Entlötsauger

Tipps zum benutzten Werkzeug - selbst hergestellte Helferlein
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ütronics
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 104
Registriert: 05.06.2013, 16:21
Wohnort: Bielefeld

Entlötsauger

#1 Beitrag von ütronics » 03.01.2020, 16:58

Hi,
entlöten ist immer etwas schwierig. Die gängigen Entlötpumpen saugen nur für einen Bruchteil einer Sekunde. Oft muss man mehrmals ansetzen oder Entlötlitze benutzen und belastet so die Lötstelle bzw. das Bauteil. Professionelle Entlötstationen lohnen sich für die meisten wohl nicht. Mir kam nun die Idee, dazu einen normalen Staubsauger zweckzuentfremden. Ich benutzte dazu ein Reduzierstück für das normale Saugrohr in das zufälligerweise eine alte Entlötspitze passte. Und...., es funktioniert super! Lötstelle mit dem Lötkolben erwärmen, den Saugen dranhalten und das alte Lötzinn wird restlos abgesaugt. Nun macht auch das Entlöten von "Tausendfüßlern" wieder Spaß. :D


Bild

Bild

Bild

Gruß Udo

mad max
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 17.04.2019, 16:44
Wohnort: Rodgau

Re: Entlötsauger

#2 Beitrag von mad max » 05.01.2020, 00:57

Hallo Udo,
ütronics hat geschrieben:
03.01.2020, 16:58
Hi,
entlöten ist immer etwas schwierig. Die gängigen Entlötpumpen saugen nur für einen Bruchteil einer Sekunde. Oft muss man mehrmals ansetzen oder Entlötlitze benutzen und belastet so die Lötstelle bzw. das Bauteil. Professionelle Entlötstationen lohnen sich für die meisten wohl nicht.
Wem sagst du das. So eine Weller WR2 wäre schon was feines. Vor einiger Zeit hat einer bei eBay Kleinanzeigen eine für kleines Geld angeboten. Kam zu spät. Deine Idee mit dem Staubsauger ist nicht schlecht. Aber, wer mal 85€ investieren will kann dies mal versuchen (Gerät unten rechts):

Bild

Vorteil: regelbar, heizen und absaugen in eins. Damit habe ich mal testweise einen Tausendfüßlern von einem Slider Board ausgelötet. Der ist nicht mal dabei warm geworden. Aktuell nutze ich das Teil zum Auslöten der Relais und den MM/MC Schalter. Ich habe eine /1 und /2 Prozessor Box. Aus der einen muss der Prozessor raus und aus der anderen der Sockel. Das wird dann die Feuertaufe.

Gruß markus
Jeden Tag habe ich ein Grinsen im Gesicht, wenn ich meine Atelier sehe und nutze.

Benutzeravatar
Paparierer
Moderator
Moderator
Beiträge: 1877
Registriert: 28.12.2010, 15:36
Wohnort: 85077 Manching

Re: Entlötsauger

#3 Beitrag von Paparierer » 05.01.2020, 12:57

hi Udo,

ein schöner "Hack"! :)
Würde ich selbst aber nur mit einem alten Staubsauger machen, den ich sonst nicht mehr brauche;
und dann auch nur dann, wenn der Ent-Löt-Part meiner Station ausfällt.

Das was Markus benutzt, ist der Entlöt-Teil "ZD-915" meiner Station "ZD-917":
Bild
Den Entlöt-Part gibt es noch in der Bucht, auch als ZD-985 (dann anscheinend mit 130W statt 80W), und beim großen "A",
aber auch die Nachfolger- Löt-/Entlötstation ZD-8917 oder die (ziemlich baugleiche) "McPower-Digital940".

Ich bin immer noch sehr zufrieden, siehe hier

Gruß, Gereon
...meistens ist es was Mechanisches...
- wenn es nicht will, wende Gewalt an;
geht es kaputt, hätte es eh gewechselt werden müssen... :wink:

Benutzeravatar
ütronics
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 104
Registriert: 05.06.2013, 16:21
Wohnort: Bielefeld

Re: Entlötsauger

#4 Beitrag von ütronics » 05.01.2020, 18:10

Hi Gereon und Markus,
für diesen Versuch habe ich natürlich einen alten Staubsauger verwendet.
Was mich aber interessiert, ist die Frage, ob Eure Entlötpistole schlagartig auslöst oder kontinuierlich absaugt. Ich hatte mal eine (billige) elektrische Entlötpumpe, die ähnlich wie eine mechanischen funktionierte. Die hat aber nach kurzer Zeit ihren Geist aufgegeben.
Vorteil bei meiner Staubsaugermethode ist auch das Fassungsvermögen :lol:

Gruß Udo

mad max
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 17.04.2019, 16:44
Wohnort: Rodgau

Re: Entlötsauger

#5 Beitrag von mad max » 05.01.2020, 20:26

Hallo Udo,

wenn du dir die „Pistole“ genauer anschautet, da gibt es einen kleine schwarzen Schalter am Griff. ;) Damit löst du das Absaugen aus. Solange der Schalter gedrückt ist, saugt das Gerät. Bei ca. 350 Grad geht das sogar kontinuierlich. Damit kannst du dann ganze Bahnen absagen. Länger als 10 Sekunden sollte man es dennoch nicht machen. Meine Erfahrung.

Gruß Markus

Ps: das Fassungsvermögen der Pistole ist definitiv ausreichend.
Jeden Tag habe ich ein Grinsen im Gesicht, wenn ich meine Atelier sehe und nutze.

Antworten