Aufarbeitung von Acrylglas

Wie bekomme ich unschöne Oberflächen wieder hin, welche Bauteile sind besonders empfehlenswert usw.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
thoman
Experte
Experte
Beiträge: 315
Registriert: 18.04.2010, 20:51
Wohnort: 94060 Pocking

Aufarbeitung von Acrylglas

#1 Beitrag von thoman » 13.03.2011, 21:03

Servus zusammen,
ich möchte über die Aufarbeitung/Kratzerentfernung meiner Regie 308S-Haube berichten, ist nämlich keine Hexerei........so sah die Haube aus: ein langer, tiefer Ratscher, sehr ärgerlich beim ansonsten tadellosen Zustand des gesamten Geräts :? Bild
Ich entdeckte im hiesigen 1-EURO-Ramschladen das Produkt XERAPOL, ein mehrteiliges Reparatur- und Pflegeset für Acryl- und Plexiglas für ich glaube 6,99. Enthalten sind Polierschwämme, Pads, Poliertücher antistatisch, Schleifstreifen und 50g Xerapol.
So, etwas Überwindung kostete es, den Kratzer mit dem 1600er Schleifpapierstreifen nass zu schleifen! Bild
Das Ganze sah dann so aus:Bild Oh mein Gott, was habe ich nur angerichtet :shock: !
Spaß beiseite, beim Schleifen nicht knausern, sonst muß man dementsprechend länger polieren.Bild
Das rot-schwarze ist der Schwamm, gelb ist der Softpad, am Schwamm aufgeklettet, das ist so ganz gut zu greifen. Ja und dann wird mit mäßigem Druck poliert, sonderlich viel Mittel benötigt man dafür nicht, denn das Mittel trocknet im Gegensatz zur Autopolitur auch nach einigen Minuten polieren noch nicht ein! Ich habe an dem gezeigten Kratzer ca. eine Minute geschliffen und fünf Minuten poliert, abschliessend mit dem Poliertuch drübergewischt, fertig!Bild
Für eine komplette Haube in besch....... Zustand würde ich einen langen am besten verregneten Nachmittag einplanen, aber es lohnt sich.
Bei mir hat´s genauso wie beschrieben funktioniert, ich bekomme (leider) von Xerapol keine Provision, und ich übernehme auch keinerlei Haftung bei Schäden wenn ihr was versemmeln solltet :wink:
Viel Glück und Gruß
Thomas
Der Koch zum Fotograf: Sie machen wunderschöne Bilder, ihre Kamera muß sehr teuer gewesen sein!
Der Fotograf zum Koch: Ihr Essen schmeckt hervorragend, sie müssen sehr teure Töpfe haben!

ganzbaf
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 90
Registriert: 16.02.2011, 18:25

#2 Beitrag von ganzbaf » 04.07.2011, 21:40

Na super, sieht ja wieder toll aus.

Aber ganz in Schleifmatt hätte evtl. auch seinen Reiz ;-?

Benutzeravatar
Uli
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 4221
Registriert: 13.09.2009, 14:35

Acrylglas an der R4 Front polieren

#3 Beitrag von Uli » 10.10.2013, 11:57

Moin!

Ich bin gerade dabei einen R4/2 für meine Küche zu überholen, die technische Überholung wurde ja schon genug beschrieben aber die Front und speziell die Acrylglasscheibe bedarf noch etwas Aufmerksamkeit.

Da die Atelierfront ziemlich speckig glänzend war habe ich sie abgebaut um sie aufzuarbeiten.
Das Frontglas hatte eine durchgezogene Macke und da ich sie eh zum frontlacken ausbauen musste hab ich sie poliert.
Ich habe zwar noch 2 neue Scheiben aber da die Scheibe nicht beim ausbauen gebrochen ist war es eine beiläufige Arbeit.
Bild
Zuerst habe ich es mit Zahnpasta versucht, das Ergebnis ist eher ernüchternd da allenfalls die Macke etwas weniger wurde, das komplette Glas wurde allerdings matt was überhaupt nicht geht.
Bild
Aus dem Netz holte ich mir dann das xerapol und was soll ich sagen: schon nach 5 Minuten dieses Ergebnis:
Bild
Bild
Für unter 10€ hat sich der Kauf der Tube wirklich gelohnt und die Scheibe ist wieder neuwertig!

Gruß... Uli

Arthur
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 105
Registriert: 23.01.2011, 20:37
Wohnort: Tübingen

Acrylglas polieren

#4 Beitrag von Arthur » 10.10.2013, 12:57

Hallo Uli!

Das sieht wirklich sehr gut aus. Den Tip solltest Du meiner Meinung nach auf "WICHTIG" legen. Irgendwann wird wohl jeder diesen Hinweis benötigen, wenn das Plexiglas poliert werden soll. Hast Du mit einem Wattepad poliert?

Grüße aus dem Süden
Arthur

Benutzeravatar
Uli
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 4221
Registriert: 13.09.2009, 14:35

#5 Beitrag von Uli » 10.10.2013, 13:08

Moin Arthur!

Habs mal auf 'wichtig' gesetzt.
Nein, ich habe es mit einem Stück normaler Küchenrolle (zB Zewa) poliert. Bei der Lieferung der Politur liegt aber auch ein Tuch bei!

Eins noch: bei starken Macken ist die Zahnpasta als Vormittel garnicht schlecht und so hat man schnell die Beschädigung "geplant", nacharbeiten mit dem xerapol und die Oberfläche bekommt wieder Glanz!

Gruß... Uli

Chrischi
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 118
Registriert: 16.03.2015, 20:21
Wohnort: Hamburg

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#6 Beitrag von Chrischi » 30.07.2015, 21:50

Ist diese Poliermasse so ähnlich wie Wenol?
Hat jemand von euch Erfahrungen mit Wenol gemacht?
http://www.rc-machines.com/de/zubehoer/ ... en-metalle" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich verwende solche Mittel ungern ohne Ratschläge, nicht, dass man mehr kaputt macht als vorher :wink:

Vielen Dank im Vorraus.

Buggy
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 105
Registriert: 28.02.2009, 11:13

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#7 Beitrag von Buggy » 30.07.2015, 22:16

ohne es in den fingern gehabt zu haben, gehe ich davon aus, dass das wenol schleifpartikel enthält, die größer sind als die im xerapol - je nach ausgangszustand erspart man sich ein paar runden polieren mit xerapol ....
vorher aber an verdeckter stelle auspobieren ;)
die polierpasten können, müssen aber nicht, die plastehauben ganz lassen

Benutzeravatar
abig
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 934
Registriert: 09.08.2013, 21:02
Wohnort: Rhein Pfalz Kreis

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#8 Beitrag von abig » 02.02.2020, 18:22

haubep1.jpg
moin,
mache nochmal das alte thema auf !
habe eine haube , p1 oder p2 in diesem zustand bekommen.
vermutlich ist es kein acryl, da diese " vertrübung " sich an den seiten und der front zeigen, linke seite und rückseite sind
noch fast klar. stand der atelier plattenspieler möglicherweise direkt mit sonneneinstrahlung vor einem fenster ?
wie ich mich erinnere , gab es zwei werkstoffe für die hauben, habe mal versucht mit wärme und polieren die trübung zu
beseitigen - ergebnis gleich null.
was traurig stimmt, diese haube hat keine beschädigung und keine kratzer .

jetzt ist guter rat teuer, hat schon jemand hier im forum sowas gehabt und kann weiterhelfen ?

gruss oliver

nachtrag: habe die tage gelesen, dass braun und auch dual die plattenspieler teilweise bei einer firma in bayern hat fertigen lassen.
leider finde ich den artikel im netz nicht mehr ...
Dateianhänge
haubep1.jpg
BRAUN Hifi, nur das Beste für meine Ohren !

wickerge
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 809
Registriert: 26.05.2009, 21:52

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#9 Beitrag von wickerge » 02.02.2020, 18:42

Hallo Oliver,
ich vermute eine Schädigung durch den UV-Anteil der Sonnenstrahlung. Die Trübung ist dann im ganzen Material und kann durch Polieren nicht behoben werden. Hatte ich z.B. schon bei Hauben von Braun Cockpit 250. Da kann man meines Wissens nichts mehr machen.

Herzliche Grüße
Gerhard

Benutzeravatar
abig
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 934
Registriert: 09.08.2013, 21:02
Wohnort: Rhein Pfalz Kreis

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#10 Beitrag von abig » 02.02.2020, 19:47

hallo gerhard,
ich hatte selbiges befürchtet, sonneneinstrahlung wie du schreibst, sicher uv hat die haube leiden lassen.
was mich nur wundert ist das meterial, sicher kein acryl, leicht wellig, wenn man darüber schaut.

da alle hauben soweit austauschbar sind vom p1 bis p4 kann dieses haube auch schon aus anfang der 80 er
jahre sein.
was traurig stimmt- kein kratzer ,kein bruch einfach diese unansehnliche vertrübung .
was war den das für ein werkstoff ? hat da jemand einen plan und wissen ?
viele grüsse
oliver
Dateianhänge
braun aw 30012020.jpg
BRAUN Hifi, nur das Beste für meine Ohren !

Benutzeravatar
Paparierer
Moderator
Moderator
Beiträge: 1947
Registriert: 28.12.2010, 15:36
Wohnort: 85077 Manching

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#11 Beitrag von Paparierer » 02.02.2020, 21:14

Die Haube des P1 ist aus Polycarbonat (Makrolon® ist z.B. ein Markenname von Bayer),
die Haube für P2-P4 aus Acrylglas (Plexiglas® ist z.B. ein Markenname von Evonik).
Polycarbonat ist schlag- und bruchfester, allerdings kratzempfindlicher als Acrylglas.
PC vergilbt durch UV-Bestrahlung, Acrylglas nicht.
Gruß, Gereon
...meistens ist es was Mechanisches...
- wenn es nicht will, wende Gewalt an;
geht es kaputt, hätte es eh gewechselt werden müssen... :wink:

Benutzeravatar
abig
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 934
Registriert: 09.08.2013, 21:02
Wohnort: Rhein Pfalz Kreis

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#12 Beitrag von abig » 02.02.2020, 21:23

Hallo Gereon,
besten Dank für das allumfassende Info !

Vielle Grüße
Oliver
BRAUN Hifi, nur das Beste für meine Ohren !

Benutzeravatar
abig
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 934
Registriert: 09.08.2013, 21:02
Wohnort: Rhein Pfalz Kreis

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#13 Beitrag von abig » 29.02.2020, 20:21

haubebraunplattenspieler.jpg
moin.
das material der haube für den p1 ist also nicht das beste für unseren "ewigen" atelier plattenspieler ..
ich habe bei meinen autofolierer nachgefragt, aber wegen dem zusätzlichem gewicht der sonnenschutzfolie hat er abgesagt.
die haube würde zu schwer und nicht mehr arretierbar offen bleiben. hätte aber gut ausgesehen und war auch machbar....

er hat das haubenteil bei sich behalten und es seinem lackierer mitgegeben- dieser hat einen rauch- smoke uv schutzlack aufgetragen.
somit ist die haube gleichmässig zwar untransparent aber anschaulich verwendbar und geschützt.

für eine zweit- anlage also weiter bestens verwendbar, das gewicht hat sich unwesentlich geändert , der original haubensteller packt es ohne probleme.
gruss
oliver
BRAUN Hifi, nur das Beste für meine Ohren !

Benutzeravatar
Uli
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 4221
Registriert: 13.09.2009, 14:35

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#14 Beitrag von Uli » 04.03.2020, 11:31

Hättest Du da nicht mit Sekundenkleber arbeiten können und das ganze dann gleichmäßig geschmirgelt?
Ehrlich, beide Anwendungen würde ich niemals mit meinen Drehern machen.

Auch wäre ein Schlachtgerät als P1 für kleines Geld zu bekommen gewesen, so wie auf Deinem Foto aussieht ist es jedenfalls furchtbar.

Uli

Benutzeravatar
abig
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 934
Registriert: 09.08.2013, 21:02
Wohnort: Rhein Pfalz Kreis

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#15 Beitrag von abig » 04.03.2020, 12:22

jetzt ist es eine reine staubschutzhaube !!, besser als das total gescheckte uv geschädigte vorher.
das bild ist etwas unglücklich, da von hinten die wohnzimmerbeleuchtung draufscheint....
altanativ ist die mülltonne - wertstoff
BRAUN Hifi, nur das Beste für meine Ohren !

Benutzeravatar
abig
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 934
Registriert: 09.08.2013, 21:02
Wohnort: Rhein Pfalz Kreis

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#16 Beitrag von abig » 04.03.2020, 12:34

aavorne.jpg
für werktags langt es sicher ...
gruss
oliver
BRAUN Hifi, nur das Beste für meine Ohren !

wh_röhr
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 148
Registriert: 11.12.2014, 14:59

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#17 Beitrag von wh_röhr » 05.03.2020, 08:48

Hallo!

Wenn man die matte/undurchsichtige Oberfläche mit einer hauchdünnen
Schicht Klarlack überzieht, so ist sie dann wieder durchsichtig...

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
abig
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 934
Registriert: 09.08.2013, 21:02
Wohnort: Rhein Pfalz Kreis

Re: Aufarbeitung von Acrylglas

#18 Beitrag von abig » 05.03.2020, 12:35

Hallo Wolfgang,
leider hilft da nichts, weil das Grundmaterial Polycarbonat unrettbar geschädigt ist.......
Eigentlich alles für die Wertstofftonne. :beerchug:

Viele Grüsse
Oliver
BRAUN Hifi, nur das Beste für meine Ohren !

Antworten