Kleine "Endstufe" für den PC-Einbau

Alles, was nicht in die Rubrik oben drüber passt
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
v/d/b
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 2757
Registriert: 13.01.2009, 18:37
Kontaktdaten:

Kleine "Endstufe" für den PC-Einbau

#1 Beitrag von v/d/b » 30.05.2015, 12:27

Hallo zusammen,
vor ca. zweieinhalb Jahren habe ich hier einen kleinen Beitrag über eine Endstufenplatine für den PC geschrieben.
Da ich mir vor einigen Wochen eine ThinkStation E32 SFF gegönnt habe, und die seinerzeit vorgestellte Endstufe volle Bauhöhe hatte, passte sie nicht mehr in den neuen Rechner. Die ThinkStation nimmt nur Steckkarten im Low-Profile-Format auf.
Es musste also Ersatz her.
Ist es schon schwierig überhaupt eine Endstufe für den Einbau in den PC zu finden, so gibt es sie als Low-Profile Karte gar nicht.
Es war also etwas Gebastel angesagt.
Zunächst ging es darum überhaupt eine leere Low-Profile PCIe Steckkarte zu bekommen. Als Prototypenkarte sind diese zwar erhältlich, aber sehr kostspielig und kamen schon deswegen nicht in Frage.
Es gibt aber Leerkarten, die zur Montage von 2,5'' Festplatten angeboten werden. Eine solche besorgte ich mir also für kleines Geld.
Als nächstes musste ein passendes Verstärkermodul her. Aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse habe ich zu einem Modul mit Tripath TA2024 gegriffen, das man für unter 10,-€ (incl. Versand aus Hong Kong) bekommt. Angeblich hat es 2X15W :shock:
Der Aufbau ist selbsterklärend und im folgenden Bild zu sehen.
P1000669.JPG
Um die Ein- und Ausgänge möglichst problemlos zu realisieren, habe ich ein Slotblech mit Ausbruch für eine 9-polige Sub-D Buchse verwendet. Dazu kam dann noch die Buchse selbst und das entsprechende Gegenstück.
Aus letzterem, zwei Lautsprecher-Kupplungen und einem 3,5mm Klinkenkabel wurde eine Kabelpeitsche gefertigt.
P1000670.JPG
Die Spannungsversorgung des Verstärkers erfolgt über ein SATA Y-Kabel, bei dem nur die 12V Schiene angeschlossen ist.
Alle genannten Teile kann man entweder über ebay oder dem PC-Schrauber an der Ecke besorgen.
Auf diese Weise kann ich nun auch mit dem neuen Rechner meine output c betreiben.

Viele Grüße
Thomas

Antworten