Aufnahme-Verwirrung

Sämtliche Tonbandgeräte bis zum TG 1020
Antworten
Nachricht
Autor
oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Aufnahme-Verwirrung

#1 Beitrag von oekonom01 » 12.09.2021, 10:04

Moin miteinander
Nach dem Raimund54 mein Problem mit Vor/Rückspulen Zielsicher gelöst hat, habe ich mein (hoffentlich!) Schnäppchen ausführlicher betrachtet und folgende Merkwürdigkeit festgestellt:

Bei Spontankäufen verwende ich üblicherweiseEin einfaches Testverfahren:Wiedergabe eines(nach Möglichkeit eigenen) Bandes über den Kopfhörer Ausgang (Die erforderlichen Stecker/Adapter müssen natürlich vorhanden sein)
Danach Aufzeichnung des Ausgangssignals meines iPhone-Kopfhörer über die Mikrofoneingänge . Mit dem erforderlichen Klinke-Verzweiger Und den entsprechenden Adaptern ist so auch eine gleichzeitige Überprüfung beider Kanäle möglich..Das Ergebnis der Aufzeichnung kann dann über den Kopfhörerausgang wenigstens grob beurteilt werden.

In diesem Fall hat mein Test aber teilweise versagt. Die Aufnahme über den iPhone Ausgang und die Mikrofoneingänge liefert ein einwandfreies Ergebnis (soweit das bei dieser Signalquelle erwartet werden kann) Auch die Wiedergabe über einen Receiver oder einen Kopfhörer ist mit den genannten Einschränkungen hinsichtlich der Signalquelle grundsätzlich befriedigend. Leider versagt aber die Aufnahme vom Receiver über ein DIN Kabel auf das Band Gerät.

Man kann sich zwar durch das begeschriebene Aufnahmeverfahren helfen, aber verzichten möchte ich auf die DIN- Überspielung nicht

Wer hat dazu eine Idee, wo man suchen könnte? Mangels begrenzter eigener Fähigkeiten ist ein Hinweis notfalls auch für die Kommunikation mit einem der ortsansässigen Profis (Hamburg) hilfreich

Ich bin gespannt

Ekkehard a.k.a oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

Benutzeravatar
raimund54
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 1395
Registriert: 03.01.2009, 20:23
Wohnort: 64295 Darmstadt

Re: Aufnahme-Verwirrung

#2 Beitrag von raimund54 » 14.09.2021, 10:49

Hallo Ekkehard,

welchen Receiver verwendest du zum Aufnehmen von diesem. Ist das TG ein TG 1000 oder TG 1020?

Gruß

Raimund

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#3 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 11:05

Moin Raimund, das Gerät ist ein TG1000, und zur Wiedergabe/Aufnahme verwende ich einen Receiver Studio System RA1 analog, habe aber auch noch ein Regie510 im Hinterhalt..

Fehlerquellen wie zB minderwertige China- Kabel etc habe ich natürlich so weit wie möglich im Vorwege eliminiert.

Freue mich über jede Rückmeldung

Beste Grüße und heimatliche Hessen (Darmstadt, wenn ich mich nicht irre - ich selbst bin in Wiesbaden geboren und dort immer noch halb zuhause..)

Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#4 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 11:13

........nur noch der Vollständigkeit halber:

Der Fehler tritt auf unabhängig von der Signalquelle des Receivers (Phono, Radio ). Gruß Ekkehard
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

gecko10
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 754
Registriert: 29.09.2009, 07:42

Re: Aufnahme-Verwirrung

#5 Beitrag von gecko10 » 14.09.2021, 11:53

Hallo Ekkehard,hast du evtl.vergessen die Mikrotasten auszurasten?
Gruss
Gerhard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#6 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 14:40

Hallo Gerhard,
das wär mir durchaus zuzutrauen - ist aber nicht so! In einem solchen Fall hätten die VU-Meter wohl garnix gezeigt! Aber reagiert haben sie, und die Ausschläge waren links stärker als rechts und wurden nach ein paar Sekunden immer stärker, An der Stelle hab ich jeweils vorsichtshalber abgebrochen, denn da schien etwas im Gange zu sein, denn "Der bessre Teil der Tapferkeit ist Vorsicht!"

Gruß Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#7 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 14:42

Nochmals an Gerhard: Das Problem bestand ja auch schon, bevor ich auf die "Krücke" mit den Mikroeingängen verfiel....E
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

gecko10
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 754
Registriert: 29.09.2009, 07:42

Re: Aufnahme-Verwirrung

#8 Beitrag von gecko10 » 14.09.2021, 15:13

Hallo Ekkehard,ich muss meinerseits gestehen,dass ich deiner ersten Schilderung nicht so ganz folgen konnte.Schaltungsmässig sieht es ja so aus,dass die Mikro Engänge vor die anderen geschaltet sind.Wenn es also über Mikro funktioniert,sind die darauffolgenden Stufen auch ok.Hast du schon mal den Brummtest gemacht? heisst mit einem Drahtstück in eine der Din Buchsen der Reihe nach die einzelnen Löcher gestochert,ob es bei einer brummt und derZeiger ausschlägt?
Gruss
Gerhard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#9 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 16:57

Hallo Gerhard,," in eine der Din Buchsen der Reihe nach die einzelnen Löcher gestochert" ist mehrdeutig da hier streng genommen mehrere DIN-Buchsen im Spiel sind (Receiver, TG 1000) ...aber brummen kann ja nur der Receiver, da nur er brummfähige" Lautsprecher angeschlossen hat (Kopfhörer ist wohl nicht gemeint,...)

Auf dieser Seite müssten dann aber auch Probleme bei Aufnahme/Wiedergabe eines anderen Bandlaufwerks ( TapeDeck etc) an dieser Din-Buchse auftauchen...is aber nich!???????

Das Leben ist voller Geheimnisse! E
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

gecko10
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 754
Registriert: 29.09.2009, 07:42

Re: Aufnahme-Verwirrung

#10 Beitrag von gecko10 » 14.09.2021, 18:00

Hallo Ekkehard,gemeint war:in den Eingangs Din Buchsen des TB zu "stochern" mit Kopfhörer auf den Ohren um herauszufinden welcher Pin im Stecker der richtige ist.
Gruss
Gerhard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#11 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 18:47

Hallo Gerhard, wahrscheinlich hab ich ein Verständnisproblem aus fehlender Sachkunde: Das TG hat rückseitig eine Buchse, die mit "Verstärker" bezeichnet ist. Bezieht sich Deine Empfehlung auf diese DIN-Buchse? Ein Berühren eines der 5 Pins mit einem Draht soll ein Brummen auslösen? Und was spielt sich auf der anderen Seite des Drahtes ab? Blanker Draht? Leer? Wieso soll das Berühren mit einem blanken oder nicht elektrisch belegten Draht ein Brummen auslösen
Und was bedeutet "der richtige" in Deiner Aussage? - richtig in Bezug worauf?

Dann gibt es hinten noch eine Monitor-Buchse! Spielt die ein Rolle? Ich hab mich beim TG1000 um diese Buchse bisher nie gekümmert!
(Immerhin war meine Frage nach dem Ort des "Brummens" ja wenigstens nicht ganz falsch!?)

Langsam werd ich neugierig ;-))

Gruß Ekkehard
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

gecko10
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 754
Registriert: 29.09.2009, 07:42

Re: Aufnahme-Verwirrung

#12 Beitrag von gecko10 » 14.09.2021, 18:58

Hallo Ekkehard,wenn du mit einem abisolierten Draht in diese Eing.buchse gehst wird eine Brummspannungeingespeist .Probiers einfach mal aus.Wenn du dann rechts und links ein Brummen im Kopfhörer hast,weisst du dass dieser Signalweg funktioniert,wenn Aufnahme eingeschaltet.Was noch zu beachten ist,dass auf Vorband geschaltet ist,aber das weisst du sicherlich.Mehr gibt es von meiner Seite nicht zu sagen.
Gruss
Gerhard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#13 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 19:07

Ich verstehe es immer noch nicht: Woher kommt diese Brummspannung, wenn es doch lediglich ein getrenntes Stück Draht ist ohne Verbindung zu einer Spannungsquelle auf der anderen Seite des Drahtes? Ist hier etwas unterstellt, was ich in meiner Unkenntnis übersehe? E.
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

Benutzeravatar
raimund54
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 1395
Registriert: 03.01.2009, 20:23
Wohnort: 64295 Darmstadt

Re: Aufnahme-Verwirrung

#14 Beitrag von raimund54 » 14.09.2021, 20:14

Hallo Ekkehard,

Du sprichst beim TG 1000 von einer Monitorbuchse. Falls es diese tatsächlich bei Deinem TG 1000 gibt, ist es ein TG 1020. Beim TG 1000 ist diese Buchse mit Phono beschriftet.

Bzgl. Brummtest mit einem blanken Draht: den hälst du zwischen zwei Fingern an einer blanken Stelle und steckst ihn mit einem blanken Ende in die Pins der Verstärker Buchse des TG 1000 bei ca. mittig aufgedrehten Aussteuerungsreglern. Dann sollte im Kopfhörer bei gedrückter Vorbandtaste etwas in einem Kanal (Pin 1 = links, Pin 4 = rechts) zu hören sein. Die Brummspannung empfängt Dein Körper aus der Luft durch die allgegenwärtige Netzspannung ist absolut ungefährlich für Dich.

vielleicht wird es jetzt etwas klarer.

Gruß

Raimun

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#15 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 23:42

Danke Raimund , die Erläuterung hat grundsätzlich geholfen. Ich habe die Tips zunächst an dem Gerät getestet, das bei mir im Arbeitszimmer steht und welches nachweislich in Ordnung ist. Die Bezeichnung auf der Rückseite DIESES Geräts ist tatsächlich Monitor und es ist ein TG 1020.

Dass auf dem Gerät nicht "Vorbandtaste" steht, sondern "Hinterbandkontrolle" steht, hat beim Verständnis nicht gestört und habe ich sinngerecht interpretiert.

Ich habe das Brummen gehört - allerdings auf BEIDEN Kanälen gleichzeitig unabhängig von den 3 Varianten der Spurtasten (1-3, 4-2 und 1-3/42) und unabhängig davon, ob auf Aufnahme geschaltet war oder Wiedergabe. Nach Deinen Ausführungen hatte ich das eigentlich anders erwartet!?

Dass der menschliche Körper in unterschiedlichem Umfang Träger elektrischer Potentiale ist, war mir klar - ich wollte nur sicher sein, dass dies gemeint war.

Jetzt kenne ich also den Soll-Zustand, und morgen prüfe ich den IST-Zustand der TG1000 ! anschließend werde ich berichten!

Erstmal danke! Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#16 Beitrag von oekonom01 » 14.09.2021, 23:48

..eine Ergänzung noch: Es lag an dem blödsinnigen 4-Pol-Kopfhörer Stecker, dass bei Kanäle brummten - dreht man ihn um 90 Grad , ist das Ergebnis wie von Dir beschrieben ! Gruß
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#17 Beitrag von oekonom01 » 15.09.2021, 17:18

Hallo Raimund, der BrummTest hat gezeigt, dass die Signalwege beider Kanäle in Ordnung sind. Eine Gegenprobe via DIN Kabel zeigte zuerst normales Verhalte, dann aber wachsende Ausschläge und in der Wiedergabe verzerrtes Aufnahmnesignal und irre Neben Geräusche.

Jetzt werde ich das Ganze vorerst als "begrenztes " Aufnahmegerät nutzen und als normales Wiergabegerät via Receiver.

Und dann vorerst bayerische Problem Lösung : Erst schaun mer mal, dann mach mer mal garnix, und dann wer´n mer scho sehn.....

Zunächst aber vielen Dank für Deine Übrlegungen. Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

oekonom01
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 02.10.2013, 06:29
Wohnort: Hamburg

Re: Aufnahme-Verwirrung

#18 Beitrag von oekonom01 » 15.09.2021, 17:18

Hallo Raimund, der BrummTest hat gezeigt, dass die Signalwege beider Kanäle in Ordnung sind. Eine Gegenprobe via DIN Kabel zeigte zuerst normales Verhalte, dann aber wachsende Ausschläge und in der Wiedergabe verzerrtes Aufnahmnesignal und irre Neben Geräusche.

Jetzt werde ich das Ganze vorerst als "begrenztes " Aufnahmegerät nutzen und als normales Wiergabegerät via Receiver.

Und dann vorerst bayerische Problem Lösung : Erst schaun mer mal, dann mach mer mal garnix, und dann wer´n mer scho sehn.....

Zunächst aber vielen Dank für Deine Übrlegungen. Ekkehard aka oekonom01
ich lerne gern dazu!
Ekkehard

Antworten