L 1000

Die aktiven und passiven HiFi-Lautsprecherboxen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Siko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.08.2013, 21:31

L 1000

#1 Beitrag von Siko » 10.12.2014, 18:34

Hallo,

Eigentlich habe ich es ja abgehakt, jemals an ein Paar der legendären L 1000 zu kommen, wäre da nicht Ede, der mir tatsächlich ein Paar, leider ohne Ständer, vermitteln konnte. :respekt:

Ich hatte sie mir gar nicht angeschaut, hab sie am Telefon gekauft, einfach nur jaaa gesagt.

Als sie dann da waren war ich (vor allem unter Berücksichtigung des Preises) sehr positiv überrascht, im einzelnen:

- die Gitter waren zwar verbeult,
- die Aussenhaut musste teils gespachtelt gefüllert und lackiert werden
- es fehlten ein TT, drei MTs und ein Diffusor komplett mit Halterung und Becher, aber
- der Vorbesitzer hatte es schon geschafft die Rückwände sauber zu lösen und
- das Holz war kerngesund!

Bild

Die Dinger sprengen ehrlich gesagt schon alles, was ich bisher kannte:

- dreizehn Lautsprecher pro Box
- 156!!! Schrauben, ich mag mich evtl auch um die ein oder andre verzählt haben
- gute 30er Spanplatten, wobei ähnlich wie bei der L 450 zwischen Schall- und Rückwand noch eine
Metallstrebe verschraubt ist (es könnte ja doch mal was vibrieren) :lol:

Nun gings ans herrichten:

1. Das Gehäuse:

Mit dem richtigen "Feinwerkzeug", meinem Wagenheber und zwei Holzklötzen klappte es dann auch mit den Schallwänden

Bild

Anschliessend gings zum Lackierer vor Ort, der von der Innenseite der Box eine Lackprobe nahm und solange mischte, bis er den Farbton hatte.

In der Zwischenzeit hab ich die Schallwände lackiert, das kann ich gerade noch.


2. Komplettierung:

Durch Forumskollegen konnte ich den TT und die MTs ergänzen, zwar aus einer L 900, aber ehrlich, den Unterschied an der Gesamtohmzahl hör ich nicht und dem CSV ist es wohl auch egal.

Die beiden Ringe für den Diffusor, Halterung für Becher und MT machte mir ein Bekannter, der vor Ort einen Metallbetrieb unterhält. Nach dem Lackieren sah ich keinen Unterschied mehr.

Per Zufall fand ich im Netz genau die für die Halterung des Diffusors erforderliche schwarze Kugel aus Kunststoff mit exakt 32mm Durchmesser , an einer Seite abgeflacht mit Innenbohrung als Massenprodukt neu für ganze 3.--€!!!
Sie werden verkauft als Schaltknauf für u.a. alte Traktoren. Ich habe selber einen alten Porsche Diesel und diesen Knauf bestimmt schon 100x in der Hand gehabt, wär aber nie auf die Idee gekommen, dass man den auch in eine L 1000 einbauen kann.

Als Becher hab ich vorab eine MT Kappe von Vi..ton hergeschnitten. Den Originalbecher giesst mir Herr G (der auch die TP Kabel und SK Knöpfe macht) aber das eilt nicht so.


Bild


Bild



3. Technik:

Die Werte der Widerstände hatten sich im Laufe der Jahre um ca 40% erhöht, ich habe sie durch neue induktionsarme ersetzt, wählte dabei mangels Wissen gefühlsmässig eine Belastbarkeit von 10 Watt. Sie sind jedenfalls grösser als die alten.
Die Kondensatoren habe ich durch hochwertige verlustarme MKT, bzw MKP bei den HTs, ersetzt, die 60.--€ waren dann auch schon wurscht!
Dann hab ich noch die dünnen Drähtchen zur Zuleitung und zu den TTs durch stärkere LS-Kabel ersetzt und die TTs, obwohl keiner schnarrte, um 180 grad verdreht wieder eingebaut.
Jetzt können sie die nächsten 50 Jahre andersrum abhängen.

Kleiner Exkurs: Bei meiner L80 schnarrte ein TT, hab ihn gedreht, ohne die Schallwand zu öffnen: Den HT von vorne weg, dann ein Arm nach innen, einer aussen, die 4 Schrauben beim TT lösen, TT 4-5cm nach hinten schieben bis man die Zuleitung sieht, die dann um 40cm verlängern, TT drehen und alles wieder zusammen bauen. Einziger Nachteil: die angetackerte Stoffmütze geht flöten.

Nachdem die Box vom Lackierer wieder da war, gings an den viel schöneren Zusammenbau


Bild


Dann war da noch das Gestell...

Ede und ich kauften dann ein Paar L80, er die Boxen, ich die Ständer.

Nun hatte ich schon die Stützen. Bei der Suche im Netz nach 40er Aluplatten in der Grösse wurde mir fast schwindlig :shock:

Ich ging wieder zu meinem Bekannten mit der Metallbaufirma, nahm meine L80 Bodenplatte mit sagte, ich bräuchte genau diese 1:1, nur halt um 335mm länger und das 4x. (2 für mich und 2 für Ede)

Er schaute mich ungläubig an und meinte: Hast Du schon so ungefähr eine Vorstellung, was das kostet??? Ich nickte betrübt... Nun, den Preis kann man von 2 Seiten sehen, auf der einen Seite war er verrückt, auf der anderen absolut fair!!
Ich hab dann argumentiert, dass es in München bestimmte Läden gibt, in denen Damenschuhe ähnlich viel kosten :wink: (und die halten nicht so lang)

Als die Teile dann kamen, dachte ich: Eigentlich zu schade zum lackieren, aber der Lackierer von oben hat den Kräusellack hervorragend hinbekommen.

Bild

4. Ergebnis:

Vorweg: ich bin begeistert!!!

Laut kann jede Box brüllen, aber mich fasziniert die Leistung bei Zimmerlautstärke:

Ich bin Laie und kann nur meine subjektiven Eindrücke wiedergeben:

Die Bässe sind bei geringer Lautstärke schon unvergleichlich, die Mitten und Höhen kommen "nicht aus dem Lautsprecher" sondern sind einfach im Raum, das macht wohl auch die Abstrahlung in seitliche Richtungen.

Vergleich zu anderem was ich hab:

Die Atelier (4er Serie) mit LS 150 kommt nicht an diese Anlage hin

Die Studio 701 mit Sm 1005 auch nicht ganz

Es kommt auf die Musik an, bei Rock und Pop aus den sechzigern gibts keinen Vergleich zur Studio 1000, bei Jazz Klassik oder Flamenco liebe ich meine LE1 mit CSV 13 und PCS 52

Aber zum Glück ist halt alles Geschmacksache


Viele Grüsse,

Sigi


Bild


Bild
Wäre ja langweilig, wenn nix kaputt ginge...

wickerge
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 700
Registriert: 26.05.2009, 21:52

Re: L 1000

#2 Beitrag von wickerge » 10.12.2014, 18:51

Hallo Sigi,
zum Thema Frontgitter hast Du garnichts erzählt, dabei ist das doch auch ein spannendes Thema.

Ansonsten natürlich tolle Dinger und tolle Anlage.

Herzliche Grüße
Gerhard

Benutzeravatar
Siko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.08.2013, 21:31

Re: L 1000

#3 Beitrag von Siko » 10.12.2014, 19:14

Hallo Gerhard,

ja die Gitter...

Eigentlich wollte ich sie auch erneuern, das Ausbeulen war eine sehr frustrierende Tätigkeit:
Drückt man an einer Stelle rein, dann springt das Alu an einer andren Stelle wieder raus, usw...

Leider gibt es das Gitter in quadratisch gerade mit 2mm Loch und 1mm Steg nicht mehr in der Grösse. Ich habe nur ein Angebot von einer Firma aus Regensburg, aber Sonderanfertigung für 1000,00€!!!

Ich habe mich deshalb vorab zumindest "für die Originalität" entschieden :?

Sollte jemand was wissen, bin ich für jeden Tipp dankbar.

Hab auch noch ein Foto vom Innenleben vergessen,


Bild


Viele Grüsse


Sigi
Wäre ja langweilig, wenn nix kaputt ginge...

Benutzeravatar
tomjorg
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 958
Registriert: 28.02.2010, 23:13
Wohnort: Ludwigshafen / Rhein

Re: L 1000

#4 Beitrag von tomjorg » 10.12.2014, 19:55

Hallo Sigi!

Zum Ausbeulen der Frontgitter fiel mir gerade ein, wäre das nicht ein Job für diese Lackdoktoren, die an Autos kleinere Beulen und Dellen reparieren können?

Schöne Grüße

Thomas
Suche: Innendekoration (Stiftablage etc.) für VITSOE Rollcontainer Korpusprogramm 710 und die Aluschalen für Vitsoe Schreibtische bzw. Doppeltablare. Eventuell auch Tausch gegen diese schrägen Alu-Blattabteiler in den Schubladen.

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1825
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

Re: L 1000

#5 Beitrag von andreas schnadt » 10.12.2014, 20:05

Hallo Thomas,
ja vielleicht, das hat etwas mit Stauchen und Strecken des Metalles zu tun weil es so weich ist! Ich habe viele Gitter nach Rainer H.' Methode mit dem Tapetenroller auf fester Unterlage wieder wie neu hinbekommen!
Gruß Andreas
Viel Freude beim Hören !

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 803
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

Re: L 1000

#6 Beitrag von Wilhelm » 10.12.2014, 20:12

Hallo Andreas,
das mit dem Tapetenroller funktioniert aber nur bei den etwas gewoelbten Gittern, nicht bei flachem Aluminium-Gittergewebe.

Gruss
Wilhelm
Zuletzt geändert von Wilhelm am 10.12.2014, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wilhelm
Braun-Freak
Braun-Freak
Beiträge: 803
Registriert: 19.01.2009, 03:06
Wohnort: Mount Forest, Kanada

Re: L 1000

#7 Beitrag von Wilhelm » 10.12.2014, 20:15

Hallo Sigi,

nur fuer meine Neugierde. Hast Du die alte Steinwolle wieder verwenden koennen oder hast Du neue benutzt?

Gruss
Wilhelm

Benutzeravatar
Siko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.08.2013, 21:31

Re: L 1000

#8 Beitrag von Siko » 10.12.2014, 20:31

Hallo Thomas Andreas und Wilhelm,

vielen Dank für eure Tipps, mir hat ein Metaller gesagt, dass das Ausbeulen bei geraden Aluflächen fast unmöglich ist wegen der weichen Struktur, ich hab bereits eine deutliche Besserung erzielen können, allerdings ist es bei weitem nicht perfekt.
Werde wohl irgendwann in den sauren Apfel eines neuen Gitters beissen müssen.

Die Dämmwolle war ok, nicht zerfleddert und konnte wieder verwendet werden,

viele Grüsse

Sigi
Wäre ja langweilig, wenn nix kaputt ginge...

wickerge
Braun-Kenner
Braun-Kenner
Beiträge: 700
Registriert: 26.05.2009, 21:52

Re: L 1000

#9 Beitrag von wickerge » 10.12.2014, 20:45

Hallo Sigi,
bei den kleineren Boxen mit den Gittern mit rechteckigen Löchern sind die Gitter vollflächig verklebt. Da Du dort keine Probleme berichtest, vermute ich, dass sie abnehmbar sind?

Ich habe übrigens gute Erfahrungen damit gemacht, die Beulen mit bloßen Händen, bzw. mit den Fingern herauszudrücken. Muss man etwas Geduld mitbringen und die Gitter immer wieder schräg gegen das Licht halten, um auch kleine Verformungen zu sehen, aber man bekommt einiges an Beulen heraus.

Herzliche Grüße
Gerhard

andreas schnadt
Moderator
Moderator
Beiträge: 1825
Registriert: 16.09.2010, 14:50
Wohnort: Leverkusen

Re: L 1000

#10 Beitrag von andreas schnadt » 10.12.2014, 21:19

@ Wilhelm
Auch bei geraden Gittern funktioniert es mit der seitlich flacheren Seite der Rolle!
Gruß Andreas
Viel Freude beim Hören !

Benutzeravatar
v/d/b
Braun-Insider
Braun-Insider
Beiträge: 2757
Registriert: 13.01.2009, 18:37
Kontaktdaten:

Re: L 1000

#11 Beitrag von v/d/b » 11.12.2014, 19:28

Hallo Sigi,
schöner Bericht!
Kannst Du noch ein paar Details zur Gehäusereparatur sagen? Ich habe gerade ein Paar L910 hier, um das ich mich demnächst kümmern möchte.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
henry2
Moderator
Moderator
Beiträge: 912
Registriert: 03.10.2010, 10:39
Wohnort: Markgräflerland

Re: L 1000

#12 Beitrag von henry2 » 17.12.2014, 17:03

Hallo Sigi,

zur gelungenen Restaurierung Deiner L1000 möchte auch ich Dir gratulieren :respekt:. Du hast sie ja - dem Wert dieser Raritäten angemessen - mit viel Aufwand, Sachverstand und Liebe zum Detail durchgeführt. So gerne ich es täte, aber zum Ausbügeln der letzten Unebenheiten in den Lochblechabdeckungen kann ich Dir leider auch keinen Tip geben. Ich könnte mir nur vorstellen, dass hierfür vielleicht doch eine wirklich fähige Karosseriewerkstatt in Frage kommt.

Vielen Dank auch für Deinen schön bebilderten Bericht.

Gruß Heinrich

Benutzeravatar
Siko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.08.2013, 21:31

Re: L 1000

#13 Beitrag von Siko » 15.02.2015, 14:42

Hallo,

vielen Dank für die Komplimente, sowas hört man immer gern :)
jetzt habe ich auch das Replica des noch fehlenden Diffusors bekommen, welcher unter den vieren ist es? :wink:

viele Grüsse

Sigi



Bild
Wäre ja langweilig, wenn nix kaputt ginge...

bugnot
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 11.11.2011, 09:31

Re: L 1000

#14 Beitrag von bugnot » 23.02.2019, 19:31

hallo.
Ich bin Franzose, ich habe gesehen, dass du braun l1000 hast, ich habe auch ein Paar,
Ich möchte neue Füße machen, haben Sie Füße und wäre es mir möglich, einen Plan mit genauen Maßnahmen zu erstellen?
Haben Sie schließlich gelochte Aluminiumbleche gefunden?
Entschuldigung für die Google-Übersetzung

danke herzlich frederic

Benutzeravatar
Siko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.08.2013, 21:31

Re: L 1000

#15 Beitrag von Siko » 28.02.2019, 15:55

Hallo Frederic,

entschuldige bitte die späte Antwort, habe Deinen Beitrag jetzt erst gelesen. Zunächst Gratulation zu den L1000!
Die Gestelle komplett selbst zu bauen ist eine Herausforderung, ich würde einen anderen Weg gehen:
Die Gestelle FL 80 für die L80, L900 und L910 sind identisch mit Ausnahme der Bodenplatte. Diese ist um 335 mm breiter. Ich würde mir ein Paar FL 80 besorgen, die gibt’s ab und zu, sind aber auch schon teuer geworden, und würde dann die Bodenplatte zerschneiden und die 335 mm einfügen. Das ist bestimmt günstiger als alles neu zu bauen.
Passende Lochblechgitter habe ich leider noch nicht gefunden, sollest Du da was entdecken, wäre ich für einen Tipp dankbar,
viel Erfolg bei Deinem Vorhaben und beste Grüße

Sigi
Wäre ja langweilig, wenn nix kaputt ginge...

bugnot
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 11.11.2011, 09:31

Re: L 1000

#16 Beitrag von bugnot » 28.02.2019, 19:27

Hallo sigi

Vielen Dank für Ihre Antwort, ich freue mich sehr.
Ich habe eine kleine Prototypenfirma für die Industrie und bin mit einer Maschine zur Bearbeitung der Materialien ausgestattet. Ich denke, die Aluminiumfüße zu realisieren.
Ich weiß, dass es eine Menge Arbeit sein wird, und deshalb möchte ich so nah wie möglich an der Realität sein und ein Maximum an Informationen suchen.
Ich warte auf eine Antwort eines Lieferanten, um Lochbleche herzustellen, und werde Sie auf dem Laufenden halten.
herzlich frederic

Antworten