TG 1000-Artikel aus der "analog" 04.08

Sämtliche Tonbandgeräte bis zum TG 1020
Nachricht
Autor
R@lly
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 14
Registriert: 05.12.2015, 11:35

Re: TG 1000-Artikel aus der "analog" 04.08

#31 Beitrag von R@lly » 07.12.2015, 11:44

Hallo Wolfgang!

ich kann Deine Ausführungen nur vollstens bestätigen. Ist bei den 6000er ASC nicht anders. - Hier wurde z.B. als "Sonderausführung" die 6000 S mit umschaltbarer Kopfbrücke verkauft, 2 Spur Aufnahme/Wiedergabe und schaltbar 4 Spur nur Wiedergabe..- Die Brücke war dann aber auch als Zubehör käuflich zu erwerben .. und da hier z.B. auch die Typenbezeichnung drauf steht, landete die "S" Typenbezeichnung oft auf Geräten, die keine " S " waren... und als ob das nicht reichen würde, setzte ASC noch einen oben drauf, indem Sie zwar dem Fachmann auffallende kleine Unterschiede an den Gehäusen selbst, änderte,- Die Änderungen dann aber bei eigentlich neueren Geräten wieder teilweise zurücknahm, als man die Sonderversionen der AS 6000 baute (z.B. ST, SM.. )

Da brauchte es gar keine Bastler bei eBay Auktionen um Verwirrung zu stiften, die lieferte ASC gleich mit.

Benutzeravatar
fnerstheimer
Profi
Profi
Beiträge: 506
Registriert: 17.08.2009, 10:20

Re: TG 1000-Artikel aus der "analog" 04.08

#32 Beitrag von fnerstheimer » 07.12.2015, 16:24

sowas passiert, wenn ein Hersteller das Bedürfnis hat, dadurch für mehr Klarheit zu sorgen, dass er für jede Modifikation eine eigene Typenbezeichnung vergibt. Ein Beispiel aus dem Braun Lager ist der Plattenspieler PS500, den es auch als PSQ500 gab. Der PSQ500 unterschied sich durch ein anderes Anschlusskabel ( niedrig kapazitiv und Cinch statt DIN ) und einem CD4-tauglichen Abtaster vom PS500, beides Dinge, die man ohne Löten umbauen konnte. Als das Thema Quadro durch war, wurden scheinbar noch viele PSQ500 ab Werk zu PS500 "zurückgerüstet", und als PS500 verkauft - anders ist es nicht zu erklären, dass immer wieder PSQ500 auftauchen, die mit dem Shure M75 und dem Standard DIN-Kabel von Braun bestückt sind.

Revox hat das andere Extrem gewählt, und z.B. das A77 immer A77 genannt, egal, welches Baujahr und mit welcher Bestückung/Modifikation. Das ist mindestens genauso schlimm, denn es braucht teilweise Experten, um zu erkennen, welches A77-Ersatzteil zu welcher A77 passt. Oder Dual mit dem 1229 bzw. dem 701 - beide gab es jeweils in mindestens vier verschiedenen Varianten, und es braucht ein erfahrenes Auge, einen zusammengestrickten Bastard von einem "naturbelassenen" Originalgerät zu unterscheiden, oder zu erkennen, welcher Plattenspieler vom Baujahr zu welcher Anlage passt.

Gruß Frank
"Man will halt immer das, was die anderen haben, bis dann alle das haben, was die anderen haben und dann wollen alle wieder das, was dann keiner mehr hat"

R@lly
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 14
Registriert: 05.12.2015, 11:35

Re: TG 1000-Artikel aus der "analog" 04.08

#33 Beitrag von R@lly » 07.12.2015, 20:58

Hallo Frank

Hier muß ich Dir wiedersprechen, was das ReVox angeht. Die A/B 77 ist mit Nichten gleich und klar durch den Zusatz "MK" nach der Typenbezeichnung definiert. Bei der A77 bis MK IV und der B77 bis MK II. Hier weis eigentlich der Nutzer der Geräte auf Anhieb, welche Modifikation zur nächst höheren (MK) Stufe vorgenommen wurden.

Studer (ReVox) ist da eher als Vorbildlich anzusehen was Klarheit in der Typenbezeichnung angeht.

Antworten