PS500 hat Gleichlaufschwankungen

Alle Braun HiFi-Plattenspieler ab dem PCS 5
Antworten
Nachricht
Autor
wh_röhr
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 146
Registriert: 11.12.2014, 14:59

PS500 hat Gleichlaufschwankungen

#1 Beitrag von wh_röhr » 01.01.2019, 09:20

Hallo!

Für einen Tonbandfreund, der auch BRAUN-Geräte besitzt, stelle ich an seiner Statt
hier seine Orginal-Fragen aus dem Tonbandforum ein (Grund: Er kann sich z. Zt. nicht
selbst hier anmelden, und bekommt auch keinen Kontakt zu diesem Forum).

Zitat:
"Mein PS500 "leiert". Die Stroboskopanzeige beweist es; und man hört es auch. Nun hatte ich das berühmt / berüchtigte Seil, das das Rad an den Teller andrückt, auch schon repariert; wobei ich mich frage, braucht das danach einen bestimmten Anpressdruck ? Liegt es am Anriebsriemen ? Oder ist die ganze Chause verdreckt ? Fragen über Fragen ......

Übrigens: im Moment scheint man sich im Braun- Forum nicht registrieren zu können .....

Danke für helfende Antworten !"

Ich werde Antworten 1:1 zeitnah an ihn über das Tonbandforum/Rubrik Plattenspieler
(https://forum2.magnetofon.de/" onclick="window.open(this.href);return false;) an ihn weiterleiten. Bis er sich hier anmelden und selbst aktiv werden kann.

Gruß
Wolfgang

wh_röhr
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 146
Registriert: 11.12.2014, 14:59

Re: PS500 hat Gleichlaufschwankungen

#2 Beitrag von wh_röhr » 02.01.2019, 09:05

Hallo!

Der Antriebsriemen wurde bereits gewechslt, wie mir mitgeteilt wurde.
Nächster möglicher Fehlerkandidat ist das Reibrad. Habe die homepage
(http://www.hse-radio.de/" onclick="window.open(this.href);return false;) für eine Neubeschichtung des Reibrades
weitergegeben.

Jetzt heißt es abwarten, bis das aufgearbeitete Reibrad verbaut ist.

Gruß
Wolfgang

PS.: Weitere Anregungen/Ideen sind willkommen...

wickerge
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 730
Registriert: 26.05.2009, 21:52

Re: PS500 hat Gleichlaufschwankungen

#3 Beitrag von wickerge » 02.01.2019, 11:20

Hallo Wolfgang,
der Motor wird ja über die Netzfrequenz auf der richtigen Drehzahl gehalten. Wenn der Rotor aber an einer Stelle schwergängig ist, könnte er kurzzeitig abgebremst werden und dann wieder beschleunigen. Das würde man bei 78 U/min am stärksten merken und bei 16 U/min am wenigsten. Vielleicht mal den Motor von Hand durchdrehen, ob er überall leichtgängig ist?

Herzliche Grüße
Gerhard

wh_röhr
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 146
Registriert: 11.12.2014, 14:59

Re: PS500 hat Gleichlaufschwankungen

#4 Beitrag von wh_röhr » 02.01.2019, 17:06

Hallo Gerhard!

Danke für Deinen Tipp.
Der PS500 hat ja schon etliche Jahre auf dem Buckel.
Da wäre so ein Szenario denkbar.

Ich werde Deine Anregung (Motor von Hand durchdrehen und auf Schwergängigkeit prüfen)
weitergeben, sobald das Tonbandforum wieder erreichbar ist (z. Zt. kommt bei Aufruf nur
eine Fehlermeldung).

Werde hier zeitnah berichten, wie es weiterging.

Gruß
Wolfgang

wh_röhr
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 146
Registriert: 11.12.2014, 14:59

Re: PS500 hat Gleichlaufschwankungen

#5 Beitrag von wh_röhr » 09.01.2019, 19:43

Hallo!

Heute hat der PS500-Eigentümer dieses hier im Bandmaschinenforum gepostet:

"So ... ich habe erstmal alles gereinigt. Das Antriebsrad ist noch sehr griffig, überhaupt nicht verhärtet. Kam wohl jede Menge Dreck runter. Der Gleichlauf ist zwar noch nicht 100%, aber schon sehr gut. Ich werde es erst einmal so lassen. Die Adresse von HSE habe ich ja, für den Fall der Fälle !"

Ich lasse das einfach so zur Information Mitlesender stehen...

Gruß
Wolfgang

wh_röhr
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 146
Registriert: 11.12.2014, 14:59

Re: PS500 hat Gleichlaufschwankungen

#6 Beitrag von wh_röhr » 10.01.2019, 08:15

Späterer Nachtrag des Besitzers (Tipp von Gerhard ausgeführt):

"Der Motor ist leichtgängig, wie auch alle anderen beweglichen Teile."

wh_röhr
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 146
Registriert: 11.12.2014, 14:59

Re: PS500 hat Gleichlaufschwankungen

#7 Beitrag von wh_röhr » 15.01.2019, 13:05

Hallo!

Die Gleichlaufschwankungen hatten diese Ursache (Orginal-Text des Besitzers):

Meine Frau ist die Beste !!
…. denn sie meinte auf einmal: hör mal, was schleift denn hier ? Ich: wo denn, ich hör nix ! Und tatsächlich: der Plattenteller kam an einer Seite ganz leicht an das Gehäuse!
Die Höheneinstellung des Tellers ist ja nun wirklich kein Hexenwerk. Und, was soll ich sagen : nun läuft er wunderbar. Obwohl ich schon danach gesehen hatte, aber wie immer: kleine Ursache, grosse Wirkung !!

Von so einem "einfachen" Fehler bin weder ich, und vermutlich auch nicht die anderen Hilfswilligen ausgegangen.
War per Ferndiagnose nicht zu ermitteln. Damit ist dieser Beitrag abgeschlossen.

Gruß
Wolfgang

Antworten