T 1000 - Trommeltuner

Kofferradios und der Weltempfänger T 1000
Antworten
Nachricht
Autor
audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

T 1000 - Trommeltuner

#1 Beitrag von audiophilus » 18.04.2012, 16:25

Hallo Freunde,

gestern hatte ich 'aml wieder (nicht immer, aber immr öfter) meinen T 1000 in Betrieb. Beim Wellenbereichswechsel stellte ich ein deutliches Spiel des Drehknopfes fest, der auf der Trommeltuner-Drehachse aufsitzt. Bisher ist das kaum oder garnicht aufgetreten, gestern aber sehr deutlich, fast eine volle Knopfumdrehung! Das gab sich aber wieder beim Drehen in die Gegenrichtung. Äußerlich habe ich bisher nichts feststellen können. Weiß jemand was?

Bei der Gelegenheit eine weitere Frage: Ich möchte ihm auch eine Revision gönnen. Wer, mal abgesehen von Braunberni, den ich auch fragen werde, kann das richtig fachgerecht?

P.S.: Der Empfang auf KW war natürlich wieder 1A!
...was soll das schlechte Leben nutzen?

Benutzeravatar
tomjorg
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 958
Registriert: 28.02.2010, 23:13
Wohnort: Ludwigshafen / Rhein

#2 Beitrag von tomjorg » 18.04.2012, 16:40

Hallo,

mein T 1000 habe ich vor zwei Jahren bei Herrn Heinrich überholen lassen, Kontakt unter "Service" hier:
http://www.radiodesign.de/index.htm?htt ... design.htm

Er hat richtig Ahnung, ist sehr nett und zuverlässig und bezahlbar. Im Mai hat er auch wieder einen Stand auf der Börse.

Grüße

Thomas
Suche: Innendekoration (Stiftablage etc.) für VITSOE Rollcontainer Korpusprogramm 710 und die Aluschalen für Vitsoe Schreibtische bzw. Doppeltablare. Eventuell auch Tausch gegen diese schrägen Alu-Blattabteiler in den Schubladen.

Benutzeravatar
carlos
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 603
Registriert: 03.01.2009, 11:53
Wohnort: München
Kontaktdaten:

T 1000

#3 Beitrag von carlos » 18.04.2012, 17:09

Hallo audiophilus,
falls es nur der Dreher ist: Rückseite öffnen und die Madenschraube des Drehers
wieder festziehen.
Für eine Revision steht auch unser Mitglied jockel (hier in München) zur Verfügung, er ist ab 1. Mai wider im Lande
Gruss Carlos

audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

#4 Beitrag von audiophilus » 18.04.2012, 21:10

Danke Carlos, danke tomjorg,

ich werde gleich 'mal reinsehen und berichten. Wenn Heinrich auf der Braunbörse sein wird, ist das natürlich für mich ein guter Grund, den weiten Weg aus dem Norden auf mich zu nehmen!
...was soll das schlechte Leben nutzen?

audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

#5 Beitrag von audiophilus » 18.04.2012, 22:53

Carlos, Dein Tipp scheint richtig gewesen zu sein: Es dürfte die Madenschraube sein. So einfach mit Festziehen war da allerdings nichts zu wollen, sie ist nämlich mit Siegellack fixiert, den müßte ich wohl erst lösen:

Bild

Ausserdem ist es eine Sechskant-Imbusschraube. Was man bei BRAUN gemacht, hat man gründlich gemacht. Da sich allerdings das runde Teil auf der Achse etwas nach innen verschieben liess,habe ich mir dami erstmal geholfen, jetzt sitzt das Aussenteil besser auf der sechskantigen Achse auf und auch etwas fester. Ideal ist es noch nicht, zumal ich nicht zu nahe an die Alufläche kommen möchte.

Trotzdem erstmal Danke!
...was soll das schlechte Leben nutzen?

Benutzeravatar
Gulugulu
R4-Profi
R4-Profi
Beiträge: 1051
Registriert: 18.11.2009, 12:45
Wohnort: Oberhausen

#6 Beitrag von Gulugulu » 19.04.2012, 10:11

Moin,

zusätzlicher Hinweis: Es sind zwei Schrauben an der Achse des Drehschalters...

Gruß
Andreas

audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

#7 Beitrag von audiophilus » 23.10.2012, 21:17

Hallo Freunde,

hier ein kleiner Sachstandsbericht. Michael Schwert, Hamburg, ist jetzt mit einer umfassenden Revision beauftragt und schraubt jetzt seit etwa drei Wochen. Hier näheres:http://www.braun-geraetereparatur.de/.

Nachdem sich ein Defekt im Netzteil eingestellt hatte, habe ich ihn gebeten, die weiteren Malaisen kleinerer Art (Nachjustieren Bereiche sw1-sw5, Batteriefach für Skalenbeluchtung u.a. )gleich mit zu bearbeiten.

Ich habe zuvor telefonisch mit ihm Kontakt aufgenommen und das gute Stück persönlich hingebracht. Ich trat ein in einen Ladenraum, in dem so manches gute Stück schon stand (mehrere ateliers, SK 4 bzw. SK 55, PCS 5, CSV 13, und mindestens 5 TG 1000. Hier war ich also richtig, Herr Schwert und ich kamen ins Klönen, und es erwies sich, dass er sogar die angeblich nicht mehr erhältlichen Birnchen für die Skalenbeluchtung hat (begrenzte Stückzahl, nachgefertigt). Jetzt bin ich gespannt, ob er bei meinem die Skala auch noch zum Leuchten bringt...

Ich werde weiter berichten!
...was soll das schlechte Leben nutzen?

Ulrike
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: 08.11.2011, 14:25

#8 Beitrag von Ulrike » 21.11.2012, 10:09

Hey, du wolltest doch weiter berichten, ob deiner Skala ein Lich aufgegangen ist!!

Ich warte schon!

audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

#9 Beitrag von audiophilus » 10.12.2012, 19:07

Hallo Ulrike,

wegen eins fehlenden Teils für das Netzteil hat sich das ganze sehr gezogen. Das (zum Glück kein komplett neues Netzteil) musste nachträglich beschafft werden, ist jetzt aber endlich da. Nun ist ja auch die Gesamtrevision auch nicht von jetzt auf nun zu bewältigen. Abgeglichen ist er inzwischen und hoffentlich vor Weihnachten fertig, die Skalenbeleuchtung soll inzwischen auch fertig sein. Vielleicht kann ich dann hier die Weihnachtsbeleuchtung einstellen!

Ich leide inzwischen an Entzugserscheinungen und vermisse schmerzlich, original argentinischen Tango von RAE Buenos Aires aus dem Äther zu fischen.

Fortsetzung folgt!

Klaus
...was soll das schlechte Leben nutzen?

audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

#10 Beitrag von audiophilus » 16.12.2012, 12:30

Hallo Freunde,

pünktlich vor Weihnachten ist mein Weltempfänger wieder da und top-renoviert! Herr Schwert hat eine Super-Arbeit geleistet. Er hatte auch allerhand zu tun:
- AM Antenne neue Linse
- Netzteil instandsetzen
- SW1 bis SW6 neu abgleichen
- Batteriefach Skalenbeleuchtung samt neuer Verbindung
- Birnchen 'reinsetzen
- Knopf am AM-Drehko hatte Spiel
- Drehgriff für den Trommeltuner mußte neu dran.

Nun, letzteres hätte ich noch selber geschafft, aber im Netzteil mußten etliche C's neu rein, und da sowie die kleineren Malaisen mit zu erledigen waren, habe ich Herrn Schwert in die Spur geschickt. Der Knebel für den Trommeltuner ist ja nun nicht an jeder Straßenecke zu kriegen, den hat er nachbestellt (ob er am Ende BB gefragt hat, weiß ich nicht, ich habe ihn auch nicht gefragt, wo er bestellt hat).

Beim "Knebel" hatte ich noch ein eigenwilliges Provisorium des Vorbesitzers festgestellt: Irgendwie muss er da schon locker gesessen haben, denn der war allen Ernstes beigegangen und hatte den Träger für die beiden FM-Antennen mit etwas tiefer gesetzt, sodass der Träger am Drehgriff aufsaß, einen künstlichen Gegendruck auf der Trommeltunerachse erzeugte, sodass sich das ganze dann - mit Spiel - drehen ließ. So gings natürlich nicht, ich habe das erstmal selbst korrigiert, die FM-Antennen wieder in ihre alte Position gebracht, dafür hatte ich dann - schwupp - den Knebel in der Hand. Da war klar, dass der ersetzt werden mußte. Das Gewinde der Schrauben war im Eimer. Kein Wunder, dass sich da nichts mehr festziehen ließ.

Herr Schwert nun überraschte mich auch damit, dass er die NF-Vorstufe, die - bei der ersten T-1000 Serie - eine kräftige Bassanhebung enthält, daraufhin überarbeitet hat. Der Unterschied zu vorher war denn doch frappierend! Klang mein T 100 hier vornehm-zurückhaltend mit ätherischen Höhen und relativ leise, hatte sich dies jetzt zugunsten eines doch recht kräftigen Klangbildes geändert.

Der von mir für notwendig gehaltene Abgleich in den Kreisen SW1-6 war garnicht mal so gravierend: "Er hat wirklich nur ein Tickchen daneben gelegen!" (O-Ton Schwert). Und das seit etwa 45 Jahren! Eben die gute alte Tugend des T 1000: Er hält eisern die eingestellte Frequenz und die HF-Vorstufen einschließlich Trommeltuner sind wahrlich für die Ewigkeit gebaut.

Und da wir Advent haben und Weihnachten vor der Tür steht, leuchtet jetzt Braunsammlers Lichterkette:




Bild

Alles in allem: Ein weiterer Weltempfäger in etwa im altersbedingten Bestzustand.

mit kurzwelligen Grüßen Klaus
...was soll das schlechte Leben nutzen?

Benutzeravatar
Georgio
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 79
Registriert: 25.01.2009, 00:17

T 1000

#11 Beitrag von Georgio » 17.12.2012, 03:48

Hallo Klaus,

freut mich zu lesen, dass Dein T 1000 wieder O.K. ist. Es ist ein toller Empfänger, der sich auch vor heutigen KW Geräten nicht verstecken muss. Hoffe, Du kannst wieder RAE in guter Qualität empfangen.
Müsste eigentlich gut gelingen, falls die Moderatorin der deutschsprachigen Sendung, "Rayen BRAUN", noch aktiv ist, grins. :lol: :lol: :lol:

Guten Empfang!

VY 73 Georgio
FAIR geht vor!

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1826
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

#12 Beitrag von andreas schnadt » 17.12.2012, 13:35

Hallo Klaus,
da hast Du Dir ein schönes Weihnachtsgeschenk gemacht,
Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Restauration!
Andreas
Viel Freude beim Hören !

audiophilus
Routinier
Routinier
Beiträge: 151
Registriert: 23.01.2011, 17:33
Wohnort: 19086 Peckatel

#13 Beitrag von audiophilus » 17.12.2012, 17:47

@ georgio, andreas: 73 tu
Klaus
...was soll das schlechte Leben nutzen?

Antworten