Privates Braun-Forum

Für Liebhaber und Sammler der Braun-Unterhaltungselektronik
Aktuelle Zeit: 18.11.2017, 07:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 16.08.2017, 19:40 
Offline
Jungspund
Jungspund

Registriert: 17.05.2017, 16:02
Beiträge: 18
Wohnort: Großraum Frankfurt
... völlig ungeplant.

Ein Hallo an alle Infizierten.

Es begab sich letzte Woche.
Nichts ahnend im Internet unterwegs, zugegebenerweise immer mit einem halben Auge auf den Spuren irgendwelcher Braun HiFi Geräte, stolperte, nein fiel ich geradezu über eine PA4.

Inseriert in der Bucht (Kleinanzeigen), von einem alteingesessenen Vintage HiFi Fachgeschäft, mit Ladenlokal, in sinnnvoll erreichbarer Entfernung. Bezahlbar. So viel Zufall - geht das???

Nach einigen Tagen des Zögerns fuhr ich nach telefonischer Voranmeldung einfach mal hin. Was soll ich sagen, ein Geschäft, vollgestopft mit HiFi Prätentiösen, seit 25 Jahren vom gleichen Team geführt, richtig symphatisch das Ganze.

Die PA4, erste Serie (Nr. 10211), angeblich aus 1. Hand (?), stand schon aufgebaut, angeschlossen und eingeschaltet bereit, etwa handwarm, befeuert von einer NUBERT Vorstufe und irgendeinem CD-Spieler. Kleine LS von ELAC, etwa die Größe der RM5, vervollständigten das Setup. Das einzige BRAUN Gerät im Laden.

Inhaber meinte ich solle mich ruhig austoben, brachte einen (guten) Kaffee und war weg, fachsimpeln mit anderen Kunden.

Optisch machte die PA4 einen guten Eindruck. Die grüne Power LED funzelte schwächlich, egal. Offensichtlich frisch gereinigt, kein Staub, keine fettigen Kränze um die Tasten. Auch im Gerät konnte man saubere Kühlkörper erahnen. Ran an den Test. Alle Relais schalteten, LEDs leuchteten wie sie sollen. Lautstärke am NUBERT aufgedreht, was soll ich sagen, die ELAC LS fielen sofort (ganz negativ) auf. Cooles, modernes Styling, aber der Bass geht gar nicht :( Verwaschen und dröhnig, obwohl frei im Raum und auf Ständern. Da spielen die RM5 aber in einer GANZ anderen Liga!!

Egal, es ging ja nicht um die LS. Es kam letztlich wie es wohl kommen musste, die PA4 wechselte den Besitzer (... und füttert jetzt gerade die M12 :D ).

Fotsetzung folgt :wink: wenn Zeit ist.

edit mod: Beitrag verschoben aus Technik-Rubrik

_________________
CD2³, C3, P3, T2 -> A2 -> PA4 -> M12
R2 -> RM5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.08.2017, 17:30 
Offline
Jungspund
Jungspund

Registriert: 17.05.2017, 16:02
Beiträge: 18
Wohnort: Großraum Frankfurt
Etwas geerdet und ernüchtert zu Hause angekommen wusste ich zunächst nicht, was ich mit der PA4 anfangen sollte. Elender Sammeltrieb. Als ob die Endstufen in A2 und R4 nicht reichten :wall: Jetzt steht da wieder eine Kiste mehr, und wofür? Objektiv ist absolut kein Bedarf für die Endstufe erkennbar, CC4 habe ich auch nicht. Aber was heisst bei diesem Hobby schon "Objektiv"?

Zunächst mal genau ansehen, das Gerät. Irgendwie hat der Deckel an den Kanten rechts und links etwas Spiel, passt nicht so exakt wie sonst gewohnt. Von unten betrachtet fällt auf, dass die Schrauben aussehen, wie schonmal geöffnet. Und eine Schraube fehlt :o Also, an diesem Gerät war definitv schon einmal jemand dran. Ist das jetzt ein gutes Zeichen, oder doch eher schlecht (verbastelt) :?:

Weiter. Hatte mich dazu entschlossen, das Teil erstmal mit meinem Equipment testweise zu hören. Soll ja frei stehen, so eine PA4, habe ich hier im Forum gelernt, nur leider finde ich keinen geeigneten Platz. Also kurzerhand auf den A2 gestellt :oops: . Dazu beim A2 die Bügel gezogen, PA4 obendrauf gestellt, die Schalter auf 4 Ohm und Stereo gestellt und verkabelt: RM5 und M12 an PA4, A2 nur noch Vorverstärker. Wird schon gehen ;) der A2 läuft ja ohne Last.

Stecker rein, PA4 schaltet sofort ein. Dann A2 eingeschaltet, und KRAACH. So eine Sch.... :oops: Wie peinlich. Die Einschaltverzögerung des A2 wirkt jetzt natürlich nicht, und der Vorverstärker kracht beim Einschalten ordentlich (aus den armen RM5). Gelernt: Immer erst A2, dann PA4 einschalten.

Eine CD eingelegt, und wie erwartet spielt das Ganze. Mit RM5 und bei Zimmerlautstärke: Ich denke, da braucht kein Mensch die PA4.

Also auf M12 geschaltet, erwartungsgemäß das gleiche Bild. Warum PA4, wenn man A2 hat? OK, ich bilde mir ein, dass die M12 an der PA4 sich ab "10 Uhr" am Lautstärkeregler irgendwie etwas dynamischer, freier, "leichter" anhören als am A2, je lauter, desto deutlicher. Das mag aber ein Placebo-Effekt sein, denn 1) habe ich kein geschultes Gehör und 2) kann ich mangels Schaltpult nicht direkt vergleichen.

Noch 2 LPs gehört, und dann ein Härtetest: "Volume 2: Release" von "Afro Celt Sound System" (http://realworldrecords.com/release/109 ... -2-release). Bei dieser von mir heißgeliebten CD kommt die schöne M12 am A2 regelmäßig an ihre Grenzen. Der Baß klingt gar nicht trocken und sauber, sondern wummernd und verwaschen, gar nicht souverän. Der A2 ist bei der fraglichen Laustärke noch weit unter Limit, Regler etwas über 11 Uhr. Die Pegelanzeige geht bis -12, gelegentlich blitzt -8. Da sollten also eigentlich noch Reserven sein. Könnte das ein zarter Hinweis darauf sein, dass der A2 eine Revision nötig hat?

Verglichen habe ich das mit guten Kopfhörern und, interessanterweise, dem Soundsystem von Cabasse in meinem Auto. Dieses ist im Bass subjektiv eher sparsam (typisch Cabasse), aber sehr sauber, bis ziemlich weit runter. Man hört vieles, was A2 --> M12 einfach im Bass-Gewummere verschwinden lassen. Hatte das wenigstens anteilig immer auf die Raum-Akustik geschoben!

Nun also PA4 --> M12: Der Bass von "Release" kommt zwar nicht so sauber und präzise wie im Auto, aber DEUTLICH besser als am A2. Das war eine Überraschung, damit hatte ich nicht gerechnet. Bei Lautstärkeregler auf 12 Uhr wird das zwar grenzwertig laut, aber nicht lästig, nicht anstrengend. Eher meine Ohren fangen da an zu zicken. Ist PA4 im Bass tatsächlich derart hörbar besser?

Ach ja: Alle Hörversuche fanden mit Bass und Treble auf neutral, ohne Loudness und ohne Filter statt ('Tone defeat' und 'Linear' am A2 aktiviert).

Nach erfolgreichem Testhören von 2 CDs und 2 LPs war Zeit zum Abschalten. Ich war müde, die PA4 gut warm, alles wie erwartet. Aber - der A2 war fast schon heiß! Der Deckel gefühlt heißer als die PA4, sogar die Frontblende handwarm. Wie kann das sein? Erst mal abgeschaltet und abkühlen lassen.

Am nächsten Tag PA4 behelfsmäßig neben die anderen Geräte plaziert, den Test wiederholt. Und siehe, PA4 wurde wieder warm, aber - am A2 war nur rechts eine ganz leichte Erwärmung des Deckels spürbar. So hatte ich das auch erwartet!

Des Rätsels Lösung war das Bodenblech der PA4. Das wird heißer als der Deckel und strahlt derart nach unten, dass ein darunterstehendes Gerät mit aufgeheizt wird! Frage an die erfahrenen PA4 Eigner: Ist das normal so? Oder ist da etwas im Argen???

So bleibt ein zwiespältiger Eindruck. Mit M12 und bei gehobener Lautstärke macht das Teil wirklich Spaß. Aber die heftige Erwärmung des Bodenblechs ist mir unheimlich. Bin noch nicht sicher, was ich daraus mache.

Soweit dieser kleine Bericht rund um meine PA4 ... ist doch ein bißchen länger geworden als gedacht.

Einen Gruß an alle geduldigen Leser - ich bin dankbar für alle Tipps und Hinweise zu diesem PA4 Bodenblech Phänomen ...

Stefan

_________________
CD2³, C3, P3, T2 -> A2 -> PA4 -> M12
R2 -> RM5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de