Privates Braun-Forum

Für Liebhaber und Sammler der Braun-Unterhaltungselektronik
Aktuelle Zeit: 18.10.2018, 12:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 101 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17.11.2017, 22:21 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1681
Wohnort: 50321 Brühl
ist abhängig vom Prozessor.

Bei den 2er Versionen kannst Du out1 und out2 per FB umschalten, indem Du in der RC1 in Ebene audio zuerst
control drückst und dann speaker. solange die Einblendung im Display ist, kannst Du mit den Zifferntasten 1 und 2 out schalten. Bei den 1ser Geräten klappt das meines Wissens nicht.
speaker alleine gedrückt, kann man bei den 1ser Speaker 1 und 2 drücken. Bei den 2er (wenn ich das richtig in Erinnerung habe nur bei den ADS Prozessoren) kannst Du 4 Gruppen schalten (2 bei R4 die internen Gruppen) und 2 weitere über die Speaker Remote (für einen PA4) Buchse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 12:52 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1681
Wohnort: 50321 Brühl
kann das nicht mehr editieren, deshalb neuer Post.
aufgeschlüsselt nach Modellen:

CC4/1

über Fernbedienung keine Umschaltung out1 und out2 möglich.
über Speaker Remote LS Umschaltung der PA4 möglich

CC4/2

Umschaltung von out1 und out2 mit dem nacheinander Drücken der Tasten control speaker. Solange die Einblendung im Display leuchtet Umschaltung mit den Tasten 1 und 2.

R4/1

Umschalten der eigenen Lautsprechergruppen mit speaker und dann Tasten 1 und 2.

R4/2 (nicht jeder Prozessor)

Umschalten der eigenen Lautsprechergruppen mit speaker und dann Tasten 1 und 2 und über Tasten 3 und 4 eine über speaker Remote verbundene PA4.

Des Weiteren verweise ich hier im Board auf die Produktgalerie, wo einige weiter Unterschiede zwischen den Modellen erklärt wird.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 14:08 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Danke Friedel. Dann werde ich das in meiner Software mal nachbauen. Ich habe zwischendurch auch herausgefunden das die unterschiedliche Darstellung der "5" auf dem Display nicht am Displaytreiber liegt, sondern am Prozessor.

Der ICM7243A zeigt die "5" immer mit einem schrägen Balken in der unteren Hälfte an. Das hat wohl nicht allen Kunden und/oder den Entwicklern bei Braun gefallen, so das sie bei späteren Prozessoren einfach den Buchstaben "S" aus dem Zeichensatz anstelle der 5 anzeigen - das S sieht nämlich wie eine ganz normale Siebensegment 5 aus.

Habe den gleichen Trick jetzt auch in meinem Prozessor eingebaut. Unten mal noch zwei Bilder aus dem Forum hier bei denen man den Unterschied sieht.
Viele Grüße
Sven


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 14:11 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Bzgl. Lautsprecher/Pre-Out Umschaltung überlege ich ja, ob man das lokal am Gerät so implementiert, das bei kurzem Drücken LS oder Pre-Out umgeschaltet wird (Je nachdem ob R4 oder CC4) und bei längerem Drücken das jeweils andere.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 17:30 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1681
Wohnort: 50321 Brühl
Das wäre eine elegante Lösung. Ich habe meine Kombi gerade nicht spielbereit. Ich wüsste jetzt aus dem Stand nicht, ob eine Umschaltung von LS1 auf LS2 bei einer CC4/PA4 Kombi am Gerät so ohne Weiteres möglich ist. Am CC4 sind in der Toblerone die Bezeichnungen LS gar nicht vorhanden. Man könnte ja die LS Gruppen am PA4 umschalten. Sollten die aber mit einem Steuerkabel via Speaker Remote verbunden sein, so geht das nicht. Die PA4 wird bei Verbinden mit dem Steuerkabel für die Ortsbedienung verriegelt. Sie nimmt dann nur noch Befehle über den CC4 an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.11.2017, 22:14 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1681
Wohnort: 50321 Brühl
Ein/zwei Überlegungen zum Finetuning:

Lötjumper auf der Adapterplatine:

Mit einem Lötjumper könnte man unterscheiden zwischen CC4/R4.
Beim CC4 könnte die Tastenkombi speaker und dann control in Verbindung mit den Tasten 1 und 2 die Ausgänge out 1 und out 2 schalten.
Beim Drücken von speaker alleine könnte eine über Speaker Remote angeschlossene PA4 geschaltet werden.
Ist der Lötjumper auf R4 gelötet, ist die Funktion out 1 und out 2 abgeschaltet.
Die Funktion speaker und Tasten 1 - 4 schalten beim R4 die internen Relais (LS1 und LS2) und eine über Speaker Remote angeschlossene PA4 über LS 3 und LS 4.

Ein weiterer Lötjumper bezieht sich auf den Prozessortyp. Bei einzelnen Prozessoren braucht es ein zusätzlich unter den Prozessor gelötetes Widerstandsnetzwerk. Ob das Pull-Up oder Pull-Down Widerstände sind, kann ich gerade nicht sagen, kann ich aber zeitnah ermitteln. Bei den zweier Prozessorboxen ist der Prozessor grundsätzlich gesteckt. Ein Rücktausch auf einen original Prozessor wäre also problemlos möglich, wenn an den Widerständen nichts geändert werden würde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.12.2017, 21:01 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hi Friedel,

ich werde deine Gedanken berücksichtigen, vielen Dank dafür. Mittlerweile hat mich die Braun Sammelwut etwas erfasst - Ich hatte ja original "nur" eine Braun mit CC4 und PA4 und diversen anderen Geräten. Aufgrund meines Prozessorprojektes wollte ich noch einen extra CC4/R4 zum entwickeln und testen haben. Da CC4 fast nicht mehr zu finden sind, habe ich zwei R4 bei ebay ersteigert. Ein R4 spielt jetzt mit dem neuen Prozessor im Wohnzimmer, während der CC4 darauf wartet umgebaut zu werden. Den anderen R4 hatte ich im Keller zum entwickeln genommen. Initial war einer der 2SC3467 kaputt, so dass eine Endstufe nur stark verzehrt wiedergegeben hat. Habe den 2SC gewechselt, danach lief er erstmal. Jetzt funktioniert wieder nur eine Seite - bin mir nicht sicher, ob es wieder die gleiche Seite ist. Bei leisen Lautstärken verzehrt es auch immer Mal - hört sich an wie Lautsprecherrelais, was ja nicht selten ist. Über KH ist der Ton in Ordnung.

Ich denke ich werde jetzt erstmal das Gerät komplett überholen, bevor ich am Prozessorprojekt weitermache. Ich denke ich brauch hier niemanden zu erzählen, wieviel Abende man in eine ordentliche Revision stecken kann...

Bzgl. Wärmeentwicklung der Endstufe - ich habe in anderen Threads gelesen, man soll einen Widerstand pro Seite von 47 in 82Ohm ändern - ist das immer noch der beste Wert?

Ach ja, und damit mir nicht langweilig wird, habe ich noch hier zugeschlagen:

https://www.ebay.de/itm/Musikcasettende ... true&rt=nc

58 EUR für einen CD4 + C4 fand ich einfach zu günstig, zumal die Geräte äusserlich in super Zustand sind. Beim CD4 war nur der Sliderriemen kaputt. Das C4 hat erstmal gut Bandsalat gemacht, problem war das gleiche: Der Riemen für den Aufwickel war gerissen. Oder besser, hat sich verflüchtigt. Normalerweise kenne ich nur Riemen die porös werden - hier war es umgekehrt, der Riemen war nur noch eine kautschukartige, klebrige Masse. Mal sehen wie ich die Räder davon wieder befreien kann. Das C4 hat auch noch ein Problem in der Vormagnetisierung. Wenn ich die Kalibrierung auf die Bandsorte laufen lassen, schwankt die Pegelanzeige bei Cb/Cl stark, je nachdem wie stark ich die Dolbyplatine biege. Kalte Lötstellen habe ich dort nicht gefunden. Mal sehen woran das liegt.

Mit solch alten Geräten wird einem halt nie langweilig :lol:

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.12.2017, 23:57 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
So,

nachdem ich jetzt voll in der R4-Revision angekommen bin, habe ich jetzt so ein Modul als Ersatz für die Linearregler in der Prozessorbox verbaut:

https://www.makerfabs.com/Adjustable-Mi ... 584EN.html

Die Stromaufnahme vom Standby-Trafo sinkt damit von 0.75A auf ~0.36A. Das Modul setzt natürlich auch viel weniger in Wärme um, da es die nicht benötigte Spannung nicht in Wärme umsetzen muss. Mal sehen was ein Langzeittest ergibt.

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.01.2018, 09:50 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Nach einer Testphase habe ich jetzt noch die Funktion der Copy Taste implementiert. Dabei ist mir aufgefallen, das die Beschreibung der CX789 Register ganz am Anfang des Threads falsch ist. Ich hatte damals gedacht, das Wort sieht so aus:
Zitat:
CX789:

16 Bit Wort beginnt mit 01:

01II MMXP TTTT HHHH

T - TIEFEN 0x2 -0xC
H - HOEHEN 0x2 - 0xC

M - MONITOR 3 = OFF, 2 = TAPE1, 1 = TAPE2

I - INPUT 0 = CD, 1 = TV, 2 = AM/FM, 3 = PH

P = MUTE 1 = TON AN, 0 = TON AUS



Die richtige Bedeutung scheint aber zu sein:

01II MMNN TTTT HHHH

T - TIEFEN 0x2 -0xC
H - HOEHEN 0x2 - 0xC

M - SOURCE2 3 = OFF, 2 = TAPE1, 1 = TAPE2
N - SOURCE1 3 = OFF, 2 = TAPE1, 1 = TAPE2

I - INPUT 0 = CD, 1 = TV, 2 = AM/FM, 3 = PH


Es gibt also kein Mute Bit. An der Stelle sind die Bits für die SOURCE Monitor Auswahl.

Die Fernbedienung für P4, C4 & Co habe ich auch eingebaut. Glücklicherweise ist das Format im R50/CC50 Pflichtenheft dokumentiert.

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.01.2018, 14:45 
Offline
Jungspund
Jungspund

Registriert: 30.09.2016, 21:17
Beiträge: 27
Hallo Sven,
ich bin sehr beeindruck, in wie kurzer Zeit du das ans laufen bekommen hast. Respekt.

Hast du auch schon die LOUDNES Funktion implementiert? Die Loudnesanhebung wird ja mit ansteigendem Lautstärkewert stufenweise zurückgenommen.
Das passt für Lautsprecherboxen mit relativ geringem Wirkungsgrad sehr gut. Bei Boxen mit höherem Wirkungsgrad müsste die Loudness allerdings schon bei kleineren Lautstärkewerten abgeschaltet sein. Wenn man mit etwas höherer Lautstärke hört, ist dann immer noch ein wenig Loudnessanhebung im Spiel. Hier könnte ich mir als zukünftige Funktionserweiterung ganz gut eine zusätzliche Anwahl von 2-3 unterschiedlichen Loudnesscharakteristiken vorstellen.

Viele Grüße

Rainer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.01.2018, 23:43 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo,

danke für die Lorbeeren :). Loudness ist ein interessantes Thema, gut das du mich nochmal drauf gebracht hast. Ich dachte ja bisher, es gibt nur eine Einstellung im CX7976: Loudness an oder Loudness aus. Nach deinem Posting habe ich nochmal den Schaltplan studiert, und festgestellt, das der CX7976 gar nicht weis, wie laut gerade gespielt wird. Also nochmal meinen CC4 mit Originalprozessor an das Oszilloskop geklemmt, und siehe da: der Prozessor sagt dem CX7976 unterschiedliche Loudness Level je nach Volume Einstellung. Im einzelnen sind das:

<Volume> <Loudness setting>
0 - 40 0x51
41 - 46 0x52
47 - 50 0x53
51 - 55 0x54
56 - 60 0x55
66 - 80 0x5f (Loudness aus)

Ich finde es sehr interessant, das die Loudness Einstellung von 0-40 überhaupt nicht geändert wird. Selbst mit meiner PA4 ist 40 schon recht laut, ich hätte gedacht, das Loudness schon zwischen 0-40 verschiedene Level kennt. Seit ein paar Wochen habe ich zwei Class-D Endstufen an meinem Test-R4, wo die normal Zimmerlautstärke schon bei ca 15 erreicht ist. Die Idee von dir, das einstellbar zu machen ist auf jeden Fall super. Werde ich definitiv einbauen.

Noch eine Idee von mir wäre, die normale Höhen und Tiefenregelung mit einzubeziehen. Soll heissen, wenn man Treble z.B. nur auf +2 hat, kann man noch 8dB Höhen für Loudness darüber mit regeln. Und seit Rainer Hebermehl die Hochtöner meiner LS200 überholt hat, habe ich die Höhen eh auf 0 :beerchug: Vor der Überholung hatte ich die bei +6, selbst meine CM7 haben mehr Höhen gebracht. :lol:
Falls mir mal langweilig wird, messe ich mal noch den Frequenzgang der verschiedenen Loudness level durch.

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.01.2018, 20:16 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo Forum,

mir war zwar nicht langweilig, ich habe aber heute trotzdem mal den Frequenzgang bei den verschiedenen Lautstärken/Loudnesspegeln vermessen. Die Geräte sind aber nicht extra kalibriert gewesen, von daher ist das nicht auf ein dB genau, reicht aber aus.

Viele Grüße
Sven


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.01.2018, 23:27 
Offline
Jungspund
Jungspund

Registriert: 30.09.2016, 21:17
Beiträge: 27
Hallo Sven,

ich hatte bei meiner R4 Rvision vor ein paar Monaten auch mal die Loudnesstufen nachgemessen und bin da allerdings auf 6 Stufen gekommen.

0 - 40 L6 (max)
41 - 45 L5
46 - 50 L4
51 - 55 L3
56 - 60 L2
61 - 65 L1
66 - 80 L0 (off)

Ich kann es allerdings im Moment nicht gegenchecken, da ich ihn gerade zerlegt habe um den Standby Trafo zu tauschen. Ist ein ganz schöner Fummelskram.
Das Einbeziehen der Höhen- und Tiefenregelung könnte man zwar machen, wäre dann allerdings Geschmacksache und keine korrekte Korrektur der Ohrempfindlichkeit bei niedrigen Abhörpegeln mehr. Der Loudness-Frequenzgang (max) ist eigenlich recht gut an dne Ohrempfindlichkeitsabfall angepasst. Man müsste nur die Abdämpfungscharakteristik anpassbar machen. Wobei die Ammis ja eine ganz andere Enzerrung bevorzugen. Hier werden ja nur die Bässe angehoben. Der Ohrempfindlichkeitsabfall bei hohen Frequenzen wird hier nicht korrigiert. Nun ja, andere Länder, andere Sitten.

Viele Grüße
Rainer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 09:23 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo Rainer,

vermutlich hast du Recht. In meiner Tabelle fehlt der Bereich 61-65, bei dir ist der mit dabei. Vermutlich habe ich den einfach vergessen. Kann ich nochmal überprüfen. Auf dem Oszilloskop ist das immer etwas kniffelig die Kommunikation zwischen uP und CX7976/789 mitzulesen. Bzgl. Loudness Kurve: Meinst du die Kurve steiler/flacher zu machen, oder einfach nur verschieben?

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 10:58 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo Rainer,

habe das gerade nochmal nachgemessen, deine Tabelle stimmt wie vermutet. Danke!

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 20:09 
Offline
Jungspund
Jungspund

Registriert: 30.09.2016, 21:17
Beiträge: 27
Hallo Sven,

man könnte die Loudnesstufen mit einem Faktor verrechnen, um die Charakteristik steiler oder flacher zu machen. Aber um unterschiedliche Verstärkungen von Endstufen oder Wirkungsgrade bei Boxen zu kompensieren, wäre meiner Meinung nach die Verschiebung der Loudneswerte um einen festen Wert ( denkbar wären 6dB Schritte) die korrektere Methode.

Viele Grüße

Rainer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 20:23 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hi Rainer,

ich habe die Loudness Taste jetzt in der gleichen Art wie die Low Bass Taste belegt. Wenn man Loudness drückt, kann man mit den Bass Reglern den Punkt der ersten Loudnessumschaltung verschieben (der nomal bei Vol 40 ist). Mittels Bass +/- kann der Punkt in 5er Schritten verschoben werden. Alle folgenden Loudness Level werden entsprechend mit verschoben. Ich kann das ganze jetzt nur nicht testen, da sonst die Kinder wach werden.

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.01.2018, 11:22 
Offline
Spezialist
Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 03.05.2010, 20:38
Beiträge: 201
Könntest du folgendes bitte auf deine Todo Liste mit niedriger Priorität setzen, wenn realisierbar.

Mal eine Frage zur Funktionalität, wäre es machbar im Standy wahlweise statt dem Punkt immer die aktuelle Uhrzeit anzeigen zu lassen?

Für mich wäre das ein netter Mehrwert, den ich gerne nutzen würde.

Grüße Reiner

_________________
Grüße Urknall

Viele tolle HiFi-Geräte von Braun aktiv im täglichen Einsatz...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2018, 08:05 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo Reiner,

da bin ich mir nicht sicher ob der Standby-Trafo soviel Strom liefern kann, das man das Display im Standby ansteuern kann. Ich schau mal nach, und falls möglich implementier ich das noch. Da müsste dann aber auch noch ein Trimmer mit auf die Platine mit dem man die Quarzfrequenz abstimmen kann. Den bräuchte man ja aber bei Timerbetrieb genauso, von daher ist das jetzt nicht neu.

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.2018, 09:16 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider
Benutzeravatar

Registriert: 13.09.2009, 13:35
Beiträge: 4116
Hallo,

der maximale Strom ist beim Standbytrafo erreicht und die Segmente werden zu viel Strom zum anzeigen der Zeit ziehen.
Da ein Originalteil schon vor Jahren >80€ bei BB kostete schlage ich einen modernen anderen Trafo vor der mindestens 2x 500mA leistet,
der Footprint vom alten Trafo könnte sogar passen, ansonsten könnte man eine einfache neue Platine herstellen.

Gruß, Uli


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.2018, 09:59 
Offline
Spezialist
Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 03.05.2010, 20:38
Beiträge: 201
Hallo Uli, danke für das Teilen der Erfahrungswerte, man sieht Erweiterungen in der Funktionalität sind machbar.

Allerdings entfernen wir uns damit auch immer weiter von einem einfach austauschbaren Ersatzprozessor.

Aktuell wären wir schon bei drei Änderungen am Originalgerät:

1. Step Down Regler (sowieso empfehlenswert)
2. Pufferkondensatoren auf der Displaytreiberplatine
3. Neues Standby Netzteil

Gruß Reiner

_________________
Grüße Urknall

Viele tolle HiFi-Geräte von Braun aktiv im täglichen Einsatz...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.2018, 11:59 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo,

habe gerade mal kurz einen Blick in den Schaltplan vom R4 geworfen. Wenn ich nichts übersehen habe, wird das Display + Prozessor komplett vom Standby Trafo gespeist. Das wäre gut - dann hätte man wohl genug Strom, zumal mit einem Stepdown Regler der Strom am Trafo deutlich kleiner ist als mit einem Linearregler. Muss heute Abend mal die Stromaufnahme am Standbytrafo messen und die Annahme verifizieren.

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.2018, 14:27 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1681
Wohnort: 50321 Brühl
Ja komplett vom Standby Trafo. Der Prozessor bekommt dabei 5,7V. Das Display (geschirmte Einzelleitung) wird über eine Diode entkoppelt und erhält 5V. Man könnte ja einen Abgriff vom Haupttrafo an die 5,7V entkoppelt legen zur Entlastung des Standby Trafos. Aber das führt dann schon wieder zu wesentlich mehr Umbau. Dann kann man auch bald das Gehäuse entkernen und ein Gerät der T&A Pulsar Serie einbauen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.2018, 17:17 
Offline
Spezialist
Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 03.05.2010, 20:38
Beiträge: 201
Hab heute Mittag noch was vergessen:

Aktuell wären wir schon bei drei (bzw. vier) Änderungen am Originalgerät:

1. Step Down Regler (sowieso empfehlenswert)
2. IR Empfänger (damit die neue CPU die Befehle sauber verarbeitet)
3. Pufferkondensatoren auf der Displaytreiberplatine
(4. Neues Standby Netzteil / Umbau Stromversorgung) (Klammern wir mal aus, das ergibt sich nur aus Uhrzeit im Standy)

Das wird eher auf Umbau statt einfaches umstecken der CPU rauslaufen.

Nicht desto trotz finde ich das Projekt toll, da die Prozessoren ja quasi nicht mehr verfügbar sind.

_________________
Grüße Urknall

Viele tolle HiFi-Geräte von Braun aktiv im täglichen Einsatz...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.2018, 20:58 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo,

ich habe heute Abend mal schnell den Strom durch den Standby Trafo gemessen:

Originalprozessor:
Aus, Anzeige Punkt: 320mA
Ein, Anzeige 87.50Mhz, P1: 820mA

mein Ersatzprozessor, mit Stepdownregler:

Aus, Anzeige Punkt: 150mA
Ein, Anzeige 87.50Mhz, P1, 422mA

Ich denk mein Prozessor selber verbraucht nicht viel weniger als der originale, aber man sieht sehr deutlich, wieviel der Stepdownregler spart bzw. nicht in Waerme umwandelt.

Jetzt mal schnell eine Uhrzeit einbauen, und dann nochmal messen :-)

Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.2018, 21:17 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo,

mit Uhr verbraucht der R4 maximal 270mA - mit Anzeige 8888, was ja keine gueltige Uhrzeit wäre. Mit der realen Anzeige waren es 220mA. Selbst mit Linearregler wäre das kein Problem. Sieht nur etwas komisch aus, da man keinen Doppelpunkt anzeigen kann.

Viele Grüße
Sven


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.2018, 22:05 
Offline
Experte
Experte
Benutzeravatar

Registriert: 22.01.2010, 23:14
Beiträge: 332
Hallo Sven

Toll wie Du schon vorwärts gekommen bist.
Was ich Dich fragen möchte: an welcher Stelle hast Du eigentlich den Step-Down-Regler eingebaut?


Schönen Abend allerseits!

_________________
Doni


R4, CC4, PA 4/2, PA 4/1, C 4, CD 5/2, P4, TV 3, VC 4, R 2, CD 2/3, C 2/3, A2, T2, C2, A1, T1, RS 1, PC 1 & einfach alles was schön ist!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.2018, 22:12 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 13.09.2017, 07:18
Beiträge: 92
Hallo brauni,

ich habe die Stepdownreglerplatine einfach auf einen vorhandenen IC geklebt, siehe Foto. Ideal sind die Regler die ich verwendet habe nicht. Die liefern einen Strom von 3A, dafür ist die Regelgenauigkeit bei Strömen <0.5A eher schlecht. im Standby ist die 5V-Schiene rund 0.3V höher als im Betrieb. Problem macht das keine, wenn ich einen Schaltregler aussuchen müßte würde ich da aber was anderes nehmen, zumal wir im R4 keine 3A Strom brauchen. Die Regler hatte ich aber gerade noch rumliegen.

Beeindruckend ist die Erwärmung des R4 jetzt aber schon. Ich habe den Stepdown Regler + Ruhestromumbau gemacht. Beim Softwareschreiben für meinen Prozessor hatte ich meinen Laptop auch öfter mal auf dem R4 stehen, was die Lüftungsschlitze fast komplett verdeckt. Trotzdem wird der R4 jetzt vielleicht noch 35C warm...
Viele Grüße
Sven


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.2018, 22:40 
Offline
Experte
Experte
Benutzeravatar

Registriert: 22.01.2010, 23:14
Beiträge: 332
Hallo Sven

Danke für Deine schnelle Antwort. Hast Du einen anderen Vorschlag für einen Regler? Wurde meinen R4 auch (endlich) gerne upgraden...

Schönen Abend noch!

_________________
Doni


R4, CC4, PA 4/2, PA 4/1, C 4, CD 5/2, P4, TV 3, VC 4, R 2, CD 2/3, C 2/3, A2, T2, C2, A1, T1, RS 1, PC 1 & einfach alles was schön ist!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.01.2018, 00:15 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1681
Wohnort: 50321 Brühl
Das Problem sehe ich eher beim nicht vorhandenen Platz für andere Schaltregler. Ich nutze den Typ, den Sven nutzt seit knapp 3 Jahren und hatte bisher keine Ausfälle. Im CC4 wäre ja noch außerhalb der Prozessorbox Platz, beim R4 sehe ich da schwarz. Ich persönlich entferne am - Eingang. - Ausgang des Reglers (selbes Potential) den Lötstopplack, löte einen Streifen Entlötlitze auf die Platine und setze diese dann von innen an die vordere Kante der Prozessorbox. (rechts neben dem blauen Filter) Am Ausgang löte ich noch einen 1000µF/10V Elko an den Ausgang des Reglers. Besser wäre eine Kombi aus Spule und Elko, um das Ripple am Ausgang zu minimieren. Für eine Spule (ich bevorzuge da in der Regel Luftspulen, weil die weniger zum Schwingen neigen, als welche mit Eisenkern) habe ich jedenfalls keinen Platz mehr in der Prozessorbox gefunden. Wenn die nicht angeschlossen vor einem liegt, mag man denken, da ist noch Platz. Baut die Prozessorbox ein und steckt alle Steckkontakte an, dann sieht die Sache anders aus.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 101 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de