31.01.2013, 18:23

Hi,
ein Missverstaendnis also. Der ab Werk eingebaute Widerstand ist 1/2W. Ich wuerde ihn mit einem 1W Typ ersetzen, da er mit .45W so ziemlich an der Grenze betrieben wird.

Gruss
Wilhelm

Benutzeravatar
Regiefreund
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 93
Registriert: 16.10.2010, 14:58

#10 Beitrag von Regiefreund » 31.01.2013, 19:34

Hi Wilhelm,

Danke für die Auskunft. Ich bin sehr beeindruckt von diesem Detailwissen.

Gruß 8)
Gerhard
CEV520; R4/CC4, CD5, C4, RC1, SW2/LS40; 4x RM7, RM5; LB500 (aus Bausatz)

Antworten