C301 stoppt nach kurzer Zeit- wechseln der verschiedenen Antriebsriemen

Die Braun Compactcassetten-Geräte
Antworten
Nachricht
Autor
tibo

C301 stoppt nach kurzer Zeit- wechseln der verschiedenen Antriebsriemen

#1 Beitrag von tibo » 07.04.2010, 09:27

C 301 Ml Das Gerät äuft etwa 10 sek. und schaltet dann abrupt ab. Beim Abspielen und auch beim schnellen Vor- bzw. Rücklauf. Kann mir jemand sagen, was da machbar ist? Wo ich ggfls. noch Teile bekomme?

derlange
Profi
Profi
Beiträge: 584
Registriert: 16.03.2009, 12:32

#2 Beitrag von derlange » 07.04.2010, 11:58

Hallo Tibo,

beim TGC 450 gab es einen Reedschalter, der über einen Magneten am Zählwerk betätigt wurde. Wurde dieser Kontakt nicht regelmäßig geschlossen, geht das Gerät vom Bandende aus und schaltet ab. Ein nicht funktionierendes Zählwerk/gerissener Zählwerksriemen erzeugte dann den von Dir beschriebenen Fehler.

Ich tippe darauf, daß dies beim C 301 M auch so ist.


Grüße
DerLange

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 807
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

#3 Beitrag von Wilhelm » 07.04.2010, 14:17

Beim C301 ( C301 M) ist es genauso. Wahrscheinlich ein ausgeleierter Zaehlwerksriemen.

Gruss
Wilhelm

Benutzeravatar
Rainer Hebermehl
Lautsprecher-Profi
Lautsprecher-Profi
Beiträge: 1055
Registriert: 29.06.2009, 13:55
Wohnort: Ronneburg
Kontaktdaten:

Zählwerkstop bei C301, 301M

#4 Beitrag von Rainer Hebermehl » 08.04.2010, 14:30

Es ist nicht nur der Riemen, der Probleme macht. Ich habe darüber vor längerer Zeit ausführlich in www.radiodesign.de berichtet. Mit ein wenig Mühe ist dieser Artikel dort im Archiv zu finden. Oder mir eine PN senden um mich einmal zu " Christlicher Zeit "anzurufen.
Ich erkläre gerne, was zu tun ist.

Gruß
Rainer Hebermehl
Aus dem Radio steigt der Rauch - Soll er auch.

tibo

#5 Beitrag von tibo » 09.06.2010, 13:14

Vielen Dank Rainer,

Deinen Artikel hab ich gefunden und Deine Angaben haben mir sehr geholfen - ich hab das Gerät aufgeschraubt, vier Schlitzschrauben halten oben den Deckel fest. Sie sitzen hinten und in der Mitte (tiefe Viereckausschnitte). Dazu kommt eine kleine Schraube in der Mitte vorne (hält Lasche) und die beiden Inbus an der Front.

Dann hab ich unter dem Zählwerk die obere Blechschraube für die Umlenkrolle gelöst und den Sitz nach rechts verschoben. Dadurch wurde der Riemen wieder gespannt. Kontrolle über drehen des Antriebs, Zählwerk läuft wieder. Dann hab ich an dieser Stelle mit einem 1,7 mm Bohrer ein neues Loch gebohrt und die Blechschraube wieder befestigt. War alles inkl. Zusammenbau eine Angelegenheit von 10 Minuten. Mit der Anregung Langloch werde ich beim nächsten Ausfall arbeiten - die beiden jetzt vorhandenen Bohrungen verbinden, neuen Riemen kaufen und von vorne mit der Belegung wieder anfangen.

Jetzt geht alles wieder bestens.

Rainer schrieb 2007:

Der Riemenwechsel bringt es nur kurzfristig.
Das Problem ist konstruktionsbedingt durch
nicht zusammenpassende Riemenform und Profil
der Umlenkrollen
Der technisch versierte verpasst den Rollen
eine Nut.Zusätzlich hilft der Umbau der
Umlenkrollenheitsbefestigungsrundlöcher
in " Langlochpräzision". Dann läßt sich
das Ganze spannen.
Mit diesen Informationen müßte eigentlich
das Zählwerknullstellungabschaltungsproblem
ein für alle Mal abgehandelt sein.

peerteer
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 203
Registriert: 21.01.2010, 20:30
Wohnort: München

#6 Beitrag von peerteer » 19.06.2010, 15:19

Hallo!

Bei meinem "neuen" C301 besteht natürlich auch das Zählwerkproblem.
Grundsätzlich eine "lustige" Konstruktion insofern, dass sie für Laien wie mich gut nachvollziehbar ist. Aber richtig stabil sieht es nicht aus.

Also bin ich wie von Tibo beschrieben vorgegangen. Die führte kurzfristig zu einer Besserung. Es verlagerte aber die Antriebs-Durchrutsch-Problematik distal Richtung Magnet.

Im Zitat von "Rainer 2007" steht:
"...verpasst den Rollen eine Nut."

Technisch sehr versiert bin ich nicht, aber was ist damit gemeint?
"längliche Vertiefung"? Wohin? und an welche Rolle?

Viele Grüße
PeerTeer

peerteer
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 203
Registriert: 21.01.2010, 20:30
Wohnort: München

#7 Beitrag von peerteer » 22.06.2010, 21:36

Hallo!

Nachdem bei meinem C301 das Problem der Abschaltung weiter bestand, habe ich das Gerät heute wieder geöffnet.
Ich stellte fest, dass der Riemenantrieb des Magneten beim Mitbewegen der zweiten Stelle oder mehrerer Stellen des Zählwerk erfolgt.

Den Riemen hatte ich bereits gespannt.
Bild
Ein Loch zu bohren war nicht nötig. Die untere Schraube hält fest genug.
Trotzdem blieb der Magnet nach kurzer Zeit stehen.

Als Workaround (die Pumukl-Kassette muss laufen!) fixierte ich nun den Mitnehmer des Zählwerks mit etwas Draht an der darüberliegenden Schraube.
Bild
Das Zählwerk zählt nun nicht mehr, aber die Kassette läuft.

Dass das Laufwerk danach noch einmal stehen blieb lag evtl. "verrutschten" Reed-Kontakt.

Dies ist sicher keine Dauerlösung.

Gibt es evtl. Bilder von der "ein für alle Mal"-Lösung, die Tibo wieder gefunden hat?

Viele Grüße
PeerTeer

Benutzeravatar
Rainer Hebermehl
Lautsprecher-Profi
Lautsprecher-Profi
Beiträge: 1055
Registriert: 29.06.2009, 13:55
Wohnort: Ronneburg
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von Rainer Hebermehl » 23.06.2010, 10:16

Hallo PeerTeer,

die Umlenkeinheit ausbauen, mit der Puk-Säge in die Laufflächen beider Umlenkrollen eine ringsumlaufende Vertiefung - Nut- einsägen. Die Riemen rutschen auf der bestehenden glatten Lauffläche durch. Der Versatz der oberen Befestigung, wie im Bild zu sehen, bringt nichts. Unten muß gespannt werden.
ZUsätzlich empfehle ich, beide Riemen zu ersetzen. ( Riemen müßten bei Braunberni zu erhalten sein )

Viel Erfolg
Rainer Hebermehl
Aus dem Radio steigt der Rauch - Soll er auch.

Benutzeravatar
Sven Carstensen
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 96
Registriert: 12.01.2009, 16:40
Wohnort: Worpswede

#9 Beitrag von Sven Carstensen » 23.06.2010, 10:56

Hallo,

also ich habe einfach die beiden Riemen durch etwas straffere ersetzt. Material gibt´s z.B. bei Conrad (Riemensortimente).
Der entscheidende Riemen ist der vom Wickelteller zum Zählwerk.

Läuft bei mir schon seit Jahren zuverlässig.

Viele Grüße
Sven

peerteer
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 203
Registriert: 21.01.2010, 20:30
Wohnort: München

#10 Beitrag von peerteer » 23.06.2010, 22:37

Vielen Dank! Jetzt habe ich es verstanden.
In der nächsten freien Minute wirds gemacht!
Zum Glück ist da viel Luft im Gehäuse! Beim Seilzug vom T301 ist es mir schon zu eng.

Viele Grüße
PeerTeer

Benutzeravatar
werner
Profi
Profi
Beiträge: 477
Registriert: 08.03.2009, 21:45
Wohnort: 77716 haslach im kinzigtal

riemenantrieb zählwerk c 301

#11 Beitrag von werner » 03.04.2013, 23:33

ich hol das thema noch mal hoch weil ich mich auch gerade damit befassen musste.
schön zusammemgefasst.

jetzt fehlt da nur noch eine riemenwechsel-beschreibung mit bildern :wink:
und dann können wir es von den admins auf "wichtig" setzen lassen.

grüsse, werner

Benutzeravatar
werner
Profi
Profi
Beiträge: 477
Registriert: 08.03.2009, 21:45
Wohnort: 77716 haslach im kinzigtal

antriebsriemen C 301

#12 Beitrag von werner » 12.04.2013, 17:07

riemenwechsel beim C 301 (M) geht ganz einfach.
jedenfalls bei den 3 riemen für das umspulen und zählwerksantrieb.

gehäuse öffnen: unterseitig gaaanz tief drin 4 schlitzschrauben, an der frontunterseite
eine kleine kreuzschlitzschraube und die 2 inbusschreuben in der front.

im original sind wohl vierkantriemen drauf, die passen aber laut herr hebermehl
nicht zu den eingebauten riemenscheiben. siehe skizze dazu:
Bild

um das allbekannte dauerproblem zu lösen hab ich (länger) einen riemenlieferanten gesucht
bei dem ich einzelne (frische) riemen bekomme und keine sets mit "üblicher" länge und querschnitt.
ganz nah, im südlichsten schwarzwald wurde ich fündig.
http://www.gersbach-sound-technik.de/2- ... men-Peesen
schnelle lieferung, preis OK und verschiedene DIN 5-pol gibt es auch noch.

Bild

ich hab die riemen leicht strammer gewählt und bin zufrieden (ohne gewähr)

für den langen riemen muss das cassettenfach (4 schrauben von vorn) an der andruckrolle
vorbeigezwängt werden und das tastenfeld (2 schrauben) muss auch weg.
die kurzen gehen ohne demontagearbeiten drauf.

Bild grosser riemen
das sieht man den versuch den alten riemen durch verdrehen der halterung
nachzuspannen, klappte aber nicht, weil der kurze dann noch weniger spannung hatte.
nicht über die geringe riemenspannung wundern. da sind die alten riemen fotografiert.

Bild kleiner umspulriemen.

Bild kleiner zählwerksriemen.

das ist der der den magneten antreibt der über den reedkontakt das laufwerk
am ende stoppen soll :lol: . oder leider schon vorher stoppt da der augeleierte riemem durchrutscht :cry:

den breiten capstan-riemen, den sieht man im zweiten gerätebild ganz unten,
hat wohl noch keiner gewechselt. auf jeden fall sind alle anfrage-posts hier im
forum unbeantwortet. nach augenschein muss ziemlich alles demontiert werden :cry: :wall: :gd:

falls doch schon einer... bitte infos hier einstellen.

grüsse von der reparaturfront,
werner

Benutzeravatar
werner
Profi
Profi
Beiträge: 477
Registriert: 08.03.2009, 21:45
Wohnort: 77716 haslach im kinzigtal

capstanriemen C 301

#13 Beitrag von werner » 18.06.2013, 23:46

auf der braun(-tausch)-börse hab ich von ein C 301 schlachtgerät gegen einen kaiserstühler weissen burgunder eingetauscht.
an dem geräte wollte ich mal den weg zum capstanriemenaustausch probieren.

kurzfassung: JA - es muss wirklich alles raus!

langversion: noch unzerlegt zur übersicht Bild

cassettenträgerfront runter (4 schrauben und eine mit distanzblech). ein wenig fummlig, die andruckrolle muss u.a. weggehebelt werden.
weiter geht es mit den 4 schwarzen schrauben die die laufwerkseinheit mit dem bodenblech verbinden.
2 sieht man gut auf dem bild rechts von der einheit. die helle blechbrücke oben auch weg + kabel lösen/ausstecken.
dann hat man die einheit in der hand, aber noch an der kabelnabelschnur.

dann platine hinten runter: 2x geklemmt, 2x auf die gut sichtbaren sechskant-distanzbolzen geschraubt.

das bodenblech der laufwerksgruppe hält antriebseinheit und motorenträger und die (schon entfernte) platine auf distanz.
der magnet der über umlenkhebel die andruckrolle zackig an die transportwelle zieht ist auch noch auf dem motorenträger :cry: : -> auch ausbauen!

so sieht es nach dem schlachtfest aus :? : Bild

dann "schnell" den riemen wechseln und in umgekehrter reihenfolge zusammenbauen :wall:

der helle servicewahnsinn!
allerdings hat die industrie das weiter "perfektioniert" aktuell z.b. die firma mit dem apfel oder auch braun bei R4, TV3, ...

slimline-grüsse, werner

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1832
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

#14 Beitrag von andreas schnadt » 19.06.2013, 10:36

Hallo Werner,
läuft er denn jetzt wieder? Ich fand den Tausch gut und habe den Wein genossen; Du hast ja offensichtlich etwas länger Freude beim Basteln gehabt!
Gruß Andreas
Viel Freude beim Hören !

Benutzeravatar
werner
Profi
Profi
Beiträge: 477
Registriert: 08.03.2009, 21:45
Wohnort: 77716 haslach im kinzigtal

#15 Beitrag von werner » 19.06.2013, 11:24

hallo andreas,

zusammenbau erst wieder im winter :wink:
die spule für die mechanische betätigung zieht nicht an.
da muss ich noch forschen woran das liegt.

mein C301M läuft, das reicht erst mal.

grüsse, werner

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1832
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

#16 Beitrag von andreas schnadt » 19.06.2013, 14:06

Hallo Werner,
mein C 301M auch neben C 1,2,3,4 2 TG 1000 und TGC 450, deswegen hatte ich keine Lust auf die Fummelei. Mir geht's aber so, daß wenn zwischen Zerlegen und Zusammenbau längere Zeit liegt, dass mich mein Gedächtnis manchmal im Stich läßt, so nach dem Motto: wo kam diese verdammte Schraube noch hin? Mag aber auch ein Altersproblem sein.
Grüezi Andreas
Viel Freude beim Hören !

Benutzeravatar
Regiefreund
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 93
Registriert: 16.10.2010, 14:58

Anerkennung und Dank

#17 Beitrag von Regiefreund » 10.08.2013, 18:20

Liebe Braun-Freunde,
hallo Andreas und Werner,

Danke für den Tausch als Anlass für den Bericht über den Ausbau des Capstan-Riemens. Ohne System hatte ich mich an den Tausch nicht gewagt, so aber ging es und der neue Riemen ist auch schon drinnen. Was für ein Bastelei, da ist man gut zwei Stunden beschäftigt. Bei mir gab es noch ein paar sehr fest sitzende Schrauben auf dem mittleren Blech und die beiden Federn sind auch nicht so ohne. Auf die ganzen Kabel muss man höllisch aufpassen, das nichts abgeht. Offensichtlich war der Riemen nicht wirklich als Tauschobjekt eingeplant gewesen. Anbei ein Bild aus den "Technischen Informationen Elektroakustik" zum C 301. Wie man sieht, kann die Zerlegerei auch bis zum Ende geführt werden. Oder ist das die Anleitung zum Zusammenbau?

Gruß und Dank
Gerhard


Bild
CEV520; R4/CC4, CD5, C4, RC1, SW2/LS40; 4x RM7, RM5; LB500 (aus Bausatz)

Shurev15
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 26
Registriert: 30.08.2013, 22:22

#18 Beitrag von Shurev15 » 01.09.2013, 15:48

Habe eine Frage an Werner:
Nachdem ich die Antriebsriemen von der empfohlenen Stelle gekauft und nach Deiner Anleitung eingebaut habe, treten wieder die "Stopps" auf. Dabei ist das ganze bei mehreren Aktionen meist eine Weile erfolgreich. Dummerweise treten die Probleme nach Stunden wieder auf. Gibts hier eine Lösung? Sind die neuen Riemen etwas stramm oder etwas dick? Habe versucht schrittweise wieder gegen die alten zu tauschen, einen Erfolg hatte ich auch damit nicht, bei den Kurzerfolgen vielleicht auch schlecht erkennbar. Habe den Eindruck, daß Abschalten und Stopp der Rotation das Laufwerksmagneten nahezu zeitgleich erfolgen. Dies war anfänglich leicht zeitversetzt.

Herbert :cry: :?:

Shurev15
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 26
Registriert: 30.08.2013, 22:22

#19 Beitrag von Shurev15 » 01.09.2013, 16:04

noch was vergessen!

Sollte jemand die Riemen in 1mm erfolgreich ausprobiert haben, wäre ich für die Bezugsquelle dankbar.

Grüsse Herbert

Shurev15
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 26
Registriert: 30.08.2013, 22:22

#20 Beitrag von Shurev15 » 01.09.2013, 18:29

Hab den Eindruck mit diesem Thema allein zu stehen. Da ich mit Riemenwechsel nur kurzzeitigen Erfolg hatte, bin ich auf die Positionierung des Reedrelais gestossen. Bewegung der kleinen Leiterplatte wirkt offensichtlich. So habe ich festgestellt, daß die Gummiaufhängung durch die Metallaufhängung geschädigt ist.
Bei Werner und Peerteer sind die beiden Gummiteile gedreht, hat hier Peerteer den oben erwähnten Schaden gesehen und so saniert?
Habe das mit Erfolg bei mir nachvollzogen und hoffe nun auf dauerhaften Erfolg. Kann jemand dieses Vorgehen bestätigen. Dann wäre die Empfehlung, neben den Riemen sich die Position des Reedrelais anzusehen.
Grüsse Herbert

Benutzeravatar
werner
Profi
Profi
Beiträge: 477
Registriert: 08.03.2009, 21:45
Wohnort: 77716 haslach im kinzigtal

reedkontakt c 301

#21 Beitrag von werner » 05.09.2013, 12:12

hallo herbert,

danke für das nächste reparatur-puzzle-stück des C 301.
dieses problem kannte ich noch nicht.

vielleicht kommt es bei mir ja noch, da ich nur einen kurzen
funktionstest gemacht habe :oops:

grüsse frisch vom urlaub zurück,
werner

Benutzeravatar
Ludwig_GE
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 18
Registriert: 12.02.2017, 00:47
Wohnort: mitten im Kohlenpott

Re: C301 stoppt nach kurzer Zeit- wechseln der verschiedenen

#22 Beitrag von Ludwig_GE » 15.02.2017, 16:54

Hallo Werner, ich habe heute nach Deiner Anleitung die Riemen gewechselt. Das C 301 läuft. Ich hatte es für 2,80 EUR + 6 EUR Porto in der Bucht ersteigert. -
Die Tage muß ich es nochmals öffnen, weil ich den Abstandshalter oben links vom Cassettenfach vergaß anzuschrauben. ... und ich mußte eine Anleihe bei meinem alten AIWA-Recorder (der kleine für die Jackentasche mit Stereomicro) machen: der rechte Spulenmitnehmer samt Feder hat sich bis jetzt unauffindbar vom Tisch gemogelt.
Mal sehen, wo ich Ersatz bekomme.
Sisyphos muß man sich glücklich vorstellen. (A. Camus)

Benutzeravatar
werner
Profi
Profi
Beiträge: 477
Registriert: 08.03.2009, 21:45
Wohnort: 77716 haslach im kinzigtal

Re: C301 stoppt nach kurzer Zeit- wechseln der verschiedenen

#23 Beitrag von werner » 15.02.2017, 18:08

hallo zu ludwig im pott,

schön wenn man mitbekommt, dass der aufschrieb 4 jahre später wieder jemandem nützt.
viel spass beim anhören der alten cassetten.

grüsse aus dem schwarzen wald
werner

hannes
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 114
Registriert: 02.04.2010, 12:08

Re: C301 stoppt nach kurzer Zeit- wechseln der verschiedenen

#24 Beitrag von hannes » 02.03.2018, 14:16

Hallo,
habe jetzt bei 2 C301M den kompletten Riemensatz getauscht. Wie hier schon erwähnt, ist der Wechsel des Capstanriemens schon frickelig, geht aber. Bei meinen Geräten stockte jeweils der schnelle Vor- und Rücklauf.
Man muss im Zuge des Riemenwechsels auch die Gummiauflagen der Andruckrädchen aufrauen und möglichst auch die Nut in den Umlenkrollen des Vorlaufriemens etwas nachschleifen.
Für eine 90`ziger Basf-Cassette dauert der Vorlauf jetzt um 1:45 Min., der Rücklauf ca 2:00 Min.

Gruß
hannes

Antworten