Braun SK61 Restauration

Kleinempfänger, Röhrenradios, Phonokoffer, Musikschränke, Schneewittchensarg & Co.

Antworten
Nachricht
Autor
Demolition
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 29.03.2013, 17:26

Braun SK61 Restauration

#1 Beitrag von Demolition » 10.02.2015, 23:47

Hallo zusammen,

nachdem ich vor kurzem einen defekten und leider nicht mehr sehr ansehlichen SK61 in die Finger bekam habe ich mich entschlossen ihn zu restaurieren.
Da ich leider wenig bis gar keine Ahnung von den Funktionsweisen im Inneren des Schneewittchensargs habe, bin ich sehr auf die Mithilfe dieses Forums angewiesen.
Vorab möchte ich allerdings sagen, ich bin bereit mich einzulesen, Informationen zu sammeln und dazuzulernen. Ich bin mir auch im Klaren, daß eine eigenständige Überholung des Gerätes viel Zeit ( und vermutlich auch Geld ) in Anspruch nehmen wird. Dennoch würde ich es gerne selbst versuchen.

So kurz zur Geschichte. Ich hab schon seit längerem Gefallen an einigen Braun Geräten gefunden, allerdings mich bisher nur um die optische Instandsetzung gekümmert. So haben sich mittlerweile ein SK2/2, ein SK25, ein Atelier-81 mit L1 und ein weiterer SK61 angesammelt.

Der Schneewittchensarg um den es jetzt geht war leider optisch in so miserablen Zustand, daß ich mich entschieden habe ihn komplett optisch zu restaurieren. Da er dafür sowieso zerlegt wurde wollte ich Nägel mit Köpfen machen und ihn auch inhaltlich wieder auf Vordermann bringen.

Daher nun meine Frage, was kann man tun? Die Radiofunktion ist soweit in Ordnung, die Funktion des Plattenspielers noch nicht getestet wegen fehlendem System. Macht es Sinn auf Verdacht zu erneuern? Wenn ja was? Lassen sich vielleicht sogar die ein oder anderen Bauteile durch Neuteile verbessern?

Dazu sollte ich vielleicht kurz sagen ( in der Hoffnung nicht gesteinigt zu werden), mir ist der Erhalt des Originalzustand bei diesem Gerät relativ egal.
Prinzipiell versuche ich stets möglichst vorhandene Substanz aufzuarbeiten, da der Sarg aber optisch komplett erneuert wird, sprich neue Holzteile und neue Lackierung mit Bedruckung, mache ich auch vor dem Inneren nicht halt.

Aber zurück zu meiner Frage, ich habe einmal das Innere möglichst detailliert fotografiert, vielleicht kann ja mal ein SK61 Experte drüber schauen und mir sagen ob da schon groß gebastelt wurde oder ob das im Großen und Ganzen so stimmt.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vielen Dank schonmal fürs Lesen!

Grüße
Tom

norudoman
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 13.05.2014, 14:01

Re: Braun SK61 Restauration

#2 Beitrag von norudoman » 11.02.2015, 22:15

hallo tom

du schreibst, der radioempfang war in ordnung.

auf verdacht würde ich daher nichts tauschen.
das kann auch nach hinten losgehen und man baut sich fehler einen.

auf den bildern sind nicht wirklich verschleißteile vorhanden,
allerhöchstens die elkos.

nimm' dir einen weichen pinsel und entstaube das gute stück.
das sollte reichen.

gruß
tore

axel.schebach
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 18.02.2015, 13:07

Re: Braun SK61 Restauration

#3 Beitrag von axel.schebach » 18.02.2015, 13:17

Hi Tom

Frage: ich habe einen funktionstüchtigen SK55 aus erster Hand erhalten. Allerdings ist er optisch schon etwas in Mitleidenschaft gezogen... das weisse, pulverbeschichtete Metall ist mehr grau als weiss und das Plexiglas teilweise trüb.

Wie hast du das Metall gereinigt? Mit welchen Mitteln darf man da dran und das ursprüngliche Weiss wieder herzustellen?

Ausserdem: Kann man den Kristalltonabnehmer durch einen plattenschonenderen und zeitgemässen Tonabnehmer ersetzen? Heutige 45rpm Platten spielen bei mir nur mit unerträglichen Aussetzern...

Besten Dank und schöne Grüsse,

Tobi

----
Before posting, please consider the environment!
Before posting, please consider the environment!

Combinator
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.2024, 12:47

Re: Braun SK61 Restauration

#4 Beitrag von Combinator » 05.06.2024, 12:19

Das Metallgehäuse kann man gut mit einem Schwam ohne Schleifpad (die grüne vileda) und neutralreiniger z.B Frosch reinigen. Wenn das nicht reicht Autopolitur nehmen. Holz und Schrift abkleben.
Die Politur hängt sich dann leider auch in den schwarzen Gaze Stoff fest. Eventuell hat jemand eine bessere Idee.
Natürlich könnte man es auch neu Lackieren oder Pulverbeschichten aber da gibt das Problem mit der Beschriftung.
Zuletzt geändert von Combinator am 05.06.2024, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.

Combinator
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.2024, 12:47

Re: Braun SK61 Restauration

#5 Beitrag von Combinator » 05.06.2024, 12:27

Ich habe ein sk 61 unter Strafandrohung aus dem Wertstoffhof Kontainer gerettet.

Offenbar wissen die nicht das Vernichtung von Kulturgut auch unter Strafe steht.

Gibt es eine vollständige Liste der ERO Papierkondensatoren?
Gibt es eine volläständige List der Elkos und wo kann man die Röhren testen lassen?
Kennt jemand einen Schreiner der die Seitenwangen aufbereiten kann?

Wie bekommt man an den Kontakten die schwarze Patina von der Kontaktflächen?

Merci

Benutzeravatar
Meo
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 233
Registriert: 26.04.2021, 20:20

Re: Braun SK61 Restauration

#6 Beitrag von Meo » 06.06.2024, 13:30

Moin,

wenn du sagst in welchem Bereich du wohnst gibt es sicher jmd. mit einem Röhrenprüfgerät.

Die paar Koppelkondensatoren stehen im Schaltplan.

Angelaufenes Silber wird schwarz.
Kannst du polieren oder was auch immer….
Ist in einem Jahr wieder schwarz.

Oft (meist/ immer) sind die Potis fest oder schwergängig.
Auseinanderbauen, reinigen, neues Fett hinen. Hält wieder 50 Jahre.

Holz mit 1000er Schleifpapier in Wuchsrichtung anschleifen. Schellack 30/ 70% auftragen.
24h warten. Schellack 50/ 50% auftragen. (Fertig)

LG,
Meo

Combinator
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.2024, 12:47

Re: Braun SK61 Restauration

#7 Beitrag von Combinator » 07.06.2024, 10:13

Ich komme aus München. Da müsste es sicherlich jemanden geben

Natürlich kann ich mir das auch selbst raussuchen. Dann bin ich jedoch einen halben Tag oder länger damit beschäftigt.
Es gibt für Braun Atelier komplette Reperatursets

https://www.ebay.de/itm/116024821344?mk ... media=COPY

Es ist doch effizienter wenn man nur einmal sich die Arbeit macht. Wozu sonst das Forum

Benutzeravatar
Meo
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 233
Registriert: 26.04.2021, 20:20

Re: Braun SK61 Restauration

#8 Beitrag von Meo » 07.06.2024, 18:48

Moin,

in der unteren Spalte C stehen alle Kondensatoren.
Senkrecht darüber die Werte.

Bild

Falls dir das Bild zu klein ist, hier das Original. (Unten)
Der Ratioelko ist meist nicht defekt.
Der Becherelko im NT ist meist nicht defekt.
Macht aber Sinn den am regelbaren Trenntrafo zu formieren.

https://elektrotanya.com/braun_sk61_am- ... nload.html

LG,
Meo

Combinator
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.2024, 12:47

Re: Braun SK61 Restauration

#9 Beitrag von Combinator » 12.06.2024, 00:16

Auf der Liste sind die Elkos und die Drehkondensatoren.
Außer den großen Becherkondensator 50 + 50 + 4 µF.
Den Becherkondensator gibt es so nicht. Aber mit UKW hatte ich auch kein Netzbrummen. Daher lass ich den.
Eher will ich die handvoll Papierkondensatoren ersetzten.

Zudem scheinen die Röhren nicht ganz zu stimmen. Das man manche Röhren mit anderen ersetzen kann weiß ich schon aber dies scheint mir nicht viel Sinn zu machen. (Immerhin kommt ein Ton aus dem Gerät)
Die Röhren sind unten alle etwas schwarz.

Schon im Service Blatt sind die vier Röhren auf der Hauptplatine unterschiedlich bezeichnet.

Abgleichpunkte Ansicht von oben.
(ECH 81) [xx] (EF89) [xx] ( EABC80) (EC84)
Also nach dem [url=https://www.elektromuseum.de/wissen-roe ... essel.html] Röhrenschlüssel/url] 6,3 V Heizspannung 9-Stift Miniaturröhren

Abgleichpunkte Ansicht von unten heißt die (EC84) auf einmal (EL84) im Schaltplan wird die EF89, EBF89 bezeichnet.

Das Problem ist jedoch die tatsächliche Bestückung

(ECH81) [xx] (EF89) [xx] ( EABC80) (EC84)
(EL81) [xx] (EBF89) [xx] ( EL95) (EL95)

Das was ich seltsam finde sind die EL95 er.
Was ich auch nicht ganz verstehe sind die mehrfachen Buchtstaben nach dem ersten.

wickerge
Braun-Spezi
Braun-Spezi
Beiträge: 1179
Registriert: 26.05.2009, 21:52

Re: Braun SK61 Restauration

#10 Beitrag von wickerge » 12.06.2024, 09:03

Hallo Combinator,
Deine Röhrenbezeichnungen kommen mir etwas komisch vor. Im von Meo hochgeladenen Schaltplan stehen alle Röhrenbezeichnungen richtig drin. Es sind : ECC85 ECH81 EBF89 ECC83 EL95 EL84.
EC84 und EL81 sind extrem seltene Röhren, würde mich wundern, wenn die in Deinem Gerät verbaut wären. Das Gerät hat zwei Endstufenröhren (EL95 und EL84) weil es mit dem Plattenspieler auch Stereo-Wiedergabe kann (Radio ist nur Mono).

Herzliche Grüße
Gerhard

PS: die zusätzlichen Buchstaben sind bei Röhren mit 2 Systemen, z.B. ECC 83 ist eine Zweifach-Triode, ist im Schaltplan dann mit 2 Röhrenhälften dargestellt (d.h. jede Triode eine Hälfte)

Benutzeravatar
Meo
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 233
Registriert: 26.04.2021, 20:20

Re: Braun SK61 Restauration

#11 Beitrag von Meo » 12.06.2024, 09:14

Moin,

die Röhrenangaben im Schaltplan (von mir) stimmen.
Eine Bezeichnung in Klammern nach der Röhre bedeutet dass es eine Doppelröhre ist. Erstes C und zweites C in Klammern. Im Fall der ECC 83 eine Doppeltriode.

Die EL95 wurde ab Werk als 2. Kanal eingebaut. 1,5W gibt die ab. Damit die EL 84 nicht zu Laut ist, im Kanal 1 ist die Anodenspannung so weit reduziert dass dieser Kanal nur 2,5W abgibt, statt 6W. Die Leistungsaufnahme von insgesamt 48mA Anodenstrom der EL 84 wurden einfach aufgeteilt.
So war es möglich Stereo von Platte zu hören. Ohne dass ein größerer Netztrafo eingebaut werden musste.

FM Stereo war erst ab 1964 voll verfügbar.
Vorher ja nur als Versuchssendung oder auf einigen Sendern, täglich, wenige Stunden.
Theoretisch könnte man im SK61 sogar einen PLL Decoder nachrüsten.
Bei der geringen Bandbreite und der Instabilität vom Tuner macht das wenig Sinn.

Dir viel Spaß beim werkeln!

Combinator
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.2024, 12:47

Re: Braun SK61 Restauration

#12 Beitrag von Combinator » 12.06.2024, 18:05

Vielen dank für die zahlreichen guten Hinweise.

Richtig, nach den Abstimmansichten zu gehen ist nicht ganz zielführend.
Das mit den Buchstaben dachte ich mir in etwa so. Für ECC8x nachvollziehbar aber nicht für die anderen Röhren bzw. deren Ersatz.

Gehen wir auf dem Plan von Links nach rechts dann haben wir:

HF-Teil ECC85 (bekomme ich nicht raus) | l.SLP.: ECH81; ist: EF89 | l.SLP.: EBF89; ist EBF89

NF-Verstärkung ECC83: ist ECC83 |l.SLP.: EL84 ist EL95 |l.SLP.: drunter EL84 ist EL95

Nur so zum Verständnis: Die ECC85 am Eingang verstärkt das Signal an der Antenne und die ECH81u. EBF89 erzeugt und mischt die ZF?!
Die ECH83 Vorverstärkung und die EL84 u. EL95 die Entsverstärkung.

Ansonsten ist klar FM und AM mono, Band eingang und Phono stereo.

Was ich aber eben seltsam finde ist eben, dass maan eine ECH81 mit einer EF89 tauschen kann, ebenso eine EL84 mit einer EL95, die 95er liefert doch eine höree Leistung?

Zudem wenn die Röhren unten am Sockelsansatz schwarze Wolken haben macht es Sinn diese zu testen oder ersetzt man einfach alle?

Die ECH81 ist bei Reichelt erhältlich.

Wie ist es sinnvoll alle Koppelkondensatoren auf Verdacht zu wechseln?
https://www.dampfradioforum.de/viewtopi ... =2&t=26001

Benutzeravatar
Meo
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 233
Registriert: 26.04.2021, 20:20

Re: Braun SK61 Restauration

#13 Beitrag von Meo » 12.06.2024, 21:23

Moin,

keine Röhre ist untereinander tauschbar!
Es sei denn, es sind Äquivalente aus anderen Staaten oder umgesockelte Röhren.
Niemand so geschrieben, dass es machbar ist.
So wie im Schaltplan/ Bestückungsplan ist es richtig!

Bei ernsthaftem Interesse, deinerseits beschäftige dich mal mit dem Thema AM und FM Röhren Empfang.
Jogis Röhrenbude ist sehr umfangreich mit Grundwissen Röhrentechnik.

Pauschal alles zu tauschen halte ich für Blödsinn.
Einen Motor der läuft, im Auto, tauscht man ja auch nicht prophylaktisch aus.

Kondensator messen/ prüfen-> ggf. tauschen.
Außer es sind diese Teerkondensatoren. Die müssen alle raus!

LG,
Meo

Antworten