(Lautsprecher)-relais - Kontakte reinigen.

Sämtliche Gerätetypen Braun atelier
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Vinylfan
Profi
Profi
Beiträge: 413
Registriert: 19.01.2009, 14:36
Wohnort: Darmstadt

(Lautsprecher)-relais - Kontakte reinigen.

#1 Beitrag von Vinylfan » 21.04.2009, 17:55

Hallo zusammen,

oft funktionieren die Relais in den Braun Geräten nicht mehr richtig. Ersatz zu bekommen ist schwierig oder unmöglich.

Alternativ kann man die Kontakte reinigen. Wie das geht, steht hier sehr schön beschrieben. Probiert hab ich es selber noch nicht, also ohne Gewähr!

http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=2896.0

Eine Alternative zum Auswechseln scheint es allerdings zu sein. :roll:

Viele Grüße

Friedel
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 1681
Registriert: 29.09.2009, 13:41
Wohnort: 50321 Brühl

#2 Beitrag von Friedel » 21.04.2009, 18:48

Nein, ist es nicht. Ich habe mich da schon zigmal drüber ausgelassen.

Beim Schließen der Kontakte entsteht immer ein Lichtbogen. Mit der Zeit verbrennen die veredelten Kontaktoberflächen. Da hilft auch kein Reinigen. Das ist eine sehr temporäre Hilfe.

Hochwertige Endstufen haben oft Relais, wo mehrere Kontakte parallel geschaltet sind. Es verbrennt immer nur der erste Kontakt. Die anderen werden dann ja stromlos geschlossen.

Bei verbrannten LS Kontakten steigt der Klirrfaktor sprunghaft an.

Einzige Alternative ist das Austauschen der Relais.

Für die Verstärker A1, A2, R1, R2 habe ich einen Relais Adapter gebaut. Ich selber habe da keine mehr, denn ich habe vor Kurzem alle an Braunberni verkauft.

Für CC4/1 und CC4/2 habe ich einen NF Relais Adapter gebaut, der gegen die alten Relais ausgetauscht wird. Da habe ich noch eine kleine Menge hier.

Wenn wir dann gerade beim Aufzählen sind, habe ich auch eine Alternative für die letzten (absolut überteuerten) Sonokoppler für CD5/1 entwickelt.

Ihr könnt es glauben oder nicht, verbrannte Relais Kontakte reinigen ist absoluter Nonsens.

Benutzeravatar
Vinylfan
Profi
Profi
Beiträge: 413
Registriert: 19.01.2009, 14:36
Wohnort: Darmstadt

#3 Beitrag von Vinylfan » 21.04.2009, 21:16

OK, tut mir leid!

Wie gesagt hab ich es selber ja noch nie gemacht, sondern immer gleich neue Relais eingebaut... (nicht nur bei Braun)

:D

Atelier

#4 Beitrag von Atelier » 28.09.2009, 09:45

Eine Frage zu meinem Gerät Braun Atelier R4:

Äussert sich der sprunghafte Anstieg des Klirrfaktors durch eine kratzende Wiedergabe über den LS? Es hört sich bei mir so an als sei der komplette LS defekt, aber an nem anderen Amp hört er sich nicht so an.

gruß Heiko

Benutzeravatar
Uli
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 4123
Registriert: 13.09.2009, 14:35

Kratzen und Klirrfaktor

#5 Beitrag von Uli » 28.09.2009, 10:12

soweit ich das aus dem Archiv erlesen konnte steht bei Kraten und Anstieg des Klirrfaktors ein erneuern der Relaise an. Hierzu habe ich erst gestern einen ausführlichen Bericht ins Forum gestellt. Bislang gibt es zwei Alternativen: Friedels "Pro" Lösung oder die aufgezeichte "Conrad" Lösung von mir.

Wenn Du einmal am löten bist, solltest Du auch gleich die dicken Sieb-Elkos erneuern, da die nach Jahren gerne eintrocknen und sich aufblähen. Da solltest Du die 105° Typen bevorzugen.

Danach sollte alles wieder zu Deiner Zufriedenheit funktionieren.
Gerne hören wir auch hier im Forum wie Du vorgegangen bist!

Viel Erfolg!... Uli

Benutzeravatar
Norbert
Obermaschinist
Obermaschinist
Beiträge: 2047
Registriert: 02.01.2009, 19:27
Wohnort: 79106 Freiburg

#6 Beitrag von Norbert » 28.09.2009, 11:40

Atelier hat geschrieben:Äussert sich der sprunghafte Anstieg des Klirrfaktors durch eine kratzende Wiedergabe über den LS? Es hört sich bei mir so an als sei der komplette LS defekt, aber an nem anderen Amp hört er sich nicht so an.
Hallo Heiko,

ein herzliches Willkommen in unserem Forum :D

Aus eigener Erfahrung kann ich auch berichten, daß sich Kontaktprobleme an den Relaiskontakten durch Klirr und Kratzgeräusche zeigen können.

Gruß, Norbert
Wenn es nach dem Löten kracht, hast du etwas falsch gemacht.
Nostalgie Funk - le groove de légende

Atelier

#7 Beitrag von Atelier » 28.09.2009, 13:56

Gibt es da vielleicht ein Tutorial, wie ich das mache und was ich, wenn der R4 schon offen ist, alles gleich auf neuesten Stand bringen sollte? Mit dem Umgang eines Lötgerätes und Schaltplänen bin ich von meinem Beruf her vertraut.

Gruß Heiko

Benutzeravatar
Uli
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 4123
Registriert: 13.09.2009, 14:35

#8 Beitrag von Uli » 29.10.2009, 17:44

Hallo Heiko,

Vielleicht ist das noch interessant für Dich (Beim Link etwas runterscollen!).

und wenn Du eventuell das gleiche Problem hast ist das vielleicht noch gut zu wissen.

Aber auch ich würde es erstmal selbst versuchen....

Gruß... Uli

Antworten