Stationstasten regie 550 Spindelpoti ohne Funktion - Tipps zur Reparatur

Sämtliche Steuergeräte (Receiver) Braun regie
Antworten
Nachricht
Autor
edison2005
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 12
Registriert: 01.03.2013, 23:05

Stationstasten regie 550 Spindelpoti ohne Funktion - Tipps zur Reparatur

#1 Beitrag von edison2005 » 10.05.2019, 18:05

Hier eine kleine Reparaturbeschreibung für alle Stationstasten Geräte der regie Reihe - ich vermute, dass die Platine mit diesen Tasten bzw. die Spindelpotis überall gleich sind.
Vielleicht habt ihr ja auch mal so ein Problem - die Reparatur ist einfach und nachhaltig, die Potis sind offen und leicht zerlegbar.

Bei diesem regie 550 traten mehrere Fehler auf:

1. Linker Kanal sehr leise und starke niederfrequente Störungen (Basslautsprechner mit starkem Hub im 1 Hz Bereich)
2. Schlechter UKW Empfang
3. Einige Stationstasten bzw. die Spindelpotis liessen sich nicht mehr verstellen

Der Fehler zu 1 und 2 waren nach einigem Messen und Betrachtung mit der Lupe schnell gefunden.
Es waren alle (!) braun-roten Roedenstein Elkos der linken Endstufe vollständig zu Widerständen mutiert, aber erstaunlicherweise nur links.
Und auf der oberen ZF Platine waren auch die Roedenstein weit ausserhalb der Toleranz oder ganz defekt.
Da habe ich dann gleich alle Roedenstein gewechselt, rein optisch konnte man weiße Ränderoder geplatzte Köpfe sehen, siehe Foto.
Danach waren die Fehler 1 und 2 behoben.

An die Stationstasten kommt man so einfach nicht heran, also Stationstasten-Platine ausgebauen. Das ging recht einfach nach Abnahme der Frontplatte, Skala und Skalenseil.
Dabei habe ich gleich die 2 Leitungen zur Mittenabstimmung und Feldstärke mit Klemmen versehen, da hatte Braun etwas zuviel gespart und keine Steckverbindung vorgesehen.

Die Spindeln der Stationstasten-Potis waren alle schwarz oxidiert, genauso die Schleifer.
Einige Schleifer (das sind ganz winzige Drahtkonstrukte) hakten wohl nicht mehr in der Spindel ein und ließen sich somit nicht mehr bewegen.
Kontaktspray (böse) und Öle helfen da natürlich ncht, also musste ich die Potis zerlegen.
Das ging aber zum Glück sehr einfach, man muss nur die Kontakte und Halterungen der Potis ablöten und abziehen.

Dann die Kohlebahn mit Alkohol o.ä. reinigen und die Spindel sowie den winzigen Schleiferdraht (den zieht man leicht aus der roten Halterung)
wieder blank machen. Danach alles ohne jegliche Schmiermittel wieder zusammensetzen und einlöten.

Es gibt zwar hier und da Tipps das Ganze mit Öl oder Ähnlichem zu behandeln, davon halte ich allerdings gar nicht, das wird nur zum Staubfänger.

Reparatur erfolgreich - die Methode ist zwar etwas aufwändiger, aber dafür nachhaltig!

Ich hoffe damit allen etwas zu helfen, die ein ähnliches Problem haben, deswegen auch die vielen Fotos.

viele Grüße, Roland
Dateianhänge
Spindel mit Mitnehmer und Schleifer.jpg
Spindelpoti mit allen Einzelteilen.jpg
Spindel und Schleifer einzeln .jpg
Spindelpoti ausgelötet und halb offen.jpg
Stationstastenplatine.jpg
defekte Roedenstein.jpg
** Regie 510,520,540E, TG1000/4, PS550S, M15, SM1002 **

Antworten