PS(Q) 500- Wieder Seilriss am Schweinehaken, Reparaturmöglichkeit

Austausch über das leider längst tote Vierkanal-HiFi, an welchem auch Braun auf dem Markt beteiligt war.
Antworten
Nachricht
Autor
Bebi
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 106
Registriert: 31.01.2010, 21:41

PS(Q) 500- Wieder Seilriss am Schweinehaken, Reparaturmöglichkeit

#1 Beitrag von Bebi » 25.07.2013, 23:24

Hallo,
nun war ich froh, dass ich alles mit meiner Quadroanlage in den Griff bekommen hatte und alles hervorragend lief, bis vorgestern.
Hatte den PSQ garnicht mehr am Schalter aus- und eingeschaltet, da ich den Seilriss vor längerer Zeit bereits erlebt hatte und ein neues Seil einbauen musste. Bereits damals hatte ich mich gewundert, wie man ein Seil nur um einen Stahldraht und dann noch in einem Winkel von 90 Grad umlenken kann. das kann doch nicht lange gut gehen. Ca. 1 Jahr hat es gehalten.

Bereits damals hatte ich mir überlegt, hier könnte man doch eine Umlenkrolle, wie bei Skalenseilen üblich, einsetzen. Das habe ich nun einmal realisiert und möchte berichten.


In Bild 1 ist der Seilriss und der "Schweinehaken" zu sehen.

In Bild 2 ist der "Schnellschuss" aus der Bastelkiste zum Ersatz des Schweinehakens abgebildet. Unten Gewinde eingeschnitten, oben eine kleine Umlenkrolle aufgesteckt und das Schräubchen mit Lötzinn gesichert (alle Teile sind aus Messing).

In Bild 3 kann man die festgeschraubte Ersatzkonstruktion sehen. Zur sicheren Befestigung wurde unten ein Sicherungsring untergelegt, festgezogen und zusätzlich noch mit Schraubensicherungslack gesichert.

In Bild 4 ist die fertigestellte Seilführung zu sehen. Den Seilduchmesser habe ich etwas größer gewählt, um die Zugfestigkeit zu erhöhen.

Es funktioniert wieder alles einwandfrei, nur ärgere ich mich jedes Mal über das fummelige Einhängen der beiden Zugfedern.

Ich bin guter Hoffnung, dass diese Konstruktion länger halten wird. Bedenken hatte ich zunächst, dass das Seil von der Umlenkrolle abfallen könnte. Es muss aber eine geringe Seilzugvorspannung eingestellt werden, die dieses verhindert.
Falls nicht, müsste man eine ähnliche Konstruktion machen, wie sie bereits bei der ersten Umlenkrolle ausgeführt worden ist.

Gruß
Bebi (Bernd)



Bild Bild Bild Bild

Bebi
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 106
Registriert: 31.01.2010, 21:41

#2 Beitrag von Bebi » 26.07.2013, 21:03

Hallo,

noch ein kleiner Nachschlag.
Da ich zwei PSQ 500 besitze, ist mir aufgefallen, dass der Seilriss nicht an dem zunächst verdächtigten Dreher aufgetreten ist, sondern an meinem zuletzt erworbenen, den ich häufiger in Betrieb hatte. Das habe ich erst beim Befestigen der Haube bemerkt.
Erkennungsmerkmal: als ich ihn bekam, waren vorn an der Haube und zwar unten an der Kante, die auf dem Korpus aufliegt, zwei kleine und sehr dünne Korkstückchen angeklebt, die möglicherweise auftetende Resonanzen beim Lauf bedämpfen sollen.

Das hatte ich bisher bei keinem anderen Gerät gesehen. Vielleich weiß jemand genaueres. Das würde mich sehr interessieren.

Weiterhin habe ich bei einem Dämpfer leichten Ölautritt (2Tröpfchen auf dem Bodenblech) festgestellt. Eine weitere Frage stellt sich langfristig bezüglich einer Neuabdichtung. Da kenne ich mich nicht aus. Vielleicht käme auch nur ein Austausch infrage. Da bitte ich auch Nachricht.

Aus dem heißen Umland von Hannover grüßt

Bebi (Bernd)

Benutzeravatar
v/d/b
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 2757
Registriert: 13.01.2009, 18:37
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von v/d/b » 26.07.2013, 22:36

Moin Bernd,
das ist eine wirklich schöne Idee mit der Umlenkrolle. Glücklicherweise bin ich von gerissenen Seilen bislang verschont geblieben.
Die Filzauflagen hat mein 500er übrigens auch und am 600er waren sie wohl auch mal vorhanden. Jedenfalls sieht man noch Klebstoffreste, hier nicht vorn, sondern an der Seite.
Ob man die Dämpfer reparieren kann, kann ich Dir leider nicht sagen. Wenn die Gummibälge porös sind, hilft aber wohl nur ein Austausch.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
raimund54
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 1221
Registriert: 03.01.2009, 20:23
Wohnort: 64295 Darmstadt

#4 Beitrag von raimund54 » 27.07.2013, 09:40

Hi,

an diesen Hauben sind vorne zwei kleine Einkerbungen, in denen ursprünglich kleine Gumminippel geklebt waren, damit die Hauben nicht direkt auf der Oberfläche aufsetzen und den Lack kaputt machen. (ich habe noch ein paar Gumminippel, sind aber unverkäuflich).

Gruß,

Raimund

Bebi
Foren-As
Foren-As
Beiträge: 106
Registriert: 31.01.2010, 21:41

#5 Beitrag von Bebi » 27.07.2013, 11:13

Hallo Raimund,

das sollte doch für einen Bastler kein Problem sein, diese kleinen Gummistückchen selbst zurecht zu schneiden.
Wichtig ist nur zu wissen, dass diese vorgesehen waren, denn sie fehlen bei meinen anderen Geräten leider.
Vielen Dank für den Hinweis.

Gruß
Bebi (Bernd)

Benutzeravatar
raimund54
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 1221
Registriert: 03.01.2009, 20:23
Wohnort: 64295 Darmstadt

#6 Beitrag von raimund54 » 27.07.2013, 11:25

Hallo Bebi,

die weißen Gumminippel waren ca. 1-2 mm x 1-2 mm x 4-5 mm. Die Bis-Angaben deshalb, da sie nie alle gleich groß waren.

Sie sollten also genau so passen, dass die Haube nie auf der Abdeckplatte aufliegt und wenn man vorne in der Mitte die Haube hochdrückt auch nicht die Abdeckplatte berührt.

Auf vielen Abbildungen in der Bucht sieht man die abgeschabten Ecken der Abdeckplatten, weil die Gumminippel fehlen oder die Leute einseitig die Hauben hochgedrückt haben.

Gruß,

Raimund

Benutzeravatar
carlos
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 603
Registriert: 03.01.2009, 11:53
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Hauben, Gumminippel

#7 Beitrag von carlos » 27.07.2013, 12:50

Hallo, Freunde der Sonne,
Abhilfe: Weissen Radiergummi kaufen, passend zuschneiden und
ankleben, passt!
Schöne Zeit für alle in Flörsheim!
Gruss Carlos

Benutzeravatar
raimund54
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 1221
Registriert: 03.01.2009, 20:23
Wohnort: 64295 Darmstadt

#8 Beitrag von raimund54 » 27.07.2013, 19:04

Hallo Carlos,

ja war schön in Flörsheim, haben uns alle gut unterhalten.

Gruß,

Raimund

Antworten