Tonarm

HiFi-Kompaktgeräte wie Studio, Audio, Cockpit etc. und PC 1 integral
Antworten
Nachricht
Autor
OpasEnkel
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: 21.11.2014, 22:16

Tonarm

#1 Beitrag von OpasEnkel » 15.01.2017, 23:21

Hallo zusammen,
ich habe mal eine Frage. Vor einiger Zeit hab ich ja die Braun Audio 300 in Betrieb genommen und ihr habt mir fachkundige Tipps gegeben. Eine Zeit hab ich sie nun nicht gespielt, und nun geht die automatische Rückführung des Tonarms nach Abspielen der Platte am Ende nicht mehr, was vorher ging.

Habt ihr einen Tipp, woran das plötzlich liegen kann? Wie man das reparieren könnte?

Über eure Hilfe würde ich mich freuen,

Viele Grüße
Seb

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 803
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

Re: Tonarm

#2 Beitrag von Wilhelm » 15.01.2017, 23:49

Hallo Seb,
von welcher Rueckfuehrung sprichst Du? Der Plattenspieler des audio 300 hat keine automatische Rueckfuehrung, sondern nur eine automische Endabschaltung. Falls diese nicht funktioniert, so koennte der Hacken des Schleppzeigers, auf der Drehscheibe unterhalb des Tellers, gebrochen sein. Der Tonarm muss nach dem Abschaltvorgang per Hand zurueckgefuehrt werden.

Gruss
Wilhelm

OpasEnkel
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: 21.11.2014, 22:16

Re: Tonarm

#3 Beitrag von OpasEnkel » 16.01.2017, 22:29

Hallo Wilhelm,
ja genau, dann meinte ich wohl die Endabschaltung, stimmt die sich dann wieder auf Null setzt, ich erinnere mich.

Könnte man das wieder herstellen?



Oder prüfen, ob es genau daran liegt…

LG Seb

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 803
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

Re: Tonarm

#4 Beitrag von Wilhelm » 16.01.2017, 23:06

Das einfachste waere, wenn Du den Plattenteller abnimmst und ein Bild der Mechanik hier postest. Wie gesagt, es koennte z.B. ein gebrochener Schleppzeiger oder auch ein schwergaengige, verharzte Mechanik sein.

Gruss
Wilhelm

OpasEnkel
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: 21.11.2014, 22:16

Re: Tonarm

#5 Beitrag von OpasEnkel » 17.01.2017, 23:15

Hey Hey,

hier mal ein Bild der Mechanik, hoffe das richtige ist zu sehen...?
lg Seb
Dateianhänge
k-2017-01-16 22.45.00.jpg

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 803
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

Re: Tonarm

#6 Beitrag von Wilhelm » 17.01.2017, 23:19

Nein, ich meine insbesondere ein Bild der Drehscheibe unterhalb des Antriebstellers.

Gruss
Wilhelm

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 803
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

Re: Tonarm

#7 Beitrag von Wilhelm » 18.01.2017, 00:43

Hallo Seb,
gebe einmal das Wort Endabschaltung in die Suchfunktion ein. Da findest Du jede Menge Information ueber das gleiche Problem. Beachte das die Abschaltmechanik des PS500 die gleiche ist, wie die des P420x in Deinem audio 300.

Gruss
Wilhelm

OpasEnkel
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: 21.11.2014, 22:16

Re: Tonarm

#8 Beitrag von OpasEnkel » 22.01.2017, 00:08

Hey Hey,

Ja Danke dir für die Infos, sehr gut da konnte ich mich mal einlesen.

Anbei mal das Pic mit dem Blick auf die Technik, sieht das gut aus?

Was mir ausgefallen ist, ist, dass die Nadel bei der Auflage der Platte nicht im gleichen Abstand zu Platte liegt. Vorn ist der Abstand weiter, am Ende zur Mitte, liegt sie schon auf. Kann man das vielleicht neu justieren? Vielleicht hängt das Problem der Endabschaltung ja mit daran?
Der Stift für den Tonarm geht dabei aber sauber hoch und runter bei der Ein-und-ausschaltung.

Über eure Hilfe würde ich mich freuen,
viele Grüße
Seb
Dateianhänge
k-2017-01-21 22.47.16.jpg

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 803
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

Re: Tonarm

#9 Beitrag von Wilhelm » 22.01.2017, 01:54

Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist der Schleppzeiger in Ordnung, somit wird es sich bestimmt um verharztes Fett handeln. Hierzu findest Du ja genuegend Hinweise im Forum. Der Schieber (gekennzeichnet mit einem Pfeil auf dem Bild) soll im ausgeschalteten Zustand an dem Stehbolzen anliegen.

Dem folgenden Beitrag von Dir verstehe ich nicht:
............dass die Nadel bei der Auflage der Platte nicht im gleichen Abstand zu Platte liegt. Vorn ist der Abstand weiter, am Ende zur Mitte, liegt sie schon auf.
Kannst Du das besser mit einem Bild erklaeren?

Gruss
Wilhelm
Dateianhänge
k-2017-01-21%2022.47.16.jpg
k-2017-01-21%2022.47.16.jpg (37.98 KiB) 61 mal betrachtet

Antworten