Re: Riemenwechsel bei C's

Revisionen, Reparatur-Tipps (Fragen bitte in der Atelier-Reihe posten! Atelier-Reihe )
Gesperrt
Nachricht
Autor
mad max
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 17.04.2019, 16:44
Wohnort: Rodgau

Re: Riemenwechsel bei C's

#1 Beitrag von mad max » 20.12.2019, 13:46

Hallo,
hier nochmal der überarbeitete Ablauf inkl. Bilder (für eine C4). Die Vorgehensweise ist bei allen C’s annähernd gleich:
1. Strom abziehen!!!
2. Deckel abschrauben
3. Krepp-Klebeband um die Slider-Öffung kleben; sonst kann es spätestens beim Einbau hässliche Macken geben!!!
Bild

4. Alle Kabel, die vom Slider weg gehen vorsichtig abziehen und merken, wohin sie gehören!!! Bei der C4 muss zuvor die Dolby-Platine gelöst werden. Nur hochklappen!!! Beim Abziehen der Kabel darauf achten, dass die kleinen Nasen rechts und links nicht abbrechen. Das Erdungskabel des Sliders ist festgeschraubt.
Bild

5. Slider-Anschlag rechts Vorne/Mitte lösen und Blech herausnehmen.
Bild

6. Wenn alle Kabel frei sind, Slider vorsichtig rausziehen. Das Ding ist schwer!!!
7. Gehäuse wegstellen und Slider auf ein Tuch legen.

Slider-Riemen wechseln:
8. Schrauben der Platine auf dem Slider lösen
Bild

9. Schrauben des Bleches mit dem Slider-Getriebe lösen
Bild

10. zwei Kabelbinder am Sliderkupplungsblech lösen (ggf durchkneifen und später ersetzen!!!)
Bild

11. Riemen aushängen
12. Blech mit Getriebe vorsichtig!!! zur Außenseite herausziehen.
Sollte die Platine sich nicht weit genug anheben lassen, dann rechts hinten, wo der Kabelstrang von den Hauptplatinen kommt, den Kabelbinder lösen (ggf durchkneifen und später ersetzen).
Bild Bild

13. Slider weglegen.
14. Den Stift/Achse des Schneckenzahnrades rausdrücken und zwar von der Seite aus, wo die Riemenaufnahme ist. Auf die kleinen schwarzen Unterlegscheiben achten!!!
BildBild

15. Riemen raus, neuen rein
16. und das Ganze in umgekehrter Reihenfolge bis Punkt 8 zusammenbauen, wenn die anderen Riemen nicht getauscht werden sollen. Das Sliderkupplungsblech nicht festschrauben und ganz nach innen schieben. Darauf achten, dass das Erdungskabel des Sliders auf der Hauptplatine mit Kontakt angeschraubt ist, sonst pfeift die Aufnahme. Wenn das Schneckenzahnrades zu viel Spiel hat (mehr als 1mm), drücke ich die Achsaufnahmen etwas zusammen. Das Spiel ist ein Grund, wieso der Slider beim aus und/oder einfahren so komisch rappelt. Ein weiterer Grund ist das Bauteil neben dem Schneckenzahnrad.
Bild

Riemenwechsel für Capstan- und Wickelmotor:
17. Front abschrauben und Klemme für Flachbandkabel vorsichtig vorziehen und Flachbandkabel vorsichtig herausziehen. Front weglegen.
BildBild

18. Slider auf die Seite legen und die Schrauben des untern Deckels lösen (vier Stück). Ich schraube auch immer der Slider Motor ab. Ist gesünder für das Kabel.
BildBild

19. Slider auf den Rücken legen und Blech dann vorsichtig nach vorne ziehen.
Bild

20. Schrauben für Capstan Abdeckung und Wickelmotor abschrauben
Bild

21. Nun kann man die Riemen problemlos tauschen. Beim Wickelmotor ist darauf zu achten, dass, wenn man einen im Querschnitt quadratischen Riemen hat, dass dieser nicht verdreht ist.
22. und das Ganze in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen. Das Flachbandkabel vorsichtig wieder in die Aufnahme schieben und die Klemme nicht vergessen wieder herunterzudrücken. Mit der Front kann man über die vier Schrauben auch die Optik des Sliders einstellen.
23. Den Slider vorsichtig einschieben und erst das Slider-Sicherungsblech einschrauben. Die Sliderkupplungsblech lockern, das ganze Blech nach Außen drücken und festschrauben. Es sollte ein leichtes Spiel zwischen Zahnstange und Zahnrad sein. Nun die Kabel anschliesen und ggf. die Dolby-Platine wieder aufschrauben.
24. nun alles testen

Ich prüfe immer die Slider Kupplung. Dafür muss der Sprengring auf dem Slider abgelöst werden. Ich nehme dazu einen Uhrmacherschraubenzieher und drücke dann die Spange raus. Dabei drücke ich den Deckel über der Feder runter. Man muss aufpassen, dass nicht alle durch die Gegend fliegt!!!
Wenn das Zahnrad ohne den Filz Risse hat (wie z.B. auf dem Bild), unbedingt austauschen. Beim Zusammenbau auf die zwei schwarzen Unterlegscheiben achten.
BildBildBild

Ps: Alles geschieht auf eigene Gefahr. Ich übernehme keine Garantie.

Gesamtdauer ca. 1 Std.
Wer das nicht selber machen kann oder möchte und im Raum Frankfurt wohnt kann gern vorbeikommen.

Gruß Markus

edit Paparierer, 19.03.2020:
Ergänzung von BennoR:
"Mein Slider fuhr mit neuem Riemen gut aus, aber nur ca 75 ein.
Ursache: zu geringes Spiel an der Zahnleiste nach Montage des Motorbleches
> Man sollte das Motorblech gleich so montieren dass etwas Flankenspiel gegeben ist.

Im Nachinein wäre der Riemenwechsel nicht nötig gewesen:
Hauptursache waren die schwergängigen Laufrollen links und rechts.
> Schlitten raus, Rollen geölt, nun saust der Slider quasi rein und raus
Ich denke nur das war das Problem und nicht der Riemen

Ende gut alles gut"
Jeden Tag habe ich ein Grinsen im Gesicht, wenn ich meine Atelier sehe und nutze.

Gesperrt