CD3 Reparatur Clamper-Motor

Revisionen, Reparatur-Tipps (Fragen bitte in der Atelier-Reihe posten! Atelier-Reihe )
Gesperrt
Nachricht
Autor
braunb@r
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 117
Registriert: 30.09.2016, 22:17
Wohnort: Erkrath bei Düsseldorf

CD3 Reparatur Clamper-Motor

#1 Beitrag von braunb@r » 03.03.2020, 16:16

Hallo,

aus aktuellem Anlass möchte ich mal über eine Clamper-Motor Reparatur aus einem CD3 berichten. Der Clamper-Motor ist für das Absenken und Anheben des Disc-Andrucktellers zuständig. In meinem Fall hatte der Motor nicht mehr genügend Kraft, lief ungleichmäßig und machte zwitschernde Lagergeräusche.

Im CD3 und auch in den anderen CD-Playern sind ja mehrere dieser kleinen Gleichstrommotore eingebaut.

+ Slider-Motor
+ Clamper-Motor
+ Sled (Pickupschlitten)-Motor

Vor ein paar Monaten hatte ich schon einmal einen Sled-Motor wieder flott gemacht, bei dem auf Grund eines Wasserschadens der Anker am Magneten festgerostet war.

Wenn man behutsam zur Sache geht, kann man diese Motoren relativ leicht öffnen und dann Kontaktprobleme an den Schleifern oder auch Schmierprobleme an den Lagern beheben. Ich habe mal ein paar Bilder beigefügt, auf denen man sehen kann, worauf man achten muss.

1. Die kleinen Blechlaschen, mit denen das Kunststoffrückteil festgehalten wird, kann man leicht mit einem kleinen Schraubendreher aufbiegen.

Bild

2. Jetzt muss man aufpassen und auf gar keinen Fall das Rückteil einfach abziehen. Der Kommutator des Ankers hat einen kleinen Kunststoffkragen. Wenn man das Rückteil einfach abziehen würde, würde man sich die filigranen Schleifkontakte total verbiegen oder abreißen. Die Schleifkontakte müssen vorher auseinander gedrückt werden.

Bild

3. Im Rückteil gibt es zwei Schlitze. Durch diese beiden Schlitze ist es möglich, die Kontaktfedern nach außen zu drücken. Ich habe mir dafür ein "Spezialwerkzeug" aus einer Büroklammer gebogen, mit dem ich gleichzeitig beide Federn nach außen drücken kann. Wenn man das hinkriegt, kann man gefahrlos vorsichtig das Rückteil abziehen. Beim Aufsetzen des Rückteil kann man genauso verfahren.

Bild

Bild

Wenn man alles Zerlegt hat, kann man den Kommutator und die Kontaktfedern reinigen und die beiden Gleitlager mit einem winzigen Tropfen Sinterlageröl nachschmieren. Die Stirnseite der Antriebswelle habe ich mit ein wenig Hochleistungsfett auf PTFE-Basis nachgeschmiert.


Noch ein Tipp. Die Kunststoff-Schneckenwellen ließ sich bei beiden Motoren relativ einfach abziehen und nacher auch wieder aufdrücken. Ich empfehle, vor der Demontage des Motors die Schneckenwelle abzuziehen. Jetzt kann man mit Druck auf die Antriebswelle gemeinsam den Anker und Kunststoffrückteil ausdrücken. Danach kann man dann mit dem "Spezialwerkzeug" die Kontaktfedern auseinanderdrücken und das Rückteil gefahrlos abziehen.

Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

Nach dem Zusammenbau liefen beide Motore wieder kraftvoll, vibrationsarm und geräuschlos.

MfG

Rainer

edit paparierer: Hab das mal unter "Wichtig" verschoben. - Prima Anleitung Rainer! :thumb: Gruß, Gereon

Gesperrt